Wacken 2017: Hier kommt die Abrechnung

Nicht nur die Besucher des Wacken Open Airs haben die Luftmatratze aus ihrem Zelt mittlerweile wieder gegen ihr eigenes Bett eingetauscht. Auch auf dem „Holy Ground“ kehrt so langsam wieder ländliche Ruhe ein. Nach der groben Abbau-Arbeit und der rasanten dreitägigen Reinigung der Flächen folgte die Auswertung und Inventur, die einige spannende Ergebnisse liefert .
Bei der Zufriedenheits-Umfrage auf der Homepage des W:O:A haben mehr als 10.000 Metalheads teilgenommen. Neben vielen Bandwünschen konnten durch die Umfrage auch Erkenntnisse über den perfekten Festiva lablauf und die Infrastruktur gewonnen werden, die nun im Detail ausgewertet werden. Die Gesamtbewertung des Festivals kann sich sehen lassen: Das W:O:A 2017 wurde durchschnittlich mit der
Note 1,7 – „Sehr Gut“ – bewertet! Die Besucher (75.000) , Crew (ca. 4.500 , plus 1.200 Securitys) und Bands (mehr als 150, ca. 1.600 Personen) sind und bleiben die wichtigs ten Protagonisten auf dem Festivalgelände (280 Hektar, Infield: 43.000 Quadratmeter).
Aber auch der goldene Gerstensaft spielt bei den Metalheads keine unerhebliche Rolle. In diesem Jahr feierte die Bierpipeline in Wacken Premiere!
Insgesamt wurden unter dem „Heiligen Acker“ Leitungen mit einem Kilometer Länge verlegt. Das unterirdische System aus Leerrohren beheimatet zusätzlich noch Leitungen für Strom, Wasser, Abwasser und kommt auf eine Gesamtlänge von ungefähr 10 Kilometern in ca. 80 Zentimetern Tiefe. Bis zu 25.000 0,4-Liter-Becherwurden durch die Bierpipeline stündlich in die Hände von durstigen Metalheads überreicht. „Wir sind froh, dass unsere Bierpipeline so einwandfrei funktioniert hat – in dieser Größe ist sie in Deutschland für ein Festival einmalig“, sagt Thomas Jensen, einer der
Gründer des Festivals. „
Eine wei tere Neuigkeit, die wir in diesem Jahr hatten, war die Option im Infield und unserer V.I.P Area bargeldlos zu bezahlen. Dieses wurde schon
im Vorfeld beim Aufladen der Wacken Cardn sehr gut von unseren Gästen angenommen und hat dann auf dem Gelände dank unserem Glasfasernetzes sowie unserer Dienstleister Simply X und Riedel Communi cations sehr gut funktioniert, so dass wir für 2018 weitere Teile des Festivals dafür einbeziehen werden.“
Für das Wohlergehen der Metaljünger waren2017 zusätzlich zur Crew 400 Polizisten, 250 Feuerwehrleute, 19 Seelsorger, 900 Sanitäter und sechs Notärzte beim Wacken Open Air im unermüdlichen Einsatz. Unermüdlichen Einsatz zeigten die Metalheads aber auch selber – und zwar für die „DKMS“. In diesem Jahr haben sich 1.254 (seit 2014 mehr als 6.000 insgesamt) potenzielle Stammzell – Spender an den Ständen auf dem Festivalgelände und im Dorf gegen Blutkrebs registrieren lassen.
Ausblick auf das 29. Wacken Open Air
02. bis 04.08.2018
Nach dem Festival ist bekanntlich vor dem Festival. Deswegen sind für 2018 auch schon erste Bands bestätigt: Nightwish, Running Wild, Doro, Arch Enemy, Dirkschneider, In Extremo, Sepultura, Amorphis, Epica, Watain, Knorkator, Belphegor, Firewind, Deserted Fear und Bannkreis.
Weitere Bands werden im Zuge der Hamburg Metal Dayz a m 22. September und 23. September 2017 bekannt gegeben. Während eines Panels
in der Hamburger Markthalle stehen die W:O:A-Veranstalter dort für alle Fragen rund ums Festival zur Verfügung und plaudern ei n wenig aus dem Metal – Nähkästchen.
Weiter Informationen zum Programm der „harten Seite des Reeperbahnfestivals“ gibt es auf www.hamburg-metal-dayz.de.
Der W:O:A 2018 Ticket -Vorverkauf ist im vollen Gange – mittlerweile sindbereits mehr als die Hälfte der 75.000 Karten verkauft. Das reguläre Drei -Tages-Festivalticket kostet 220€ inkl. Gebühren (zuzüglich Versandkosten und Systemgebühr). Tickets gibt es exklusiv auf www.metaltix.com
und bei den offiziellen Reisepartnern. Einen Trailer mit Eindrücken des Wacken Open Air 2017 sowie einem Ausblick auf 2018 finden Sie hier  .
Mehr Informationen gibt es unter www.wacken.com.

Quelle: www.ics-int.com

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: