Testament und Skindred: führen die ersten Bands zum Jubiläums-Dong

Auch Myrath, Skyclad und Tyler Leads sind dabei

Herrschaften,

ihr wollt’s wissen, und wir sagen’s euch – wer spielt beim Dong 2020?

Die erste Rutsche Bands besteht aus echten Highlights der Dong-Geschichte, einem Newcomer aus Afrika – und wird von niemand Geringerem als den Bay-Area-Titanen Testament angeführt! Die Thrash-Ikonen, die im Grunde nichts anderes als ein schier unglaubliches Metal-All-Stars-Quintett darstellen (Savatage, Death, Iced Earth, Strapping Young Lad etc. pp.), haben gerade die Arbeiten an ihrem neuesten Album abgeschlossen und werden euch im Juli zeigen, wie Bergsteigen am Niederrhein geht!

Mit von der Kletterpartie sind außerdem Skindred. Nach diesem unfassbaren Auftritt 2018, bzw. dem, was ihr gemeinsam mit der Band daraus gemacht habt, war klar, dass wir nicht lange warten würden, die Waliser Party-Granaten nochmals einzuladen. Da Benji und Co. diese Gefühle erwidern, ließ die Zusage nicht auf sich warten.:)

Aus Wales ab nach Afrika: Myrath aus Tunesien werden das Dong besuchen! Wir sind stolz wie Oskar, euch den heißesten Scheiß in Sachen orientalischer Prog-Metal präsentieren zu dürfen.

Beim 20. Dong darf natürlich unsere „Haus-Band“ nicht fehlen: Skyclad, die Originators of Folk-Metal aus Newcastle, kehren nach drei Jahren schmerzhafter Abwesenheit zurück auf den Dongberg – im 30. Jahr ihres Bestehens, das sie mit einer besonderen Show feiern werden!

Und last but not least servieren wir Allerbestes aus der Dong-Hood: Tyler Leads zählen zu den besten Live-Acts, die der Pott derzeit zu bieten hat. Freut euch auf eine energiegeladene Portion Rock!

Bald gibt’s mehr, und ab sofort findet ihr hier die Profile aller Bands sauber gelistet, wie immer inkl. Musikvideo-Empfehlung – insbesondere Myrath müsst ihr gesehen haben!

Die Tickets dazu gibt’s ab Sonntag, 12 Uhr mittags!

https://www.dongopenair.de
https://www.facebook.com/DongOpenAir/

Weitere Beiträge
Freaks And Clowns: präsentieren Video zum Titeltrack aus ihrem zweiten Studioalbum