Saltatio Mortis: Lasterbalk der Lästerliche verlässt die Mittelalter-Rocker

Nach 20 Jahren verabschiedet sich Drummer Timo ins Teilzeit-Familien-Dasein

Schlechte Nachrichten für Fans der Mittelalter-Rocker Saltatio Mortis, denn Drummer und Gründungsmitglied Timo Gleichmann alias Lasterbalk der Lästerliche verlässt die Band, wie man gestern über die Social Media Kanäle der Band mitteilte.

Timo wird die große SaMo-Bühne verlassen und hinter dem Drumkit Platz machen für seinen Nachfolger Jan S. Mischon alias Jean Méchant, der Tambour. Lasterbalk wird sich dagegen ins Teilzeit-Familien-Dasein zurückziehen, denn wie einige sicherlich mitbekommen haben, ist er frischgewordener Papa. Doch niemals geht man so ganz, zumindest nicht bei Saltatio Mortis, denn wie die Band mitteilte, wird Timo die Band weiterhin unterstützen, indem er das Management übernimmt und auch weiter an neuen Songs und Texten mitarbeitet.

Lest hier das komplette Statement der Band:

„Hallo zusammen,
Es ist das Jahr eins nach unserem zwanzigjährigen Bandjubiläum. Wie rasend schnell doch die Zeit vergeht! Von der Straßenecke auf die Wacken Mainstage, das Ganze sogar mit vier #1-Alben im Gepäck. Gerne hätten wir das alles zu unserem Jubiläum mit euch gefeiert, gleichermaßen mit einem lachenden und weinenden Auge. Denn nach nunmehr 20 Jahren ist es Zeit für einen Abschied.
Timo Gleichmann, über 20 Jahre Lasterbalk der Lästerliche, verlässt nun die Saltatio-Bühne. Wir wissen, dass ihm diese Entscheidung nicht leicht gefallen ist und trennen uns in brüderlicher Eintracht und Freundschaft.
Timo wird uns auch nicht ganz verlassen. Wir werden weiter zusammen an neuen Songs arbeiten, er wird weiter für unsere Texte verantwortlich sein und nach wie vor hinter den Kulissen unsere Geschäfte führen und unser Management übernehmen.
Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt, ist er frischgebackener Vater – und somit verlagert sich der Fokus seines Lebens entsprechend, weg von Bühne und Metstand, hin zu Wickeltisch und Tragetuch. Er hat uns gegenüber klar und deutlich seinen Wunsch formuliert, bei seiner Tochter sein zu wollen und aktiv seine Vaterrolle auszufüllen, nicht aus der Ferne, sondern hautnah. Wir haben Respekt für ihn und diese Entscheidung.
Wir können uns denken, dass diese Nachricht viele von euch traurig oder nachdenklich stimmen wird, aber wir hoffen auf euer Verständnis und eure Unterstützung, sowohl für Timo, als auch für die Band.
Wir spüren gerade jetzt eine unbändige Lust, auch in Zukunft musikalisch die Welt zu erobern. Die Position hinter dem Schlagzeug wird dabei ab sofort Jean einnehmen. Ansonsten ändert sich nichts.
Wir versprechen euch, auch weiterhin unser Bestes für euch zu geben und genauso positiv verrückt zu bleiben, wie ihr es von uns kennt. Ihr seid herzlich eingeladen, uns auch auf dieser neuen Etappe unserer Reise zu begleiten.
Und wenn ihr dabei zufällig Timo trefft, der uns vielleicht gerade auf einem unserer Konzerte besucht: Ladet ihn doch auf ein Bier ein. Als junger Vater kann er es sicherlich gebrauchen. 😉
Unseren Dank an euch alle da draußen!
Eure SaMos