Clutch – Book Of Bad Decisions Tour 2018 – Support The Picturebooks, The Inspector Cluzo am 04.12.2018 in der Live Music Hall in Köln

Clutch – Book Of Bad Decisions Tour 2018 – Support The Picturebooks, The Inspector Cluzo am 04.12.2018 in der Live Music Hall in Köln

Bands: Clutch, The Picturebooks, The Inspector Cluzo

Ort: Live Music Hall, Lichtstr. 30 50825 Köln

Datum: 04.12.2018

Kosten: 36 € VK, 40 € AK

Genre: Rock, Stoner Rock, Hard Rock, Blues Rock

Besucher: ca. 1100 Besucher

Veranstalter: Kingstar Music GmbH

Link: https://www.facebook.com/events/1791060804523203/

Setlisten:


1. Intro
2. PCH
3. Wardance
4. Learn It
5. Cactus
6. OOOH
7. Rabbit
8. Kisses


1. A Man Outstanding In His Field
2. We The People Of The Soil
3. Ideologies
4. Fishermen
5. Two Days
6. Fuck The Bass Player
7. Put Your Hands Up


1. Elephant
2. Spirit Of 76
3. X Ray
4. Firebirds
5. Gimme The Keys
6. Vision Quest
7. Decapitation
8. Sucker For The Witch
9. Prison Planet
10. MOB
11. HB Is In Control
12. In Works Barbarella
13. Marcus – Open Gate
14. Ghoul Wrangler
15. Electric Worry
16. How To Shake Hands (Zugabe)
17. DC Sound (Zugabe)

Heute Abend ist für mich nach längerer Zeit wieder einmal Köln angesagt, war ich doch den überwiegenden Teil des Jahres in meinem Lieblingsclub im Schlachthaus in Wiesbaden. Schon toll, wenn man genau zwischen beiden Städten wohnt und dann entscheiden kann, wo man hingeht. Heute gibt es in Köln die Rocklegende Clutch, die, ähnlich wie Prong, einen kurzen Bandnamen aus der Comicsprache hat, der sehr gut zu merken ist.

Wenn die Strange Cousins von Clutch unterwegs sind, dann muss man einfach bei ihnen vorbei fahren. Keine Frage. Für mich eindeutig ein Muss, genauso wie bei Prong (da war ich dieses Jahr in Wiesbaden dabei).
Mit Kumpel Rene und seiner Begleitung gut durch den abendlichen Verkehr durch Köln gekommen und auch bei der Parkplatzsuche relativ schnell erfolgreich. Also geht es pünktlich in die Live Music Hall. Die ist heute unverständlicherweise nicht ausverkauft, wie es im Vorfeld bereits vermeldet wurde, denn es gibt noch Karten an der Abendkasse. Die Live Music Hall füllt sich aber bis zum Auftritt von Clutch mehr als ordentlich. Gegen Ende des Konzertes schaue ich mir den Gig von ganz hinten an. Da ist wirklich nicht mehr viel Platz heute Abend.

Pünktlich beginnen The Picturebooks aus Gütersloh. Die machen krasse Rockmusik in einer Zweierbesetzung. Fynn Grabke (Gesang und Gitarre) und Philipp Mirtschink (Schlagzeug und Backgroundgesang) legen sich von Beginn an mächtig ins Zeug. Den Opener zu machen ist ja keine leichte Sache. Die beiden Jungs schaffen es jedoch bereits mit ihrem ersten Song, das Feuer hier in der Live Music Hall zu entfachen. Ihren Sound würde ich mal als mächtig, heftig und deftig bezeichnen. Starke Performance der Jungs. Fynn Grabke ist ein Derwisch auf der Bühne und peinigt seine Gitarre. Philipp Mirtschink verzichtet an seinem Schlagzeug vollkommen auf den Einsatz von Becken. Dafür hat er noch einige Perkussionsinstrumente, die für die Höhen zuständig sind. Unter anderem bemerke ich eine Glocke, die dafür herhalten muss. An Drumsticks hat er auch ein großes Reservat zur Verfügung. Ein paar Sticks sehen aus wie riesige Streichhölzer mit großem rotem Zündkopf. Das Schlagzeug bearbeitet Philipp Mirtschink wie ein Berserker.

  

Gitarrist und Sänger Fynn Grabke stellt seinen Schlagzeuger so vor: „The drummer is called the beast!“ Ja, das trifft es. Aber beide scheinen dieser Gattung anzugehören. Wild, rau und ein wenig hyperaktiv. Das ist eine explosive Mischung, die hier ein Feuerwerk entfacht. Fynn Grabke bedankt sich zwischendurch bei seinem Vater Claus Grabke, der am Mischpult sitzt und die Jungs wirklich saugut abmischt. Vater Claus Grabke dürfte der Musikgemeinde kein Unbekannter sein, denn er war unter anderem der Sänger der deutschen Crossover Legende Thumb (1993 – 2002). Zudem war er in den Achtziger und Neunziger Jahren mehrfacher deutscher Skateboardmeister. Ich weiß ja nicht, ob Fynn Grabke genauso sportlich ist wie sein Vater, aber zumindest musikalisch hat er eine Menge von ihm gelernt. Die Mucke, die sie machen, ist eine starke Mischung aus Alternative, Rock und Blues. Mit dem Song Kisses, die auch an das äußerst aufnahmefreudige Publikum verteilt werden, endet der tolle Gig von The Picturebooks. The Picturebooks werden übrigens im März 2019 wieder in Köln sein und eine Clubshow spielen. Ich denke mal, dass sie sich heute einige neue Fans erspielt haben, die sich auch gerne dieses Konzert ansehen möchten. Fynn Grabke bittet die Fans darum, das unbedingt weiter zu sagen. Lieber Fynn Grabke das mache ich doch hiermit sehr gerne!

 

Weiter geht es ebenfalls mit einem Duo, bestehend aus Schlagzeug und Gitarre. The Inspector Cluzo aus Frankreich nehmen den Staffelstab, den ihnen The Picturebooks eben übergeben haben, gerne auf und nutzen die gute Stimmung im Publikum. Das aus Mont-de-Marsan in der Gascogne im Süden Frankreichs stammende Duo spielt so was wie einen Funk `n`Roll mit einem Schuss Soul. Und wieder haben wir zwei Hyperaktive auf der Bühne, denn Schlagzeuger Mathieu ‚Phil‘ Jourdain hält es nicht immer am Schlagzeug aus. Gekonnt nimmt er die Zuhörer bei den Songs mit, indem er sie dazu auffordert mitzumachen. Mathieu ‚Phil‘ Jourdain ist ähnlich vornehm gestylt wie Triggerfingers Drummer Mario Goossens: Hemd, Krawatte und Weste. Ähnlich wie Mario Goosems lässt auch er am Schlagzeug die Sau raus! Explosive funkige Songs heizen die Live Music Hall richtig auf. Die Songs weisen teilweise starke Brücken im Rhythmus auf, wie zum Beispiel Fishermen. Ihr gerade erst erschienenes Album We The People Of The Soil haben sie mit an Bord. Die zwei Jungs machen eine irre Show hier. Gitarrist und Sänger Laurent ‚Malcom‘ Lacrouts steht seinem Drummer in Nichts nach. Ja, und sie hassen Bassisten (ob das nun mal ernst gemeint ist, sei dahingestellt). Auf jeden Fall heißt ein Song auf der Setlist Fuck The Bass Player. Damit wird es jetzt auch politisch. Denn sie hassen nicht nur den Bassplayer. Laurent ‚Malcom‘ Lacrouts gibt vor dem Beginn des Songs Fuck The Bassplayer kund: „The next Song is about the bassplayer. The bassplayer is the French president. Fuck The Bassplayer!“ Es folgt der funkig rockige Song.

  

Beim letzten Song Put Your Hands Up geht es nochmals richtig zur Sache. Laurent ‚Malcom‘ Lacrouts wirft die Becken des Schlagzeugs in den Fotograben. Das Schlagzeug wird jetzt richtig zerlegt. Mathieu ‚Phil‘ Jourdain nimmt sich halt das, was noch übrig bleibt und steht auch mal auf der großen Drum. Neben geiler Musik Action pur auf der Bühne beim Auftritt von The Inspector Cluzo. Verdienter großer Applaus für das Duo.

  

Nach der Show von Inspector Cluzo folgen die Umbauarbeiten, die sich doch wirklich in die Länge ziehen und etwas Unruhe bei den Fans bewirken. Die wollen natürlich Clutch schnellstmöglich auf der Bühne sehen. Dann kommen Clutch auch endlich. Bevor überhaupt ein Ton angestimmt ist, gibt es Riesenapplaus für die Jungs. Das Quartett ist ein Urgestein in der Rockszene und was noch wesentlich mehr erfreut ist, dass sie seit 1991 im gleichen Line-Up am Start sind. Sänger Neil Fallon als Frontmann beherrscht natürlich die Szenerie mit seinen wirklich äußerst kraftvollen Voices. Die drei anderen Bandmembers Tim Sult (Gitarre), Dean Maines (Bass) und Jean-Paul Gaster an den Drums sorgen dafür, dass da wirklich ein starkes Brett entsteht und Neil Fallon eine massive Performance hinlegen kann. Äußerst cool, wie stark die Jungs im Hintergrund agieren, sich dabei kaum bewegen und schwere Hard Rock, Stoner Rock und Blues Nummern herausfeuern. Clutch haben die Halle von Anfang an auf ihrer Seite.

  

Es sind halt die Strange Cousins from the East, so könnte man in Anlehnung ihres Albums Strange Cousins From The West (2009) sagen, denn Clutch kommen aus Maryland, dem Osten der USA. Auf jeden Fall sind Clutch Earthrocker, so der Titel ihres Albums von 2013. Alles absolute Klassiker, die die Fans begeistern. Heute Abend gilt es, ihr neues Album Book Of Bad Decisions zu promoten. Mit Spirit Of 76, Gimme The Keys, Vision Quest, HB Is In Control, In The Barbarella, Ghoul Wrangler, How To Shake Hands sind gleich sieben Songs des neuen Albums auf der Setlist. Den Rest steuern alte und bekannte Klassiker wie Elephant oder Electric Worry bei. Aus meiner Sicht eine wirklich tolle Setlist, die dem neuen Album Rechnung trägt und auch die alten Songs nicht außer Acht lässt. Die Fans hier in der Live Music Hall sind mehr als zufrieden. Rock ’n‘ Roll at it´s best, getreu nach dem Motto: beer, boobs, beards, and rock ’n‘ roll. The only things that matter. Die Fans hüpfen und tanzen im Rhythmus der Songs mit und feiern die Band ab. Das ist eine richtige Party heute Abend hier in der Live Music Hall. Irgendwann landet ein Hoody auf der Bühne, welcher aus dem Publikum geworfen wird. Neil Fallon hebt den Hoody auf und bedankt sich: „Thank you, a used hoody for me“.
Hier gibt es heute Abend kein Verschnaufen, ein Rocker jagt den anderen. Nach zwei Zugaben ist dann Schluss und Clutch verlassen mit wohlverdientem Applaus die Bühne!

 

Fazit:
Toller Rockabend heute hier in der Live Music Hall mit glänzend aufgelegten Clutch. Die beiden Supports The Picturebooks und The Inspector Cluzo waren auch nicht zu verachten und haben den Konzertabend perfekt abgerundet. Die könnte ich mir alle noch einmal ansehen!

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Nick Mason`s Saucerful Of Secrets und Anathema am 05.07.2019 auf dem Augusta Raurica Open Air in Augst