Garbage: neuer Videoclip zum Titel „The Creeps“ vom „No Gods No Masters“-Album

Vorhin ist der Videoclip zum Titel The Creeps von dem von Kritikern und Fans gleichermaßen hoch gelobte, neue Album No Gods No Masters von Garbage veröffentlicht worden (https://garbage.lnk.to/nogodsnomasters).

Nach den beiden Videoclips The Men Who Rule The World und dem zuletzt erschienenen Clip Wolves, stammt auch der neue Clip zum Titel The Creeps unverkennbar aus der Hand des argentinischen Regisseurs Javi Miamor: https://www.instagram.com/javi.miamor/

Shirley Manson zu den Hintergründen des Songs The Creeps:
„Das ist mir wirklich passiert“, sagt Manson über die Geschichte hinter dem rasanten, mitreißenden Track über eine besondere Autofahrt, die vor über einem Jahrzehnt in Los Angeles stattfand. „Ich war an einem sehr, sehr tiefen Punkt in meiner Karriere angelangt. Wir waren gerade von Interscope Records gedroppt worden, und ich fühlte mich wie ein Stück Scheiße. Ich war 40 Jahre alt und dachte: ‚Darüber komme ich niemals hinweg. Das ist der Todesstoß. Eine Frau in dieser extrem wettbewerbsorientierten Branche – ich bin am Arsch.‘ Ich fuhr den Los-Feliz-Boulevard entlang, schaute nach rechts und sah ein lebensgroßes Poster von mir, das auf einem Flohmarkt für etwa 15 Dollar verkauft wurde. Es war einfach so demütigend – buchstäblich ein Zeichen“, erzählt sie mit einem Lachen.

Der Text zu dem Song lag zwölf Jahre lang in der Schublade, bis er schließlich hier ein Zuhause fand. „Ich wollte ihn schon die ganze Zeit verwenden, weil er einen Moment in meinem Leben beschreibt, an dem ich wirklich ganz tief unten war und mir etwas ganz Wichtiges klar wurde. Ich sagte mir: ‚Weißt du was? Scheiß auf diesen Mist. Ich werde zurückkommen. Ich werde mir nicht sagen lassen, dass ich den Raum verlassen muss, so wie früher, als ich noch ein kleines Kind war. Ich werde genau das tun, was ich will. Und ich will Musik machen, und ich will ein Künstler sein, und ich will kämpfen.'“

Das Album No Gods No Masters ist als CD und auf den gängigen Streamingformaten erhältlich. Die Deluxe-Version enthält zudem die Coverversionen großer Klassiker wie von David Bowies Starman, Patti Smith oder auch Bruce Springsteen sowie ein paar Garbage-Raritäten. Darüber hinaus finden sich auf der Deluxe-Version aber auch eine Reihe neuer Stimmen – wie beispielsweise Screaming Females, Brody Dalle, Brian Aubert, John Doe oder auch Exene Cervenka. Das Album wurde außerdem im Rahmen des diesjährigen Record Store Day am 12. Juni in limitierter Auflage als rosafarbene Vinyl mit einem alternativen Artwork veröffentlicht.

Seit der Veröffentlichung ihres nach sich selbst benannten Debütalbums im Jahr 1995 haben Garbage musikalisch einen einzigartigen Weg eingeschlagen, der ihnen neben großer Anerkennung von den Kritikern auch massenweise Hits sowie insgesamt sieben GRAMMY-Nominierungen und 17 Millionen verkaufte Alben einbrachte.

Weitere Infos unter
https://garbage.com
https://facebook.com/GarbageOfficial/

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: