Northlane – Alien World Tour 2019 am 22.11.2019 in der Weißen Rose in Karlsruhe

Ein Abend der gefühlvollen Intensität

Eventname: Alien World Tour 2019

Band: Northlane

Vorbands: Polaris, Silent Planet, Void Of Vision

Ort: Weiße Rose, Karlsruhe

Datum: 22.11.2019

Kosten: VVK 29,90 €

Genre: Metalcore

Tickets: https://www.eventim.de/artist/northlane/

Links: https://northlaneband.com/

Setlist:

1. Talking Heads
2. Intuition
3. Details Matter
4. Jinn
5. Rot
6. Citizen
7. 4D
8. Freefall
9. Obelisk
10. Vultures
11. Eclipse
12. Bloodline
Encore:
13. Sleepless
14. Quantum Flux

Einige Zeit zog ins Lande, bis die australische Gruppe Northlane ihr neues Studioalbum Alien veröffentlichte, zeichnete sich die letzte Platte Mesmer doch mit einer Veröffentlichung 2017 und könnte dabei schon fast als ‚alt‘ eingestuft werden. Neben der also lang ersehnten Platte konnten sich Fans sowie Kenner der Band zusätzlich über die Ankündigung der Alien World Tour 2019 freuen, welche die Band im November/Dezember für insgesamt sieben Termine durch Deutschland führt:

22.11.2019 – Karlsruhe, Weiße Rose
10.12.2019 – Hamburg, Markthalle
11.12.2019 – Berlin, SO36
13.12.2019 – Leipzig, Conne Island
17.12.2019 – München, Backstage
20.12.2019 – Köln, Essigfabrik
21.12.2019 – Wiesbaden, Schlachthof

Der erste Termin dieser durchaus soliden Deutschland Runde konnte am 22. November 2019 in der Weißen Rose in Karlsruhe bereits genossen werden, wobei sich zusätzlich die Bands Polaris, Silent Planet sowie Void Of Vision auf der Bühne präsentierten, um entsprechend für Aufregung und Stimmung zu sorgen. Und diese Zusammenstellung kommt auf jeden Fall an!

Mit Void Of Vision sowie Silent Planet findet man zwei Support Acts unter den Bands des Abends, welche eventuell für die meisten Zuschauer noch relativ unbekannt sind. Auch wenn sich das Venue von Beginn an als eher kleine Wahl zeigt, so eignet sich der Abend natürlich um so besser genau diese Bands mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Und auch wenn der Raum sich natürlich erst im Laufe des Abends deutlich füllt, so können sich doch auch die Supports über ein energiegeladenes Publikum freuen.

Void Of Vision kommen ebenso wie Northlane aus Australien und könnten mit ihrer Musik auf jeden Fall einen neuen Stammgast des Landes ‚Down Under‘ bilden – schließlich erfreuen wir uns auf den deutschen Bühnen bereits unter anderem an Bands wie Polaris, Northlane oder auch Parkway Drive. Musikalisch passen Void Of Vision auf jeden Fall genau in diese Mischung rein, wobei die Gruppe durchaus auch ab und zu sanftere Passagen in ihre Musik einklingen lässt und versteht, hier bereits am frühen Abend emotionale, leicht düstere Atmosphären aufleben zu lassen. Das Publikum scheint jedenfalls mehr als angetan. Die Band überzeugt hier bereits mit Bühnensicherheit sowie Präsenz, welche die Performance insgesamt abrundet.

Danach geht es bereits weiter mit Silent Planet. Die Amerikaner lassen sich zwar durchaus auch im Genre des Metalcores wiederfinden, dennoch unterscheidet sich der Stil in der Performance doch deutlich vom Opener des Abends, auch zusätzlich durch die hier eher kontrolliert konstruierte Führung der Songs, wodurch schon fast eine Art wartende Spannung entsteht. Häufig stehen auch lediglich die Vocals im Vordergrund, wodurch die Emotionalität noch einmal in die Höhe getrieben wird. Silent Planet gelingt es wohl. jeden letzten Zuschauer mit ihren Texten und Ehrlichkeit zu fesseln – ein Auftritt, an welchen man wohl noch einige Tage später zurückdenken wird.

Umso schwerer zeigte sich die Nachricht, einige Tage nach dem Konzert, dass die Band aufgrund gegebener Umstände die Tour in Europa sowie UK nicht mehr fortsetzen wird, dennoch geht in solchen Fällen die persönliche Gesundheit immer vor und so wurde diese Nachricht auch entsprechend positiv innerhalb der Fangemeinschaft aufgenommen. Silent Planet schaffen es auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Der dritte und letzte Voract des Abends ist dann wieder ein fast inzwischen schon altbekanntes Gesicht – der Gruppe Polaris ist es gelungen, sich innerhalb weniger Monate nicht nur regelmäßig innerhalb Deutschlands zu zeigen, sondern sich auch hier eine starke Fanbase aufzubauen und mit ihrem Metalcore wohl jeden einzelnen Zuschauer gegen die Wand zu hauen. Und auch wenn man sich wohl bis zu einer Headliner Tour noch gedulden muss, bis eventuell die neue Platte erscheint, so sind sie als Support doch ebenso genauso stark und ein Garant, den Abend einen weiteren Höhepunkt zu bieten. Hier bleibt wohl kein Fan des Genres Metalcore stehen oder unberührt, denn die Formel, welche Polaris auf der Bühne nutzen, scheint zunächst simpel, aber genial – einfach Metalcore vom Feinsten.

Nach diesem recht vielseitigen und durchaus intensiven Vorprogramm betreten dann auch endlich Northlane die Bühne und die Vorfreude ist im kompletten Venue durchaus zu spüren. Denn die Australier können durchaus als eher seltener Gast beschrieben werden, insbesondere seit ihrem letzten Album Mesmer. Doch mit Alien bringen Northlane nicht nur neue Songs, die zum Moshen und Headbangen anregen, sondern beweisen wieder einmal mehr, wieso sie aus der ‚Masse‘ des Metalcores doch irgendwie hervorstechen.

Von der Instrumentalität über die Screams bis zum eigentlichen Arrangement der Songs – Northlane präsentieren eine gewisse Einzigartigkeit und scheinen dabei bei vielen Fans genau deswegen so gut anzukommen. Ähnlich wie Silent Planet verstehen es auch Northlane vor allem die emotionale Ebene in ihren Songs zu untermalen und diese dabei deutlich hervorzubringen. Ältere Klassiker wie Rot und Quantum Flux dürfen da im Set natürlich nicht fehlen, dennoch zeichnet sich das Set größtenteils aus dem neuen Album Alien mit insgesamt neun Songs aus der neuen Platte. Die scheint auf jeden Fall auch live super anzukommen und im gesamten Raum scheint es kein Halten mehr zu geben.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die Alien World Tour 2019 definitiv einen Abend voller Energie, Gefühle sowie neuen Entdeckungen für Fans des Genres Metalcore bereithält. Mit Silent Planet und Void Of Vision sind hier wohl für einige Fans durchaus noch unbekannte Schatzstücke zu entdecken, währen Polaris sowie Northlane zwar bestimmt bereits vertraut sind, hier jedoch auch neue Facetten live die Zuschauer fesseln und dabei aber auch an ältere Konzerte zurückerinnern – die perfekte Mischung also für einen Konzertabend.

Weitere Beiträge
Freak Valley X-Mas Fest am 14.12.2019 im Vortex in Siegen (Vorbericht)