Cover-Artwork by Björn Gooßes (Killustrations)

Dieversity: Comeback mit brandneuem Song

Dieversity sind zurück. Zwei Jahre nach ihrer Auflösung starten die Franken ein Comeback. Nachdem man mit den beiden Alben Last Day Tomorrow (2012) und ReAwakening (2015) für mächtig Furore sorgen konnte, wurde nun die neue Single veröffentlicht.

End Of The Line ist also nicht das Ende, sondern die Auferstehung dieser Band, die bereits mit Iced Earth, Blind Guardian, Orden Ogan, Holy Moses sowie vielen anderen Szenegrößen die Bühne teilte.

Hier geht es zum Video End Of The Line:

Das Cover-Artwork wurde von Björn Gooßes (Killustrations) erstellt.

An dieser Stelle präsentieren wir gern noch einmal das Video In Your Dreams vom Album ReAwakening: www.youtube.com/watch?v=AtC2IwifVBk

Das Frankenland ist neben seinen Bieren, seinen Weinen und seinem Humor auch für seine hervorragenden Heavy Metal-Bands bekannt. Eine von diesen Bands ist Dieversity aus Würzburg. Vor einem Jahrzehnt gegründet, schufen sie einen modernen Metalsound, der fulminante Power bietet und zudem vor Melodien nur so strotzt. Der Bandname ist nicht zufällig gewählt, Diversität lautet die Devise dieser sechs kreativen Musiker.

Dieversity konnten bereits mit dem ersten Album Last Day Tomorrow markante Spuren hinterlassen. Spätestens dann war klar, dass moderner Metal nicht nur aus Skandinavien kommen muss, auch wenn die schwedischen Elemente stets eine Rolle spielten, holte man sich doch keinen Geringeren als Björn „Speed“ Strid von Soilwork als Gast für das Folgealbum ReAwakening dazu.

Der Titel dieses Albums von 2015 ist Programm. Dieversity sind wieder da, auferstanden von den Toten. Mit ihrem unverwechselbaren Sound und dem einzigartigen Gespür für die Balance zwischen Melodie und Härte setzen die Würzburger genau dort an, wo sie vor zwei Jahren aufhörten. Das Feuer ist wieder entfacht, ein Beleg dafür ist die neue Single, die 2020 veröffentlicht wird. End Of The Line markiert keineswegs das Ende. Im Gegenteil, Dieversity sind zurück – stärker denn je!

Die Geschichte von Dieversity beginnt 2010. Olav Langer und Daniel Heß gründen die Band, kurze Zeit später stoßen Chris Walther und Michael Steger sowie Drummer Dominik Waldorf dazu. Das musikalische Konzept steht früh fest – moderner, melodischer und doch aggressiver Metal mit sozialkritischen Texten. 2012 wird das erste Album Last Day Tomorrow erfolgreich veröffentlicht, der Titeltrack Last Day Tomorrow erreicht dabei sogar #1 der Metal Charts. Das Zweitwerk ReAwakening folgt 2015.

Zu den Songs Stop War Inferno und In Your Dreams werden zwei professionell produzierte Videos gedreht. Diverse Festivalshows (u.a. Christmas Bash, Bonebreaker, Metal Franconia) zeugen ebenso von der steigenden Popularität der Band wie zahlreiche Clubshows quer durch Deutschland. Dieversity spielen im Laufe der Jahre zusammen mit Bands wie Orden Ogan, Dew-Scented, Blind Guardian, Hämatom, Iced Earth oder Holy Moses. Diese Auswahl bestätigt die Vielfalt, mit der die Franken zu Werke gehen.

Das aktuelle Line-Up wird durch Sänger Robin Mattner komplettiert. In dieser Besetzung werden Dieversity die nächsten Kapitel in der Bandgeschichte schreiben.

Dieversity 2020 sind:
Robin Mattner – Vocals
Daniel Heß – Lead & Rhythm Guitars
Olav Langer – Lead & Rhythm Guitars
Michael Steger – Bass
Chris Walther – Keyboards
Dominik Waldorf – Drums

Quelle: NauntownMusic

Weitere Beiträge
Belphegor: gehen im Herbst mit Batushka auf Tournee