Leaves’ Eyes – Sign Of The Dragonhead

“Dem Drachen noch lange nicht den Kopf abgeschlagen”

Artist: Leaves‘ Eyes

Herkunft: Stuttgart / Deutschland / International

Album: Sign Of The Dragonhead

Genre: Symphonic Viking Metal

Spiellänge: 47:07

Release: 12.01.2018

Label: AFM Records

Link: https://www.afm-records.de/de/news/127-leaves-eyes/936-leaves-eyes-sign-of-the-dragonhead-release-shows-musikvideo-album-release.html

Tracklist:

1. Sign Of The Dragonhead
2. Across The Sea
3. Like A Mountain
4. Jomsborg
5. Völva
6. Riders On The Wind
7. Fairer Than The Sun
8. Shadows In The Night
9. Rulers Of Wind And Waves
10. Fires In The North
11. Waves Of Euphoria

Bandmitglieder:

Vocals – Elina Siirala
Vocals – Alexander Krull
Guitar, Bass – Torsten Bauer
Guitar – Pete Streit
Drums – Joris Nijenhuis

Da ist er nun, der erste Longplayer von Leaves’s Eyes mit Sängerin Elina Siirala mit dem Titel Sign Of The Dragonhead.
Für Sängerin Elina Siirala ist es zwar der erste Longplayer mit der Band, zuvor hat sie jedoch bereits als Einstand auf der EP Fires In The North und auf einer gemeinsamen Tour gezeigt, dass sie mehr als nur ein würdiger Ersatz für ihre Vorgängerin Liv Kristine ist. Das sage ich nun mal so. Ich denke, da wird es natürlich zwei Lager geben, was bei einem solchen Split ja gang und gäbe ist.

Zunächst einmal zur Veröffentlichung. Die wird würdig durch das Label AFM Records gefeiert. Für das Sammlerherz ist ebenfalls einiges dabei. So ist das Album als CD, limited 2 CD Digi (mit zusätzlicher CD mit Instrumentalaufnahmen der Songs), limitierten grünen und weißen Vinyls (jeweils Auflage 500) und als limitiertes Boxset (Inhalt: Ltd. 2 CD Digi, Viking Model Shield (30×30 cm) walldecoration, exclusive autograph card on sailcloth und Certificate of authenticity) erhältlich.

Gleich vorweg: Das neue Album von Leaves‘ Eyes, dem Symphonic Viking Metal Ableger von Alexander Krulls Atrocity beinhaltet alles, was das Symphonic Viking Metal Herz begehrt. Sign Of The Dragonhead kommt wieder mit epischen Metal-Hymnen, großartigen Chören, tollen Melodien und kraftvoller Klassikmusik daher. Und nochmals: Sängerin Elina Siirala hat eine tolle Stimme und muss sich nicht hinter Vorgängerin Liv Kristine verstecken. Wäre es anders, sollte es doch verwundern, da Elina Siirala eine klassische Gesangsausbildung hat. Ihre Stimme ist stets präsent und kann mit der Instrumenten- und Choransammlung mithalten. Aber wer die bessere Besetzung ist, wird natürlich die Glaubensfrage schlechthin unter den Fans weiterhin sein. Leute akzeptiert es, dass sich Alexander Krull und Liv Kristine privat und beruflich getrennt haben.

Einmal mehr entführen Leaves‘ Eyes mit Sign Of The Dragonhead den Hörer in die Welt der nordischen Mythologie und Wikinger Sagas. Die Platte dürfte daher auch was für die Fans der Kultserie Vikings sein.

Der Opener und Titelsong schafft bereits eine ausgezeichnete Atmosphäre, um in die Welt der Wikinger einzuführen. Er ist rau und schnell und trotzdem melodiös.
Die folgenden Songs Across The Sea und Riders On The Wind sind recht Paganlastig, wobei Across The Sea richtig fröhlich gestimmt ist und sich regelrecht zu einem Ohrwurm entwickelt. Aber es geht bei Weitem nicht nur fröhlich zu. Das zeigen zum Beispiel die Songs Jomsborg und Fires In The North. Diese kommen sehr rau und wuchtig entschlossen daher. Solche Songs leben natürlich gerade durch Alexander Krulls eingestreute Growls. Dies betont dann eher die raue und bedrohliche Stimmung. Mit den Growls hält sich Alexander Krull im Gesamtwerk dann doch eher zurück und setzt sie nur dort ein, wo sie nötig sind. Gerade soviel, um eine entsprechende Atmosphäre zu beschwören. Der weibliche Gesangspart bleibt immer im Vordergrund, teilweise schön untermalt mit Chören. Ein wenig martialisch klingende härtere Songs wechseln sich in der Intensität mit Balladen (Fairer Than The Sun) und folkloristischen Songs, wie zum Beispiel das sehr instrumental gehaltene Stück Rulers Of Wind And Wave ab. Grandios diesen Song gegen Schluss anzusiedeln und so den Abschluss zu finden und über die Fires In The North übergehend in die Wellen des würdig abschließenden Songs Waves Of Euphoria zu segeln.

Wer mal mit Leaves‘ Eye zu den Wikingern segeln möchte, hier die anstehenden Tourtermine:

02/01/18 – 02/05/18  Miami 70.000 Tons Of Metal  US
04/06/18 – 04/07/18 Lichtenfels Ragnarök Festival Stadthalle  DE
04/18/18 Paris Petit Bain FR
04/20/18 Barcelona Sala Bikini ES
04/21/18 Valencia Sala Fussion ES
04/22/18 Madrid Sala Caracol ES
04/24/18 München Backstage DE
04/25/18 Siegburg Kubana DE
04/26/18 Essen Turock DE
04/27/18 Vosselaar Biebob BE
04/28/18 London The Dome UK
04/29/18 Nijmegen Doornroosje NL
05/01/18 Hamburg Knust DE
05/02/18 Erfurt From Hell DE
05/03/18 Berlin Frannz DE
05/04/18 Weinheim Cafe Central DE
05/05/18 Costa Volpino  Strigarium IT
08/02/18 – 08/04/18 Wacken Wacken Open Air DE

 

Fazit: Auf dem Longplayer Sign Of The Dragonhead ist alles vorhanden, was es zum Eintauchen in die Wikinger Sagas braucht. Gute Instrumentalisierung, schöne Chöre, zum richtigen Zeitpunkt eingesetzte Growls und die tolle Stimme von Elina Siiralas mit klassischer Attitüde. Das Ganze mit unterschiedlichen Erzähl- (Song-) Stilen und einer beachtlichen Abwechslung in den Songangeboten. Klar ist auch, dass man Symphonic Metal mögen muss, um dem Ganzen zu folgen.

Anspieltipps: Across The Sea, Jomsborg, Waves Of Euphoria
Juergen S.
8.8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.8
Weitere Beiträge
Leaves‘ Eyes – The Last Viking