My Dying Bride: sprechen über die Line Up Wechsel und wie diese das neue Album beeinflusst haben

Die britischen Doom Legenden My Dying Bride veröffentlichen derzeit eine Reihe an Trailern, um die Wartezeit auf ihr bisher dreizehntes Studioalbum The Ghost Of Orion zu verkürzen, welches am 6. März via Nuclear Blast erscheint. Heute diskutiert Andrew im Video über die Line Up Wechsel, welche den neuen Langspieler erheblich beeinflusst haben.
Schaut euch das Video hier an:

Die drei Jahrzehnte andauernde Erfolgsgeschichte von My Dying Bride fand vor wenigen Jahren beinahe ihr Ende. Nachdem die Band 2015 das allseits gelobte Album Feel The Misery veröffentlichte, erhielt die Tochter von Aaron Stainthorpe mit nur fünf Jahren die niederschmetternde Diagnose Krebs. Zutiefst erschüttert und geschockt, legte Stainthorpe sämtliche Bandaktivitäten auf Eis, um sich mit seiner engsten Familie mit aller Kraft dem zu stellen, was Stainthorpe die „grausamste von Gottes lieblosen und schrecklichen Kreationen“ nennt. Dies war jedoch nicht der einzige Schlag für My Dying Bride.
2018 erklärte Gitarrist Calvin Robertshaw, seinerseits zurückgekehrtes Gründungsmitglied seinen sofortigen Ausstieg. Es gab keine offizielle Begründung oder Erklärung.
Nachdem sich My Dying Bride nach der Genesung von Stainthorpes Tochter wieder zusammenfanden, verließ Drummer Shaun Taylor-Steels die Band kurz vor der Studioproduktion in Mark Mynetts Studio, Mynetaur Productions. Zwei Mitglieder ärmer, doch dafür mit einem Gefühl der totalen Erneuerung, setzten My Dying Bride ihre Arbeiten am neuen Album fort und nahmen das großartige Werk The Ghost Of Orio  auf, zur großen Freude zahlreicher Fans auf der ganzen Welt.

Weitere Beiträge
Fury In The Slaughterhouse: verkünden ihr Comeback