Big Jesus – Oneiric

“Oneiric, träumen ist erlaubt!“

Artist: Big Jesus

Herkunft: Atlanta (GA), USA

Album: Oneiric

Spiellänge: 38:23 Minuten

Genre: Rock, Rock’n’Roll, Progressive Rock

Release: 30.09.2016

Label: Mascot Label Group

Link: http://www.bigjesus.net

Produktion: Aufgenommen in Los Angeles (USA) von Matt Hyde

Bandmitglieder:

Gesang und Bass – Spencer Ussery
Gitarre – CJ Ridings
Gitarre – Thomas Gonzalez
Schlagzeug – Joe Sweat

Tracklist:

  1. SP
  2. Always
  3. Lock & Key
  4. Floating Past You
  5. Fader
  6. Shards
  7. Oneirica
  8. Shrimp
  9. Felt In Reverse
  10. Heaviest Heart

Big Jesus - Oneiric

Im Jahre 2009 gegründet und über die Jahre in Atlantas Alternative-Rock-Szene gewachsen, sind Big Jesus nach einer EP-Veröffentlichung im Jahre 2011 und einigen Besetzungswechseln zu einer ernstzunehmenden Band herangewachsen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass schlußendlich dieses Jahr die Band ihr Debütalbum über ein Label (Mascot Label Group) veröffentlichen kann.

Erschienen am 30.09.2016 und zehn Tracks stark, präsentiert sich das von Matt Hyde (Slayer, Deftones, Sum 41 uvm.) produzierte Erstlingswerk. Ich bin doch recht gespannt, was die Kombination aus guten Musikern und einem Ausnahmeproduzenten ans Tageslicht bringt.

Der erste Song SP startet mit dicken Gitarren gleich voll durch. Tragende Beats gepaart mit der sehr melodiösen und feinen Stimme von Sänger/Basser Spencer Ussery holen einen sofort ab und führen in eine rockige und irgendwie psychedelische Atmosphäre. Im gleichen Stil weitergetragen von Always und Floating Past You, ist es einfach, sich auf den musikalischen Output einzulassen und mitzuschweben. Soundtechnisch und vom Songwriting her spielt man hier in der oberen Liga und scheint ganz genau zu wissen, welche Knöpfe am Mischpult gedrückt werden müssen. Mitlaufende atmosphärische Klänge, gezielt platzierte Soli und ein in sich stimmiges Konzept runden diese Produktion ab.

Etwas „stumpfer “ und schneller präsentieren sich z.B. Shards oder auch Heaviest Heart und sorgen für genügend Abwechslung. Zeit zum Relaxen bietet Shrimp und der Titelsong Oneirica sorgt definitiv für gute Laune.

Fazit: Auch wenn nicht unbedingt mein Genre, so haben mich Big Jesus mit ihrem Debüt doch voll überzeugen können. Es ist einfach, in ihre Welt des leicht psychedelischen Rocks einzutauchen und sich darauf einzulassen. Gelungenes Songwriting und eine exzellente Zusammenstellung der Songs sind nur einige Merkmale dieser überaus gelungenen Veröffentlichung. Ich bin jetzt schon gespannt auf die nächste Scheibe von Big Jesus!

Anspieltipps: SP, Fader und Oneirica
Raiko R.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Oneiric
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: