Lunattack And Elephant Memories – Moon Kiss

Es ist etwas Neues!

Artist: Lunattack And Elephant Memories

Herkunft: Hamburg, Deutschland

Album: Moon Kiss

Spiellänge: 41:03 Minuten

Genre: Elektro Rock

Release: 28.05.2021

Label: SAOL / Bertus

Link: https://www.lunattack.com/

Bandmitglieder:

unbekannt

Tracklist:

  1. This Is Moon
  2. Gate 38
  3. Strange Lover
  4. Let Me Shine
  5. Les Oiseaux
  6. Anachronic Party
  7. Jack
  8. Orage

Lunattack und Elephant Memories haben sich zusammengeschlossen, um Moon Kiss zu produzieren. Beide Bands sind in ihren verschiedenen Genres nicht unbekannt und sind dabei, sich ihren Namen zu machen, was dafür sorgt, dass dieses Album mit voller Konzentration aufgenommen wurde und von SAOL/Bertus vertrieben wird. Ein besseres Label für das Werk hätte es auch nicht geben können. Aber so speziell ist das Album auch und wer denkt, ich höre mal schnell rein, der wird sich eines Besseren belehren lassen müssen – so einfach sind die Struktur und der Sinn nicht herauszuhören – tut mir leid. Dennoch ist das Album prinzipiell nicht schlecht, es ist nur schwer und das macht es nicht so zugänglich, wie man es sich wünschen würde.

Was erwartet uns auf der Scheibe Moon Kiss? Erst mal viel Verschiedenes, denn von traumatischer elektronischer Spielerei und Jazz/Rock Gitarren hin zu Hip-Hop und Hippieelemten ist alles dabei. Mir persönlich gefällt ganz besonders hierbei Orage, was alles irgendwie zum Abschluss noch mal vereint und aufgreift. Ein kleiner Rückblick ins Album, bevor alles in wohlwollenden Klängen endet, gut gemacht! Doch hat das Ganze Potenzial? Ja, das hat es, keine Frage, auch wenn man dem Album viel Zeit geben muss. Ich habe das Review lange hinausgezögert, weil ich einfach den Weg ins Album nicht gefunden habe, denn es ist sehr verwinkelt und verschachtelt, was man bei einer Bandzusammenkunft eher nicht erwarten würde – dem ist aber so! Nach This Is Moon folgt der flotte Track Gate 38, der mit schnellen Gitarrenriffs beginnt und einer deutschen Bahnhofsdurchsage startet, was mich erst mal zum Lächeln gebracht hat, also super Einstieg. Der Anfang des Albums wird auch in diesem leicht jazzigen Stil gehalten und treibt erst mal voran, ohne irgendwelche Hindernisse, die einem beim Hören in den Weg gestellt werden. Das ändert sich dann mit Les Oiseaux, welches von Elephant Memories dominiert wird – erkennt man übrigens daran, dass französische Texte gesungen werden. Die Franzosen haben einen wesentlich ruhigeren Stil, welchen ich eher in die Stonerrichtung einordnen würde, aber auch nicht ganz, denn Lunattack geben ja noch ihren Senf dazu und daher bietet sich einem eine gemütliche Atmosphäre, bei welcher man sich gut eine Festivalheimfahrt vorstellen könnte.

Generell ist das Album für mich eine Wohltat, neben dem ganzen Black Metal, den ich jeden Tag höre, sich auch mal an etwas ranzutasten, was nicht mein Primärgenre ist, sondern etwas komplett Konträres, und es macht echt Spaß, auch wenn man vielleicht lange braucht, um sich dem Stil völlig hinzugeben.

Lunattack And Elephant Memories – Moon Kiss
Fazit
Hat man es geschafft, sich in das Album einzuarbeiten, dann schwebt man mit den beiden Gruppen durch die Wolken und hat die offizielle Lizenz zum Abheben. Natürlich gibt es noch den einen oder anderen musikalischen Fehler oder Unachtsamkeiten, das ist normal, aber nichts, was nicht bei den nächsten Projekten behoben werden kann. Freu mich auf die nächsten Arbeiten der Bands, ganz egal ob zusammen oder getrennt voneinander.

Anspieltipps: Gate 38 und Les Oiseaux
Pau M.
6.7
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
6.7
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: