Wacken Winter Nights: komplettieren ihr Billing für 2019

Die Wacken Winter Nights (22.-24. Februar 2019) kündigen zehn neue Bands an und vervollständigen damit ihr Programm. Zeitgleich veröffentlicht das Winterfestival eine erweiterte Running Order.

Der Wikinger-Nikolaus hatte in diesem Jahr zehn neue Bands für die Wacken Winter Nights in seinem Sack – darunter zwei attraktive Headliner!

Mit Faun und Feuerschwanz hat nun auch der Sonntag seine krönenden Höhepunkte bekommen.

Die Münchner Faun begeistern nun schon seit fast zwei Dekaden die Mittelalterrock-Szene mit ihren eingängigen Kompositionen, die alte Instrumente ebenso wie eine aus der Romantik beeinflusste Lyrik in ein modernes Gewand aus Folklore, Rock und Pop hüllen.

Dagegen setzen Feuerschwanz massiv auf die Macht der Parodie. Gnadenlos ziehen die Erlanger Ritterrunde und ihre Miezen die Macken von Mittelalter und Metal durch den Met – und dies musikalisch mehr als bloß gekonnt. Hoch die Methämmer!

Für Nachteulen wird bei den Wacken Winter Nights mit rauschenden After-Partys im Wackinger natürlich auch gesorgt. Am Freitag machen die Hamburger Viking-Metaller Skaldenmet müde Krieger wieder munter. Ebenfalls von der Waterkant stammen Incantatem, denen die Ehre zu Teil wird, in der Winternacht von Samstag auf Sonntag mit krachender Folk Metal Unterhaltung einzuheizen. In der gleichen Spielstätte gibt es Donnerstagnacht bereits ein munteres Vorglühen, für das die Lokalmatadoren Forgotten North frisch angeheuert worden sind. Die nordischen Metal-Recken aus Brunsbüttel werden den Wackinger mit ihren melodischen Normannenhymnen rocken.

Täglich steuert eine bunte Schar an Gauklern, Feuerschluckern, Duellanten und Vaganten zur märchenhaft-mittelalterlichen Atmosphäre des Winterfestivals bei. Doch auch musikalische Wandersleute ziehen an allen Tagen durch Markt und Wald.  Mit Dragol kommen dunkle Märchenerzähler nach Wacken. Das Elektronik-Duo aus Münster bietet einen starken Kontrast zu den deutlich akustisch geprägten, weiteren Neuzugängen. Das Duo Hyttis aus Bookholzberg im voralpinen Niedersachsen erschafft mit Andreas Hüttenmüller am Dudelsack und seiner trommelnden Gefährtin Carola mittelalterliche Marktstimmung. Die Pressgëng aus dem fantastischen Trutzhaven hat sich mit Leib und Seele nautischen Themen verschrieben. Das Piratenquartett wird mit Akkordeon, Gitarre und Männerchor für familienfreundliche Unterhaltung sorgen. Maccabe & Kanaka sind ebenfalls der musikalischen Piraterie verdächtig und liegen in Lübeck auf Rede. Das deutsch-irische Projekt nimmt für sich in Anspruch, ihr Publikum mit ehrlichem Folk und Shantys auf hohe See mitzunehmen. Im Gegensatz zu den vorgenannten Truppen, spielen die beliebten Comes Vagantes bei ihrem erneuten Auftreten in Wacken lediglich am Freitag und Samstag auf. Die Mittelalter-Rasselbande aus von der Weser bei Nienburg stehen bei ihren zahlreichen Fans längst hoch im Kurs.

Eine entsprechend erweiterte Version der Running Order findet sich unter folgendem Link: www.wacken-winter-nights.com/de/info/running-order

Tickets für alle Kategorien und Tageskombinationen sind über diesen Link erhältlich: http://wacken.click/wwn19tix061218

80% der verfügbaren 3-Tagestickets sind bereits verkauft. Wer an allen Tagen dabei sein will, sollte sich daher sputen.

Weitere Informationen zur Infrastruktur und dem Rahmenprogramm folgen in Bälde.

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Wacken Open Air: Fans spenden 12.000 Liter Blut