Deadsmoke / Conan – Doom Sessions Vol. 1 (Split LP)

Glänzender Auftakt der von Heavy Psych Sounds angekündigten Reihe

Artist: Deadsmoke, Conan

Herkunft: Bozen / Tirol (Italien), Liverpool (Großbritannien)

Album:  Doom Session Vol. 1  (Split-Album)

Genre: Doom Metal, Sludge

Spiellänge: 39:27 Minuten

Release: 17.07.2020

Label: Heavy Psych Sounds Records

Link: https://www.heavypsychsounds.com/

Bandmitglieder:

Conan

Gitarre, Gesang – Jon Davis
Bass, Gesang – John McNulty
Schlagzeug – Paul O’Neill

Deadsmoke

Bass – Gianmaria
Schlagzeug – Maurice
Gitarre – Matteo
Synthesizer, Noise – Claudio Rocchetti

 Trackliste:

Side A
Beheaded (Conan)
Side B
Dethroned Concrete (Deadsmoke)
Dead Minds Army (Deadsmoke)

Das renommierte und auf Stoner und Doom spezialisierte Kult Label Heavy Psych Sounds hat eine neue Serie an Split LPs angekündigt. Die Serie nennt sich Doom Sessions. Das Label wird unter diesem Titel einige Splitalben mit Doom Bands veröffentlichen, die bei ihm unter Vertrag sind.

Den Start, also Volume 1, werden am 17.07. die italienischen Könige der Langsamkeit Deadsmoke und die englischen Heavy Riffmeister und Höhlendoomer Conan machen.

Erhältlich sein wird das Splitalbum als Digipack CD und in den Vinylvarianten Ultra ltd test press vinyl (10 Stück), Ultra ltd orange transparent splatter blue vinyl (150 Stück) Ltd red solid vinyl (300 Stück). Die Vinylsammler sollten also bei den farbigen Varianten schnell sein, da sie sehr schnell ausverkauft sein dürften.

Die italienischen Deadsmoke steuern auf Seite B mit Dethroned Concrete und Dead Minds Army gleich zwei Songs bei. Sie melden sich damit quasi nach ihrem 2017er Album Mountain Legacy zurück, denn beide Tracks sind gleich zwei neue und bisher unveröffentlichte Songs. Die Songs sind lang (genau richtig in der Länge). Sie schaffen es, diese Songs richtig spannend zu kredenzen. Räudig, finster mit leichten, überraschenden Wendungen. Durch die Synthies kommen sogar spacige Akzente in die Songs. Trotz teilweiser disharmonischer Neigungen schaffen sie es, die Songs melodisch zu halten. Deadsmoke kommen mit einer wunderbaren Mischung aus Doom/Sludge, die zwar schwer ist, aber durch die spacigen Elemente regelrecht locker wirkt.

Conan, zehn Jahre länger in der Szene unterwegs, sind bekannt für ihren stark heavy rifflastigen Caveman Doom. Ihre Songs, teilweise ellenlang, strotzen nur so vor Monotonie. Bei Conan liegt die Würze eben in dieser Monotonie, kaum Wechsel im Tempo, sind die Songs wahre Riffmonster.

Leider ist ihr über 17-minütiger Song Beheaded, den sie auf Doom Sessions Vol. 1 auf der Seite A beisteuern, kein neuer Song. Beheaded wurde bereits 2013 auf einer Split EP mit den Amerikanern Bongripper erstmals veröffentlicht. Beheaded ist sozusagen ein Alltimeklassiker von Conan, der über 17 Minuten nur so quälend vor sich hin zieht und den typischen Caveman Battle des Trios vollführt. Gewürzt mit markerschütternden Schreien, die sich wie aus der Höhle anhören. Wie gesagt, genialer Song, leider nichts Neues für Conan Fans.

Deadsmoke / Conan – Doom Sessions Vol. 1 (Split LP)
Fazit
Doom Sessions Vol. 1 ist ein toller Auftakt der Serie an Splitalben mit Doom / Sludge Bands des italienischen Kultlabels Heavy Psych Sounds Records.

Mit den italienischen Deadsmoke und den britischen Conan wurden bereits zwei mächtige Bands gefunden. Drei (extralange) tolle Songs befinden sich auf dem Split. Der einzige Wermutstropfen aus meiner Sicht ist, dass der Song Beheaded von Conan kein neu eingespielter Song ist, denn den besitzen die Conan Fans bereits, wenn sie deren Split mit Bongripper aus 2013 ihr Eigen nennen. Dafür gibt es auch leichte Punktabzüge.

Anspieltipps: alle Songs (es sind ja nur drei Stück)
Juergen S.
9.2
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9.2
Punkte
Weitere Beiträge
Nothing But Thieves – Moral Panic