Thunder – All You Can Eat

“Ein umfassendes Werk“

Artist: Thunder

Herkunft: London, England

Album: All You Can Eat

Spiellänge: 166:09 Minuten

Genre: Hard Rock, Heavy Metal, Rock

Release: 29.01.2016

Label: earMusic

Link: http://www.thunderonline.com

Bandmitglieder:

Gesang – Danny Bowes
Gesang, Gitarre, Keyboard – Ben Matthews
Gitarre – Luke Morley
Bassgitarre – Chris Childs
Schlagzeug – Harry James

Inhalt der DVD / Blu-ray:

Wonder Days – The Film
1. Wonder Days Documentary
Film (approx. 70 minutes)

2. Loud Park, Japan, Concert
Dirty Love
The Thing I Want
Higher Ground
Wonder Days
River Of Pain
I Love You More Than Rock’n’Roll

3. Bonus Material
RAK Studio Session
When The Music Played
Resurrection Day
I Love The Weekend
Chasing Shadows
Serpentine
I‘m Down
The Stealer

Brooklyn Bowl
Black Water
Low Life In High Places
Be Good To Yourself
The Rocker
Love Walked In
Up Around The Band

Thunder - All You Can Eat DVD Cover

Die Briten Thunder entstanden 1989 aus den Überresten der Gruppe Terraplane und machten genau da weiter, wo sie mit ihrer alten Formation aufgehört haben. Thunder stehen seitdem für authentischen Hard Rock, der in der großen Rock-Familie zu Hause ist und auch bei Metalheads Gefallen finden kann, die auf Gruppen wie Scorpions, AC/DC oder Whitesnake den Kopf im Takt wippen können. Auf ihrer DVD / Blu-ray zeigen die Engländer in fast drei Stunden nicht nur einiges an Bonusmaterial, sie haben auch das Konzert im Loud Park in Japan auf den Silberling gepresst. Der Einstieg in das pralle Thunder-Paket wird durch die 70 Minuten dauernde Wonder Days Documentary geschaffen, um dem Käufer erst einmal genug Hintergrundinformationen zu servieren. Die Show in Japan ist neben der Dokumentation das Herzstück der Veröffentlichung. Beides zusammen macht All You Can Eat zu einem Pflichtkauf von langjährigen Fans. Freunde des guten alten Hardrock, die Thunder nicht mehr ganz auf dem Schirm haben, finden leicht wieder einen Einstieg. Für blutjunge Musikfreunde ist die Kost nicht zu schwer und bringt nach kurzer Eingewöhnungszeit auf Danny Bowes Gesang die Hüften zum Kreisen. Prägnant fallen bei Thunder einmal mehr die Gitarren ins Gewicht, die man ohne Bedenken als Markenzeichen deklarieren darf.

 

Fazit: Viel falsch machen können große Acts wie Thunder bei der Veröffentlichung von Live-Aufnahmen eigentlich heutzutage nicht mehr. Zwar kann hier und da an der Setlist gemäkelt werden , im Großen und Ganzen ist die Technik aber so sauber, dass maximal die Fans den Ausschlag geben können. All das trifft ohne Abstriche auf All You Can Eat zu, das ein angemessenes Publikum in Fernost vor die Bühne ziehen konnte. Durch die Dokumentation bekommt der Fan nicht nur lieblos einen Konzertmittschnitt serviert, sondern die einzelnen Bandmitglieder zeigen sich auf All You Can Eat fanverbunden. Das weitere Material spielt Thunder zudem in die Karten und macht die Produktion hochwertig. Daher ohne langes Zögern eine Kaufempfehlung.

Anspieltipps: Loud Park, Japan, Concert
Rene W.
9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: