Mantar – Grungetown Hooligans II (Minialbum/EP)

Mantar huldigen auf einem Minialbum den Heroen des Grunge/Alternative Rock der Neunziger

Artist: Mantar

Herkunft: Bremen, Deutschland

Album: Grungetown Hooligans II

Genre: Sludge, Grunge, Noise Rock, Indie Rock, Alternative Rock

Spiellänge: 24:32 Minuten

Release: 26.06.2020

Label: Mantarecordings / Cargo

Link: https://www.mantarband.com/

Bandmitglieder:

Gitarre, Gesang – Hanno
Schlagzeug, Gesang – Erinc

Tracklist:

  1. The Bomb – (L7)
  2. Pusss – (The Jesus Lizard)
  3. 100 % (Sonic Youth)
  4. Ghost Highway – (Mazzy Star)
  5. Can I Run – (L7)
  6. Bruise Violet – (Babes In Toyland)
  7. Who You Drivin‘ Now (Mudhoney)
  8. Knot (7 Year Bitch)

Was Neues von der Bremer Kult Sludge Fraktion Mantar ist am 26.06.2020 bei Mantarecordings / Cargo erschienen.

Mit knappen 25 Minuten wäre es vermessen Grungetown Hooligans II als Album zu bezeichnen. Bei dieser Spielzeit kann man es nur als EP oder Minialbum durchgehen lassen.

Aber freuen wir uns: was Neues! Erhältlich sein wird Grungetown Hooligans II als CD und in verschiedenen Vinylfarben wie zum Beispiel schwarz und lila. Nun ja, was Neues von Mantar in dieser Hinsicht schon, aber die acht Songs auf der Veröffentlichung sind alles Cover!

Die Songs von Grungetown Hooligans II sind allesamt Cover von Grunge/Indie Rock/Alternative Rock Szene Bands aus den frühen Neunzigern, wie L7 (werden gleich zweimal gecovert), Sonic Youth oder Babes In Toyland, zum Beispiel, um einmal die bekannteren Bands zu nennen.

Mantar haben bewusst keine bekannten Songs von Slayer, Black Sabbath oder einer anderen bekannten Metalband lieblos gecovert.

So sind es dann acht beeindruckende Cover von Songs von mehr oder weniger bekannten Grunge/Indie Rock/Alternative Rock Bands geworden, die zum damaligen Zeitpunkt die Welt des (Heavy) Metals spalteten. Das hat irgendwie auch stark mit ihrer eigenen musikalischen Sozialisation zu tun. So sind auch Mantar auf jeden Fall immer Heavy, aber sind sie auch immer Metal (obwohl in diesem Genre verortet!). Was Mantar auf keinen Fall sind: normaler belangloser Heavy Metal!

Für beide Bandmitglieder fand die musikalische Sozialisation in den Neunzigern statt. Grunge, Noise-Rock, Riot Grrrl Bands und der damalig aufkommende Alternative Rock nahmen ihren Einfluss auf beide Protagonisten. Wunderbare Anti Bands erblickten damals das Bühnenlicht abseits großer Rock- und Metalbands.

Die Aggression, Message und Kompromisslosigkeit solcher Bands wie Bikini Kill, Babes In Toyland, 7 Year Bitch, L7 und anderen spiegelte damals das Aufbegehren der Jugend und ist zum Teil bis heute noch unerreicht. Gerade auch Riot Grrrl Bands traten in Erscheinung und machten auf sich aufmerksam.

Mantar schaffen es auf Grungetown Hooligans II die Aggression, Message und Kompromisslosigkeit nicht nur zu covern, sondern den Songs ihre Mantar-ureigene Aggression, Message und Kompromisslosigkeit beizumischen. So finden sich dann für Szenegänger auf dem neuesten Werk von Mantar acht erstklassige Coversongs mit Mantar Charme!

Sehr beeindruckt haben mich insbesondere 100 % von Sonic Youth und Bruise Violet von Babes In Toyland, die mir persönlich aus dieser Zeit noch in den Ohren hängen. Aber auch die restlichen Coversongs haben absolute Klasse!

Aufgenommen wurden die Songs in Hannos Wohnzimmer in Gainesville, Florida. Die Drums wurden in Hamburg im Studio eingespielt. Gemischt wurde dann im Black Bear Studio, welches als Headquarter der Florida Punkszene gilt.

So ist die Platte ein tolles DIY Recording auf höchstem Niveau geworden. Ein Tribute an die Alternative Szene der Neunziger.

Wieso die Veröffentlichung neben dem Titel Grungetown Hooligans den Zusatz II hat, erklären Mantar so: „…Die erste Version hat man, Profi wie man ist, direkt mal aus Versehen gelöscht, somit heißt das Teil nun eben Grungetown Hooligans II. Klingt auch noch viel besser”. Ok, das ist eine Erklärung 🙂

Mantar – Grungetown Hooligans II (Minialbum/EP)
Fazit
Mantar legen ein erstklassiges Coveralbum vor, welches der Alternativ Rock Szene der Neunziger huldigt. Aggressive, kompromisslose Songs werden gecovert und erhalten eine Mantar ureigene Würze an Aggression, Message und Kompromisslosigkeit. Schade ist leider, dass Grungetown Hooligans II mit knappen 25 Minuten einfach zu kurz ist. Ich denke, da hätten sich noch ein paar gleichwertige Songs dieser Epoche und Szene zum covern gefunden.

Anspieltipps: 100 %, Bruise Violet, Who You Drivin' Now
Juergen S.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Punkte
Weitere Beiträge
Iron Angel – Emerald Eyes