Made in Franken: Encryption

Bandvorstellung einer fränkischen Trash Metal Band

Mit den Franken von Encryption endet der metallische Streifzug durch Franken und Bayern. Allen beteiligten Bands vielen Dank für ihre Mithilfe! Ich hoffe, dass unsere Leser ein paar neue, interessante Bands für sich entdecken konnten und sie mit Franken bzw. Bayern jetzt mehr verbinden als Bratwurst und Bier!

In diesem Sinne stay heavy und bleibt gesund, eure Anja

Name: Encryption

Gründung: 1997 (vormals Cryptic)

Musikrichtung: Thrash-Metal

Link: http://www.encryption-web.de

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Christian Klein
Bass – Oliver Göss
Schlagzeug – Michael Klein
Gitarre – Stefan Müller (Unterstützung seit 2019)

Diskografie:

  • 1996: The Cryptogram (Demo)
  • 1997: Shrouded In Mistery
  • 1999: Perishing Black Light
  • 2020: A Demon Decayed

Wichtigste Konzerte:

1997 – 2004: IronIrony – Undergroundfestival
Support-Gigs mit Iron Savior, Edguy, Mercyful Fate

Encryption wurden 1995 als Cryptic gegründet. Damals hatte man sich vorwiegend auf Cover von Tiamat, Paradise Lost, Unleashed und Amorphis konzentriert, die aber dem Publikum nicht bekannt waren. So begann man früh eigene Songs zu schreiben. Das 1996 veröffentlichte Demo The Cryptogram mit sechs Liedern fand in der Undergroundszene Anklang.

1997 ging die Band, die sich mittlerweile in Encryption umbenannt hatte, ins Tonstudio, um ihre Debüt-CD einzuspielen. Shrouded In Mistery erhielt in der breiten, lokalen Metalszene überaus positives Feedback und die Jungs waren Support-Acts für Iron Savior, Edguy und Mercyful Fate.

1999 erfolgten die Aufnahmen fürs zweite Album Perishing Black Light, welches im Jahre 2000, wie das erste Werk, in Eigenregie veröffentlicht wurde – und auch dieses Mal blieb begeisterte Resonanz nicht aus (unter anderem Demo des Monats im Metal Hammer).

Das 1997 gestartete IronIrony Undergroundfestival (www.ironirony.de) wurde erfolgreich bis 2004 fortgeführt.

2005 bis 2008 wurde das Bestehen der Band auf eine harte Probe gestellt: Sänger und 2. Gitarrist stiegen aus, das Line-Up war nicht mehr stabil und beeinträchtigte Liveauftritte sowie die Fertigstellung des dritten Albums. Nach dem Tod des Drummers Johannes Jojo Klein 2006 wurde die Band erst mal auf Eis gelegt. Der letzte Liveauftritt fand 2008 in Tübingen statt und man konnte noch die Kompositionen für das dritte Album abschließen.

Die „Eiszeit“ der Band hielt weiterhin an, genauer gesagt bis 2017. Hauptsongwriter und Sänger Christian Klein widmete sich hauptsächlich seinem Privatleben und nur bei gelegentlichen Bandproben trafen sich die Bandmitglieder.

Im Jahre 2017 machten sich die Jungs daran, endlich ihr drittes Werk zu vollenden. Hilfe fanden sie dabei bei Schwermetalbelastet Productions. Am Freitag, dem 13. März 2020, wurde (mit nur 12 Jahren Verspätung) A Demon Decayed digital veröffentlicht – und jetzt hofft die Band, die „natürlich jetzt die Weltherrschaft des Heavy Metals übernehmen will“, auf viele Gigs, um ihre aktuelle Scheibe zu präsentieren. Denn, wo wäre Encryption ohne den Metal? Bestimmt nicht da, wo sie jetzt sind und mit den Erfahrungen, die sie in den letzten Jahren sammelten.

So präsentiert sich auch die neue Scheibe – Back to the Roots, schnelle Riffs, harter Sound und tiefgründige Texte!

Unterstützung haben sie seit 2019 an der zweiten Gitarre mit Stefan Müller, und da jetzt „die Legenden wieder gemeinsam spielen“, hoffen sie, dass ihre Fans, die ihnen bisher die Treue hielten, auch weiterhin zu der Band stehen.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: