Kurz Und Knackig: Künstler lassen die musikalischen Hosen runter Vol. 63

Heute mit Birgit Muggenthaler-Schmack von Schandmaul

Bei Kurz Und Knackig geht es einfach darum, dass Musiker innerhalb kürzester Zeit 30 Fragen zum Thema Musik im Allgemeinen beantworten. In kurzen Abständen werden immer wieder die unterschiedlichsten Künstler ihre musikalischen Hosen vor euch runterlassen.

Heute stand uns Birgit Muggenthaler-Schmack von Schandmaul Rede und Antwort.

Meine früheste Kindheitserinnerung, die etwas mit Musik zu tun hat, war:
Wie von einer Bandmaschine!!! (ja, ihr habt richtig gelesen) Songs von Boney M ertönen und die Familie dazu im Wohnzimmer tanzt. Was die technische Fortschrittlichkeit angeht, bin ich ungefähr auf diesem Stand geblieben.

An dieses Schätzchen aus der Musiksammlung meiner Eltern kann ich mich erinnern:
Jonny Cash, aber nicht etwa so, wie wir ihn von seinem coolen Comeback her kennen, sondern aus der schlimmsten Country, Yankee, Doodle – Phase……

Mein Vater quälte mich oft mit der Musik von:
s. oben.

Diese Musikposter/Bandposter hingen in meinem Kinder-/Jugendzimmer:
– Ja, ich geb’s zu: A-Ha natürlich wegen Morton Harket. Der hätte auch Kammblasen machen können und ich hätt’s geil gefunden….

Mein erstes selbst gekauftes Album war:
– Slippery When Wet von Bon Jovi auf Vinyl, natürlich wollte ich Bilder von Jon Bon Jovi sehen, die Musik war Nebensache.

Diesen Song aus meiner Kindheit mag ich auch heute noch hören:
– Tatsächlich die großen Hits von Rage Against The Machine. Wahnsinn, was die in den 80ern schon für einen Sound gefahren haben, da bläst es einen um. Oder den Sound der Beastie Boys, den ich für die Zeit wahnsinnig innovativ finde. Na und Biene Maja natürlich, aber nur von Karel Gott.

Mein erstes besuchtes Konzert war:
– Nun ja, von einer Freundin und deren Mutter zu Chris de Burgh mitgeschliffen, würde ich eher unter „schädliche Fremdeinwirkung“ verbuchen. Der erste Konzertbesuch aus freiem Willen war Pink Floyd auf der Momentary Lapse Of Reason Tour.

Meine ersten eigenen Gehversuche an einem Instrument waren:
– Blockflöte in der ersten Klasse. Hier ist es wie mit meinem Technikverständnis, da bin ich dann auch irgendwie hängen geblieben…

Mein absoluter Lieblingssong ist:
– Schwer zu sagen. Ein Song, der mich zu Tränen rührt (und zwar jedes Mal, wenn ich ihn höre, wie auf Knopfdruck sozusagen) ist I See A Darkness in der Version von Johnny Cash.

Meine erste Berührung mit Rock/Metal war:
– Mein fünf Jahre älterer Bruder, der mit 16 seine Rock/Metal Phase hatte und sich bevorzugt Accept und Metallica reinzog. Das musste ich dann natürlich auch cool finden.

Außer Rock/Metal mag ich noch:
– Alte Musik, am liebsten vor dem 15. Jh. und Folk.

Beim Autofahren höre ich:
– Nachrichten. Wenn ich Musik höre, geht’s jedes Mal schief und ich krieg wieder nen Strafzettel.

Zu einem romantischen Abend gehört Musik von:
– Ich kann keine Musik als Hintergrunduntermalung hören, weil ich dann dauernd aktiv hinhöre. Musik an bedeutet also Birgit aus. Wenn’s romantisch sein soll, dann lieber keine Musik.

Beim Sex mag ich die musikalische Untermalung von:
– …dem Vo(ö)gelgezwitscher im Garten…Wahnsinns Wortspiel…

Auf meiner Hochzeit läuft/lief:
Abba, morgens um sechs mit gefühlt 2,3 Promille im Kopf. Und ihr glaubt nicht, wie viel coole Typen die wildesten Moves hingelegt haben….

Auf meiner Beerdigung soll … laufen:
– Natürlich Euch Zum Geleit von Schandmaul.

Diese(r) Band/Künstler ist zum Abgewöhnen?
– Ohooooo, da fallen mir viel zu viele ein, aber ich haue ungern Leute in die Pfanne. Uninspiriertes Gedudel, das dann auch noch nicht mal handgemacht ist, brauch ich nicht, (Stichwort Modern Talking). Ups, doch wen in die Pfanne gehauen…und zu „dicht“ produzierte Musik (wie z.B. manche Jack White Sachen) kann ich schlichtweg nicht lang aushalten, das ist zu viel Information für mein Gehirn.

Meine Lieblingsband ist:
– Schwer zu sagen, Knorkator rangieren auf jeden Fall ganz weit vorne.

Die unterbewerteste Band aller Zeiten ist:
– Die Zieh-geuner, das waren so Verrückte aus dem Bayrischen Wald und haben so einen ähnlichen Sound gemacht wie La Brass Banda, das erste Mal, dass ich gesehen habe, wie eine Band während des Konzerts samt Publikum eine Polonaise um den gesamten Club herum veranstaltet hat…sehr cool.

Dieses peinliche Album befindet sich in meiner Sammlung:
– Beste Bauchtanz Hits

Auf dieses Schätzchen in meiner Musiksammlung bin ich besonders stolz:
– Eine CD mit Hardangerfiedelmusik aus Norwegen, eingetauscht gegen eine CD meines Folk Projektes Sava. Wohl eher was für Folk Nerds….

Das Konzert dieser Band würde ich zuliebe meine(s/r) Partners/Partnerin besuchen:
Jack White

Unter der Dusche singe ich gerne diesen Song:
Lass Mich Dein Badewasser Schlürfen.

Mein bestes besuchtes Konzert war:
AC/DC irgendwann Ende der 90ger, Wahnsinns Stimmung.

Dies Konzert abseits von Rock/Metal habe ich besucht:
– Viele, viele Alte Musik Konzerte.

Ein Konzert diese(r/s) Band/Künstlers brauche ich nicht noch einmal:
Danzig

Stillstehen kann ich nicht bei einem Konzert von.
– Schandmaul …ha ha, Spaß beiseite, z.B. gings früher bei DJ Shantel und seiner Disco Partizani total ab. Ansonsten bin ich zugegebenermaßen eher Musikpolizei: mit verschränkten Armen auf der Tribüne 😉

Auf einem perfekten Mix-Tape dürfen diese drei Songs nicht fehlen:
– Rage Against The Machine: Killing In The Name Of
– Linkin Park: Numb
– Emil Bulls: The Jaws Of Oblivion

Drei Alben, die ich mitnehme auf eine einsame Insel:
– Linkin Park, Hybrid Theory
irgendwas von AC/DC
irgendwas von Dominique Vellard

Diesen Schlagersong gröle ich begeistert mit, wenn ich besoffen bin:
– Abba, The Winner Takes It All, da verbinde ich so einige Erinnerungen damit….

Ihr habt die bisherigen Folgen unserer Kurz Und Knackig-Interviews verpasst? Kein Problem, hier könnt ihr sie jederzeit alle nachlesen.

Weitere Beiträge
Time For Metal: Underground Award 2021 Bandvorstellung – heute: El Pistolero