“Verwechslungsgefahr – aber nur beim Namen“

Artist: Halloween

Herkunft: USA

Album: Horror Fire

Spiellänge: 68:14 Minuten

Genre: US Metal

Release: 03.05.2013

Label: Pure Steel Records

Link: http://www.halloweentheband.us

Bandmitglieder:

Gesang – Brian Thomas
Gitarre – Donny Allen
Bass & Keyboard – George Neal
Schlagzeug – Rob Brug

Tracklist:

  1. I Am …
  2. Wake Up Screaming
  3. Halloween Night
  4. The Crush
  5. Exist
  6. Candles
  7. The Seer
  8. The End and the Beginning
  9. Nobody’s Home
  10. Rage
  11. Ways of Man
  12. Head Against a Wall
  13. Coming to Life
  14. Sin
  15. Go to Hell
  16. Fire Still Burns
  17. The Battle
  18. Fighting Words
  19. H.F.B.D.T.Y.

Halloween - Horror Fire

Sage und schreibe 19 Songs umfasst Halloweens Album Horror Fire, welches nach seiner Erstveröffentlichung vor einigen Jahren nun via Pure Steel Records erneut veröffentlicht wurde. Im letzten Jahr brachte die Band mit Terrortory ihr aktuelles Studioalbum auf den Markt (Review), welches meinen Kollegen nicht wirklich überzeugen konnte. Also nehmen wir heute doch mal das re-releaste Album aus dem Jahre 2006 unter die Lupe.

Schon beim ersten Hören der Scheibe wird klar, dass Halloween (die übrigens nicht mit den deutschen Helloween zu verwechseln sind) nicht nur stumpf eine Richtung verfolgen. So wandert die Musik stetig auf dem schmalen Grad zwischen Hardrock und schnellem Power Metal hin und her, pendelt sich jedoch auf einem soliden US Metal- bzw. Heavy Metal-Niveau ein. Besonders hervorzuheben sei hier der Song Halloween Night, welcher sich eher zum Power Metal hinbewegt und bei mir einen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen kann.

Bei den anderen Songs ist dies leider nicht ganz der Fall. Zwar rocken Halloween sich mit grundsolidem Metal durch die 19 Tracks und schaffen es dabei auch, ein gewisses Horror-Feeling, welches die Band sich ja auf die Flagge geschrieben hat, zu halten, jedoch gibt es keinen Song, der bei mir wirklich einen WOW!-Effekt auslösen kann.

Halloween - Horror Fire
Fazit: Irgendwann ist selbst bei dem besten Wagen mal der Lack ab. Ihre beste Zeit haben auch Halloween schon im Jahr der Erstveröffentlichung (2006) hinter sich gehabt. Bei einer Band, die im Jahre 1984 ihr Debüt auf den Markt brachte, darf dies allerdings auch der Fall sein. Horror Fire ist ein US Metal-Album mit Stärken und Schwächen, von dem man, angesichts der vorherigen Alben der Band, jedoch nicht zu viel erwarten sollte. Und am Ende ist das Ganze, wie eben alles in der Musik, reine Geschmackssache. Anspieltipps: Halloween Night
Martin W.7.5
7.5Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

68Followers
382Subscribers
Subscribe
14,370Posts