Artist: Devil´s Train

Genre: Heavy Metal

Label: earMusic / Edel

Link: http://www.devilstrain.com

Band Mitglieder:

Gesang – R.D. Liapakis
Gitarre – Laki Ragazas
Schlagzeug – Jörg Michael
Bass – Jari Kainulainen

Time For Metal / Rene:
Hey Devil’s Train! Ich freue mich, dass ihr die Zeit für ein Interview gefunden habt!

Devil´s Train / R.D. Liapakis:
Hallo ….sehr gern gemacht ,-)

Time For Metal / Rene:
Das Projekt Devil’s Train ist noch brandneu, dennoch könnt ihr euch über mangelndes Interesse von Seiten der Heavy Metal-Fans und Magazine nicht beklagen. Dies liegt vor allem daran, dass ihr euch mit anderen Bands bereits einen Namen erspielt habt. Wie kam es zu dem Projekt?

Devil´s Train / R.D. Liapakis:
Also um gleich mal richtig zu beginnen: DEVIL´S TRAIN ist kein Projekt, sondern eine richtige Band !! Die Kritiken, die wir bekommen, sind sehr fett , was aber nichts mit unserer Person zu tun hat, weil wir schon einen Namen haben bei anderen Bands , sondern weil das Album wirklich sehr starke Songs hat. Die Band haben ich und Laki gegründet , ich habe schon seit vielen Jahren vor gehabt ein Album aufzunehmen mit dieser Musik nur hat es eben an Mangel von Musikern gelegen, bis eines Tages, als ich im Studio eine Band aus Griechenland namens CRYSTAL TEARS aufgenommen habe. Ich sagte dem Drummer, dass ich einen geeigneten Gitarristen brauche, der diese Art Musik beherrscht , und er meinte, er kenne jemanden, der sehr gut ist, aber total unbekannt. Das war mir egal, da ich auf solche Sachen keinen Wert lege, bekannt oder nicht, das Feeling zur Musik muss passen. Als ich Laki kontaktierte und Sachen von ihm gehört habe , dachte ich mir: „Mein Gott, was für ein Mega Talent!“. Wir sind schnell in Kontakt gekommen und er wollte auch schon seit langem so eine Art Musik machen, also haben wir unsere Ideen zusammen geschmissen und in genau 10 Tagen sind die 11 Songs entstanden + die cover nummer American Woman. Die Chemie zwischen uns hat sofort gepasst und wir haben sehr flott die Songs geschrieben. In 10 Tagen 11 geile Heavy / Rock’n’Roll Songs mit Blues und Soul Einflüssen. Danach kam Part 2: welcher Drummer könnte diese Sachen so spielen, dass sie grooven, und welcher Basser kann das ganze spielen? Ich war Anfang 2010 mit Stratovarius auf Tour und mir ist gleich der Jörg in den Kopf gekommen. Also haben wir ihm die Songs herüber geschickt und er wollte das ganze einspielen. Er wiederum hat uns den Jari vorgeschlagen. Der Clou an der ganzen Sache ist, dass wir 3 Leute sind, die in der Power Metal Scene bekannt sind , aber machen eine Heavy / Rock’n’Roll Scheibe mit Blues und Soul Einflüssen, also was ganz anderes, als die Leute von uns erwarten. Jörg kam ins Studio, spielte die Sachen ein, als ob er die Songs Jahre lang schon kannte: mit Power und dem richtigen Groove und Soul. Wir haben alle gleich gemerkt, dass die Magie dieser Musik zwischen uns sofort passte und seit dem entschlossen eine Band zu gründen und Gas zu geben.

Time For Metal / Rene:
Wie hat ihr die Aufnahme zum Devil’s Train Album organisiert, schließlich habt ihr alle noch andere Projekte? Wie konntet ihr die ganzen Termine unter einen Hut bekommen oder war es schon eine große verwaltungstechnische Leistung?

Devil´s Train / R.D. Liapakis:
Es war nicht leicht das Ganze zu koordinieren, aber wie man so schön sagt: guter Wille versetzt Berge! Wir lieben diese Musik und es ist kein weg zu lang, um so was zu machen. Die Jungs sind zu uns ins Studio gekommen, in die PROPHECY AND MUSIC FACTORY STUDIOS / KEMPTEN–ALLGÄU und ich habe die Produktion koordiniert, zusammen mit unserem SoundingenieurC.SchmidJörg hatte noch die Abschiedstour von Stratovarius vor sich und ich war mitten drin in den Aufnahmen zum neuem Album von Mystic Prophecy , aber das war alles kein Problem für uns alle. Wir hatten einfach alle Bock diese geile Songs einzuspielen – wen man will geht alles eben .

Time For Metal / Rene:
Als einziger Musiker ist Gitarrist Lakis Ragazas ein unbeschriebenes Blatt. Wie seid ihr auf ihn aufmerksam geworden? Zudem ist zu erkennen, dass Lakis Ragazas seine Rolle als Gitarrist bravourös und mit Spielwitz und gekonnten Soli meistert und dabei Devil’s Train seinen eigenen Stempel aufdruckt. Soviel Freiheit zeigt, welches Vertrauen ihr in ihn setzt.

Devil´s Train / R.D. Liapakis:
Wie oben geschrieben, ich habe Laki von einer anderen Band den Ball zugespielt bekommen 😉 Um diese Musik so herüber zu bringen, musst du die richtigen Leute haben, nicht nur gute Musiker, sondern Leute, die auch wissen, wie so eine Musik zu klingen hat und vor allem wie sie gespielt werden muss. Ich denke, man hat so etwas im Blut oder man hat es nicht. Wir alle sind mit dieser Musik aufgewachsen, Bands wie FREEBAD COMPANYWHITESNAKE, etc. Laki ist ein Mega Talent, er hat einen verdammt warmen Ton an sich, den man nicht bei vielen Gitarristen finden kann. Er ist mit wenigen Worten ein versteckter Diamant , der nur gewartet hat gefunden zu werden. Wenn auch ein bisschen zu spät , aber ich habe ihn gefunden. Ich habe von ihm erfahren, dass er den gleichen Gitarren Lehrer hatte, wie gus g, der auch bei meiner anderen Band MYSTIC PROPHECY bei den ersten 3 Scheiben spielte. Den habe ich damals mit 16 entdeckt und er spielt jetzt bei OZZY OSBOURNE. Vielleicht habe ich das gewisse Ohr für Musiker oder verdammt viel Glück solche Wahnsinns Talente aus zu graben, wer weiß? Auf jeden Fall ist seine spielerische Weise und sein Ton einmalig , und ich bin mir sicher, dass Laki in Zukunft seinen Weg machen wird.

Time For Metal / Rene:
Bei einer so geballten Erfahrung wusste ich gern, wie ihr beim Songwriting vorgeht. Gibt es einen Leader oder geben alle fleißig ihren Senf dazu?

Devil´s Train / R.D. Liapakis:
Bei unseren Fall ist es so das ich und Laki die Songs geschrieben haben ….da ich ein bisschen mehr Erfarung habe , bin ich auch derjenige der das ganze mit Cover ..Booklte und alle andere Sachen übernommen habe …Jörg hat die Songs fertig bekommen aber da er ein sehr erfahrener Drummer ist hat er natürlich auch seine Ideen Miteinfliesen lassen beim Drum spielen ..der Mann ist ja kein Anfänger und wusste genau was die Nummern brauchen um den gewissen groove zu bekommen …

Time For Metal / Rene:
Als Veröffentlichungsdatum der Debütscheibe, die den gleichen Namen wie eure Band trägt, war der 17.02.2012 angesetzt. Habt ihr diesen Tag zusammen verbracht, um auf die ersten Feedbacks und Reaktionen der Metalheads zu warten oder habt ihr diesen Tag wie jeden anderen auch verbracht?

Devil´s Train / R.D. Liapakis:
Nein! Wir haben alle feste Jobs und Familien. Wir haben das ganze von zu Hause beobachtet und machen es immer noch , denn es kommen sehr gute und viele starke Reviews rein, freuen uns darüber und sind ständig in Kontakt durch Telefon und E-Mails.

Time For Metal / Rene:
Mein Feedback zu eurem Album fällt dabei sehr positiv aus, denn mich hat die Scheibe von Anfang an überzeugt! Der Mix aus explodierender Spielfreude und mitreißenden Hits hat mich vom Hocker gehauen, sodass mich das Album schon in diversen Lebenslagen begleitet hat und ich feststellen musste, dass der Titelallrounder mehr als treffend ist. Ob auf einer Party oder auf dem Weg zur Arbeit: es ist stets eine gute Wahl.

Devil´s Train / R.D. Liapakis:
Wir finden auch, dass die Songs rocken. Es ist einfach ehrlicher Heavy / Rock’n’Roll mit schönen Blues und Soul Passagen. Schade dass dieses Album im Winter kommt und nicht am Sommer: Cabrio Dach aufmachen, Fenster runter, Vollgass geben und die Songs in sich rein fliessen lassen!

Time For Metal / Rene:
Zum letzten Track „American Women“ habt ihr ein Video gedreht. Möchtet ihr einmal darüber berichten? Unsere Leser sind immer total heiß darauf, Informationen von hinter den Kulissen der Dreharbeiten zu erhalten !

Devils Train / R.D. Liapakis:
Solche Videos zu drehen ist sehr aufwendig und fordert auch sehr viel Power von allen Personen, die dabei sind. Das Video ist von der Qualität her der absolute Hammer und unser Produzent Jon Simvonis hat eine spitzen Arbeit geleistet. Wir haben zu diesem Video noch eins gedreht, das ist der Song SWEET DEVIL´S KISS. Er ist noch aufwendiger als American Woman und hat eine Story mit Schauspieler. Wie gesagt es ist ein verdammt schwerer Job ein Video zu machen und es ist dabei 120% Konzentration gefordert, damit alles passt. Man muss professionell alles so machen und ausführen, wie der Video Produzent es verlangt. Wir haben am Tag 17 Stunden lang gedreht und sogar für uns alte Rocker war das absoluter Hardcore, das ganze mitzumachen, aber was macht man nicht alles für den Rock’n’Roll. Rock’n’Roll ist nicht nur Musik und diese Musik hören , sondern eine Lebenseinstellung.

Time For Metal / Rene: Wie schon angesprochen, seid ihr alle bei anderen Musikprojekten aktiv. Wie hoch stehen die Chancen, dass eure Fans die von euch dargebotenen Songs auch live bewundern können oder gibt es gar schon Plane für eine Tour oder Festivalauftritte im Jahr 2012?

Devil´s Train / R.D. Liapakis:
Es ist noch viel zu früh, um über eine Tour zu sprechen. Wir warten erst mal ab, wie die Songs bei den Leuten ankommen und wenn es soweit ist , werden auch wir auf die Bühne gehen. Wir wollten eine Band, kein Projekt und eine echte Band mit Fans gehört auch auf die Bühne, ODER ?! 😉 Wenn die Zeit reif ist, werden auch wir Vollgas geben!

Time For Metal / Rene:
Zum Schluss möchte ich euch die Möglichkeit geben, das Wort direkt an eure Fans zu richten. Ich bedanke mich für das Interview und wünsche euch für die Zukunft alles Gute!

Devil´s Train / R.D. Liapakis:
Die Leute sollen ganz klar die Songs vorher anhören, denn es ist was total anderes, als was wir mit unseren anderen Bands machen. Es würde auch keinen Sinn machen etwas ähnliches zu meistern, darum: wer ehrlichen Heavy / Rock’n’Roll mit Blues und Soul Einflüssen hören will, der ist genau richtig bei dem Sound!!! VIELEN DANK FÜR DAS INTERVIEW UND WIR HOFFEN EUCH ALLE EINES TAGES AUF TOUR ZU SEHEN! ROCK ON – THE DEVIL´S TRAIN

R.D.LIAPAKIS

DEVIL´S TRAIN

WWW.DEVILSTRAIN.COM

Kommentare

Kommentare

64Followers
382Subscribers
Subscribe
14,298Posts