Cryptex – Madeleine Effect

“Würde man in diesem Magazin nicht erwarten!“

Artist: Cryptex

Herkunft: Salzgitter, Deutschland

Album: Madeleine Effect

Spiellänge: 50:29 Minuten

Genre: Progressive Folk Rock

Release: 24.04.2015

Label: Saol

Link: https://www.facebook.com/cryptex.band?fref=ts

Bandmitglieder:

Gesang, Keyboard, Bass – Simon Moskon
Gitarre, Bass und Backgroundgesang – Marc Andrejkovits
Gitarre und Backgroundgesang – Andre Jean Henri Mertens
Schlagzeug, Perkussion und Backgroundgesang – Simon Schröder

Tracklist:

1. The Knowledge Of Being
2. Ribbon Tied Swing
3. When The Floor Begins
4. Romper Stomper
5. Storking Leather
6. Release My Body
7. Madame De Salm
8. Orange Blossom City Girl
9. A Quarter Dozen In Ounces
10. New York Foxy
11. Anthem Of Glory

Cryptex - Madeleine Effect

Das erfolgreiche Debütalbum Good Morning, How Did You Live? bescherte den Niedersachsen Cryptex über 200 Konzerte in 20 europäischen Ländern. Als Geheimtipp für eine mitreißende Show geballt mit Hits machen sich die vier Musiker dran, ihr neues Album Madeleine Effect über den Globus zu verbreiten. In elf Songs und 50 Minuten Spielzeit beackern Simon, Marc, Andre und Simon ihre Instrumente. Das Geheimrezept der breit aufgestellten Vocals bleibt die Formel, um im Progressive Folk Rock- Sektor weiter auf der Überholspur durchzustarten.

Ganz zu Beginn möchte ich anführen, dass Cryptex für 95 % unserer Leser nicht geeignet sind, obwohl sie ihr Handwerk perfekt beherrschen. Alle anderen dürfen jetzt ihre Ohren spitzen, denn Cryptex trampeln nicht völlig ideenlos alte, längst verstaubte Pfade herunter, sondern schlagen einen Rock- bzw. Pop-Weg ein, der bis in Alternative-Regionen vordringt. Im Vordergrund sind aber immer die Progressive Folk-Aspekte. Vom Opener The Knowledge Of Being bis zum abschließenden Anthem Of Glory können alle Kompositionen durch ihre Klasse überzeugen. Mein einziges Problem an Cryptex ist, dass die Platte privat niemals bei mir laufen würde, andersherum muss ich neidlos anerkennen, dass meine niedersächsischen Nachbarn einen spannenden Stiefel zocken, auch wenn dieser etwas härter sein dürfte. 🙂

When The Floor Gebins oder Storking Leather animieren zum Hüfte kreisen lassen, eine penetrante Harmonie ziehen Simon Moskon und seine drei Mitstreiter bis zum allerletzten Akt durch. Gute Laune Musik für lockere Badeaufenthalte am heimischen See können mit Madeleine Effect, einem guten Alcopop und bunten Badeshorts aufgebessert werden. Auf den Punkt gebracht: Für alle Leser, die nicht nur schwarze Klamotten im Schrank hängen haben und nicht zum Lachen in den Keller gehen, sind Cryptex eine ernst zunehmende Alternative.

Fazit: Es ist wirklich gar nicht meins, was Cryptex auf den Madeleine Effect-Silberling gepresst haben. Dennoch bin ich zu 100 % überzeugt, dass den Norddeutschen eine glorreiche Zukunft bevorsteht. Die ersten Radioshows, TV-Auftritte und Co. dürften nach der bestätigten Leistung des Debüts nicht mehr lange auf sich warten lassen. Mainstream angehaucht, haben die vier Künstler ihre Musik nicht darauf ausgelegt, genau diese Zielgruppe zwingend begeistern zu müssen, das macht sie gleich wieder sympathisch!

Anspieltipps: When The Floor Begins, Release My Body und New York Foxy
Rene W.
7.8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
7.8
Weitere Beiträge
Reverse – Deadlocked (EP)