In Flames Europe Tour 2015 am 11.11.2015 in Bochum

“In Flames Europe Tour 2015 am 11.11.2015 in Bochum“

Eventname: In Flames Europe Tour 2015

Headliner: In Flames

Vorband: Black Temple

Ort: Zeche Bochum, Bochum

Datum: 11.11.2015

Kosten: 33,90 € VVK

Genre: Noise Hardrock/Melodic Death Metal

Besucher: ca. 900-1.000 Besucher (ausverkauft)

Veranstalter: Black Mob Management

Link: http://zeche.net/

Setliste: In Flames

1. Jesters Door

2. Everything Gone

3. Alias

4. Darker Times

5. Siren Charms

6. Black & White

7. Pinball Map

8. Disconnected

9. Leeches

10. Like You Better Dead

11. Bullet Ride

12. Only For The Weekends

13. Food For The Gods

14. Ordinary Story

15. Crawl Through Knifes

16. Satellites And Astronauts

17. The Hive

18. Take This Live

19. Cloud Connected

20. Where Dead Ships Dwell

21. Deliver Us

22. Paralyzed

23. My Sweet Shadow

In Flames Tour 2015 Herbst Flyer Stand 17.11

11.11.2015 – auf nach Bochum in die Zeche. Lange nicht da gewesen, aber immer wieder schön. dort hin zu kommen. Als ich in die Einfahrt zum Parkplatz abbiege, muss ich kurz schlucken… was ist denn hier los? Die Leute stehen bis zur Hälfte des Parkplatzgeländes. Wollen die alle da rein? Ausverkaufte Bude!!! Überall In Flames Fans, die sich Wochen und Monate lang wie kleine Kinder auf diesen Tag gefreut haben. Wie ich nach dem Konzert erfahren habe, wurden irgendwann sogar keine Leute mehr reingelassen, weil es zu voll wurde.

Black Temple 14 - Time For Metal - 2015

Gegen 20:00 Uhr wird der Abend von der Band Black Temple eröffnet. Der Frontmann der Truppe aus Helsingborg (Schweden) ist auch gleichzeitig am Viersaiter am Werk. Hinzu kommen Gitarre und Drums. Die drei Jungs machen ihre Sache gut, ein bisschen abgedreht, aber unterhaltsam. Mittlerweile ist die Zeche sehr gut gefüllt, aber leider will beim Publikum der Funke nicht so richtig überspringen und es steht mehr oder weniger nur still auf einem Fleck. Dennoch bekommen die drei nach jedem Song einen ordentlichen Applaus. Man hat das Gefühl, dass Black Temple von Song zu Song immer mehr aufdrehen und abgedrehter werden. Das Set ist recht schnell durchgespielt und nach den letzten Tönen muss dann auch der Bass dran glauben und wird kurzerhand ins Schlagzeug geschmissen. Kann man so machen…!

Nach einer längeren Umbaupause, in der man sich zweimal überlegt, ob man zum Klo geht oder sich ein Bier holt, weil der Laden so dermaßen voll ist, dass man kaum durch die Menge kommt, wird die schlecht ausgewählte Pausenmusik ( Tool auf einem In Flames Konzert?) ausgemacht und Daniel Svensson der Drummer von In Flames betritt die Bühne. Das lässt die ersten Jubelschreie aufklingen. Es folgen Anders Friden, Björn Gelotte, Niclas Engelin und Peter Iwers und vervollständigen In Flames. Die Urgesteine des Melodic Death Metal.

In Flames 25 - Time For Metal - Tour 2015 - Kopie

Auf der Bühne fallen die Gitterwände im Hintergrund auf, an denen Lichterleisten angebracht sind. Die komplette Lichtkonstruktion ist echt heftig. Die Lightshow ist abwechslungsreich und untermalt das Riffgewitter der Schweden auffallend gut. Alles begleitet von unsagbar viel Nebel, was aber zu dem Farbenspiel der Lightshow passt. Auf der Bühne sehen wir fünf echt sympathische und sehr gut gelaunte Schweden, die alles geben, um die Halle zum Kochen zu bringen. Das Set hat alles, was das Fanherz begehrt. Angefangen mit Songs wie Siren Charms, vom aktuellen Album, bei dem das Publikum die Devil Horns nach oben reißt, bis zu älteren Sachen wie Bullet Ride oder Cloud Connected. Zwischen den Songs wird von den Fans „Bier“ verlangt und Anders spendiert eine Flasche vom edlen Gebräu, was natürlich gut ankommt. So ungefähr im letzten Viertel des Sets wird Drummer Daniel Svensson vom Publikum gebührend gefeiert. Svensson verlässt im Anschluss dieser Tour nach 17 Jahren die Band, um sich mehr um seine Frau und seine drei Kinder zu kümmern. Nach weiteren Songs der Band, die vom Publikum mit Circle Pits und Crowd Surfern gefeiert werden, verlässt die Band die Bühne, um dann mit fünf Zugaben dem Mob den Rest zu geben.

In Flames 24 - Time For Metal - Tour 2015 - Kopie

Fazit: Eines der besten Konzerte, die ich bis jetzt besucht habe. In Flames haben definitiv abgeliefert. Sehr aufgefallen ist mir, dass die Jungs riesen Spaß an dem haben, was sie machen und nicht einfach eine Show runterspielen, wie so manch andere Band. Das wurde vom Publikum honoriert und brachte einen Abend, der lange in den Köpfen bleiben wird. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Konzert der Schweden.

In Flames 23 - Time For Metal - Tour 2015 - Kopie

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Battle Beast und Arion am 16.04.2019 im Z7 in Pratteln