Sea Shepherd – Islay Single Malt Scotch Whisky

Mit gutem Gewissen genießen

Name: Sea Shepherd – Islay Single Malt Scotch Whisky

Herkunftsland: Islay, Schottland

Firma: Kirsch Whisky

Art des Getränks: Single Malt / Whisky

Link: https://kirschwhisky.de/

Abfüllmenge: 700 ml

Volumenprozent Alkohol: 43 % Vol.

Preis: 39,00 Euro (55,71 Euro/Liter)

Erhältlich: Bei allen gut sortierten Spirituosen Fachhändlern, online und hier. 

Wenn ich einen Whisky trinke, dann muss er immer eine gewisse Rauchnote haben, damit er es schafft, vom Glas in meinen, von mir so liebevoll genannten Whiskytresor – eigentlich nur eine Vitrine – zu landen. So steht man dann aber in guter Gesellschaft neben Caol Ila, Lagavulin, Port Charlotte, Connemara, Bowmor und weiteren. Dazu gesellen sich immer wieder aber auch Whisky, die sich gerade wegen ihrer Rarität oder Story einen Platz gesichert haben. Somit darf man auch mal einen Hammerfall, mit Penderyn (Whisky aus Wales) oder einen Eifenwhisky tasten, wenn man es schafft, von mir zum Whisky-Tasting eingeladen zu werden. Denn Whisky ist für mich etwas, was man mit Freunden trinkt oder genau dann zu sich nimmt, wenn Genuss im Fokus ist. Passt für mich also prima zu Schokolade, Kaffee oder Desserts aller Art. Jetzt wisst ihr erst mal, dass auch hier bei Time For Metal eine gewisse Art von Know-How vorherrscht, wenn es um die Degustation von Whisky geht, und ich halte es für wichtig, dass man weiß, welchen Geschmack jemand hat, der hier eine Rezension verfasst. Jetzt aber gut mit dem Vorgeplänkel.

 

Bei Sea Shepherd handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, welche sich den Schutz des Lebensraums der Meere auf die Fahne geschrieben hat. Nach dem Motto „mit gutem Gewissen genießen“, darf man sich als Käufer freuen, dass 10 % des Erlöses dieser Spirituose den Meeresschützern gespendet wird.

 

Sea Shepherd ist als Kooperationspartner in der Metalszene kein ungeschriebenes Blatt. Nach Kooperationen mit Bands wie Heaven Shall Burn, Parkway Drive und dem Fußballverein Carl Zeiss Jena, kommt man auch am Stand der Organisation auf dem Wacken Open Air kaum vorbei. Dazu kommt, dass das Logo mit dem Totenkopf dem Dreizack und dem Schäferstab in Weiß auf schwarzem Grund auch klar ein Metallabel sein könnte. Heute habe ich eines der eher neueren Kooperationsprodukte auf dem Tisch – den Whisky Sea Shepherd, den der deutsche Importeur Kirsch Whisky von meiner absoluten favorisierten schottischen Insel Islay auf den deutschen Markt bringt.

 

Ohne die Flasche zu öffnen, ist für mich die Tendenz klar, die der Sea Shepherd-Whisky mitbringen wird. Rauchig, malzig und mit ein wenig Glück auch leicht salzig – denn so ist das, was man in der Regel von den Destillen der Insel Islay so kennt. Da die Destille bei dem Kooperationsprodukt nicht genannt werden darf, kann man also von Erfahrung sprechen, dass es sich wahrscheinlich um einen Caol Ila oder Bunnahabain handeln könnte, denn hier habe ich schon des Öfteren eine Flasche eines unabhängigen Abfüllers erhalten, der die Erzeugnisse der besagten Destillen in eine Flasche gepackt hat.

Apropos Flasche: Die Flasche ist selbst bereits ein Hingucker. Während das Glas mit einem matten Schwarzlack veredelt wurde, wurde neben einer Seekarte natürlich das Logo von Sea Shepherd verwendet, was dem Ganzen einen gewissen Piratenlook gibt.

Optisch ist das Destillat mit seinen kupferfarbenen Brauntönen selbst relativ dunkel gehalten, doch da es normal ist, dass man mit Zuckercouleur nacharbeitet, sagt das leider nichts über das Alter des Whiskys selbst aus.

 

Rauch, Vanille und leichte Fruchtnoten bis hin zu Honigaromen ist das, was wahrzunehmen ist, wenn ich das erste Mal die Nase an das Glas halte. Ungewöhnlich komplex, dafür, dass man hier ein so günstiges Produkt (unter 40 €) in den Händen hält, könnte man auch Zitrusfrüchte oder Ähnliches erahnen. Geschmacklich fällt er bitterer und würziger aus, als man erst aufgrund der Aromen zu vermuten wagt. Wer den Geschmack in Richtung Mokka, Backkakao und vielleicht sogar ein Hauch Lakritze im Mund hat, der ist da, wo ich den Whisky einordnen würde. Zusätzlich bleibt das Raucharoma durchweg präsent und das aber, ohne alles zu überlagern. Der Abgang selbst ist nicht so lang wie ein Lagavulin aber präsenter als ein Glenlivet, also absolut angenehm und auch für Einsteiger nicht abschreckend.

Sea Shepherd – Islay Single Malt Scotch Whisky
Fazit
Mit dem Sea Shepherd bringt Kirsch Whisky eine Abfüllung auf den Markt, die in Vergleich zu einigen anderen Produkten, bei denen weniger das Produkt, sondern die Lizenz verkaufen soll, sich auf keinen Fall verstecken braucht. Ein sehr gutes Preis-/ Leistungsverhältnis, ein Geschmack, der für Einsteiger, wie auch für Whiskybegeisterte geeignet ist, sorgt aus meiner Sicht dafür, dass wir hier mit dem ersten Whisky in unserer Rubrik gleich eine Kaufempfehlung präsentieren können. Das Beste am Konzept ist, dass der Genuss zeitgleich mit einem guten Gefühl verkauft wird – so macht Tier- und Umweltschutz Spaß!
Geschmack
8
Geruch
8.5
Abgang
7.5
Optik
9
Persönliche Bewertung: Kai R.
8
Leser Bewertung2 Bewertungen
9.2
8.2
Punkte
Weitere Beiträge
Blood Incantation – Hidden History Of The Human Race