Mist – Inan

“Ein Hoffnungsschimmer!“

Artist: Mist

Herkunft: Ljubljana, Slowenien

Album: Inan

Spiellänge: 18:04 Minuten

Genre: Doom Metal, Heavy Metal

Release: 08.05.2015

Label: Soulseller Records

Link: https://www.facebook.com/mist.doom?fref=ts

Bandmitglieder:

Gesang – Nina Spruk
Gitarre und Backgroundgesang – Ema Babosek
Gitarre – Blaz Tansek
Bassgitarre – Neza Pecan
Schlagzeug – Mihaela Zitko

Tracklist:

1. Inan
2. Frozen Velvet
3. Under The Night Sky
4. Phobia

MIST - Inan

Wie der Hahn im Korb muss sich bei Blaz Tansek (Gitarrist bei der Doom Heavy Metal Gruppe Mist aus Slowenien) vorkommen. Seine vier Mitstreiter sind allesamt vom schöneren Geschlecht und bilden eine frische Formation, die sich erst vor drei Jahren in der Hauptstadt Ljubljana zusammengetan hat.

Ihr erstes Lebenszeichen setzten sie 2013 mit ihrer drei Song starken Demo, nun soll also im Mai die vier Track starke EP im Mai 2015 für Mist sprechen, wovon noch ein Hit von der Demo stammt. Für meinen Geschmack etwas dünn, was die Osteuropäer zu bieten haben, denn in zwei Jahren haben die meisten Bands zwischen ein und zwei Alben fertiggestellt. Wie dem auch sei, Inan kommt auf 18 Minuten und startet genau mit diesem Titel. Gespenstig traben mystische Klänge tiefenentspannt neben dem typisch weiblichen Doom-Gesang her. Fans des Genres erwartet die gemütlichste Gangart. Träge geraten die Riffs immer wieder ins Stocken und setzen auf die dann einsetzenden Gitarrensoli – alles rausreißen können diese jedoch nicht. Mist sind nicht schlecht und haben auf ihrer Weise etwas Geheimnisvolles, etwas Bahnbrechendes zocken sie auf Inan jedoch auch nicht herunter. Grundsolide gehen der längste Song Frozen Velvet oder der abschließende Phobia gut ins Ohr. Mann braucht mehr Input, um die Slowen(inn)en besser einschätzen zu können. Parallelen zu Gold usw. sind vorhanden, einige Passagen sind ausbaufähig, andere wiederum bereits vollkommen gelungen. Das Potenzial ist da, der Rest wird sich hoffentlich in den nächsten Monaten zeigen!

Fazit: Das, was man von Mist hört, ist eine gute Grundlage für weitere Schandtaten. Ob die Reise ein voller Erfolg oder die eines Mitläufers wird, ist mit gerade einmal sieben eigenen Stücken noch nicht zu 100 Prozent zu sagen. Meine persönliche Tendenz sagt mir, dass Mist den ganz großen Durchbruch eher nicht schaffen werden. Zum erweiterten Stammpersonal des Genres kann man sie, wenn es bei der Leistung bleibt, aber zählen.

Anspieltipps: Frozen Velvet
Rene W.
7.3
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
7.3
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: