Kurz Und Knackig: Künstler lassen die musikalischen Hosen runter Vol. 65

Heute mit Der Schulz von der Unzucht

Bei Kurz Und Knackig geht es einfach darum, dass Musiker innerhalb kürzester Zeit 30 Fragen zum Thema Musik im Allgemeinen beantworten. In kurzen Abständen werden immer wieder die unterschiedlichsten Künstler ihre musikalischen Hosen vor euch runterlassen.

Heute stand uns Der Schulz von der Unzucht Rede und Antwort.

Meine früheste Kindheitserinnerung, die etwas mit Musik zu tun hat, war:
– Der lustige Sommerhit Burriquito Como Tu von Peret in einem der ersten Sommer, den ich bei dem spanischen Teil unserer Familie in Galizien verbrachte.

An dieses Schätzchen aus der Musiksammlung meiner Eltern kann ich mich erinnern:
– An ziemlich viele Schätzchen sogar. Eine der frühesten Erinnerungen ist Der Alte Häuptling Der Indianer von Gus Backus auf Vinyl-Single. Fand ich natürlich voll gut als Kind.

Mein Vater quälte mich oft mit der Musik von:
– Mein Vater hatte einen ziemlich guten und breit gefächerten Musikgeschmack. Ich hatte von Anfang an die freie Auswahl und entschied mich schon mit etwa vier/fünf Jahren für Rockmusik. Während meine Freunde zu Hause mit Schlager malträtiert wurden, hörte ich schon T-Rex, The Sweet, Suzi Quattro, Status Quo und erkannte mich wohl unbewusst schon als einer der Ihren. Lange Haare, Lederhosen, wilde, laute Musik, meine Oma und meine spießigen Onkel und Tanten regten sich drüber auf, das gefiel mir sofort 😉

Diese Musikposter/Bandposter hingen in meinem Kinder-/Jugendzimmer:
– Erst Status Quo, dann AC/DC, dann kamen die Scorpions, Iron Maiden und Dio dazu.

Mein erstes selbst gekauftes Album war:
Status QuoQuo Live

Diesen Song aus meiner Kindheit mag ich auch heute noch hören:
– Eigentlich jede Menge Songs, ein Favorit davon ist New York Groove von Ace Frehley.

Mein erstes besuchtes Konzert war:
– Mein erstes richtig großes Konzert war Status Quo auf der Whatever You Want Tour 1981 in der Niedersachsen Halle in Hannover. Mein Vater musste mich begleiten, weil ich viel zu jung war. Danach war auch er Status Quo Fan. Mein erstes großes Konzert alleine mit Freunden waren dann die Scorpions auf ihrer Love At First Sting World Tour 1984 in der Stadionsporthalle Hannover. Support war Joan Jett.

Meine ersten eigenen Gehversuche an einem Instrument waren:
– Xylphon im Musikunterricht. Dann Gitarre, was mich aber nicht so gepackt hat. Also wurde ich Sänger.

Mein absoluter Lieblingssong ist:
Personal Jesus

Meine erste Berührung mit Rock/Metal war:
– Die Mixed-Tapes meines Vaters.

Außer Rock/Metal mag ich noch:
– Fast alles, außer Schlager.

Beim Autofahren höre ich:
– Oft Songs, die ich gerade üben muss oder an denen ich arbeite. Ansonsten fast alles außer Schlager, es sei denn, ich bin auf Nachtfahrten so müde, dass nur noch ein Schockzustand mich wachhält, dann drehe ich den übelsten Schlagersender rein, der in Reichweite ist und dieses ungläubige Entsetzen und die Lachanfälle ob des Gehörten machen mich schlagartig wieder wach.

Zu einem romantischen Abend gehört Musik von:
Slayer

Beim Sex mag ich die musikalische Untermalung von … überhaupt nicht:
– Schlager – mein akustisches Hängolin.

Auf meiner Hochzeit läuft/lief:
– Vor allem Livemusik, denn ich hatte ein paar akustische Instrumente in die Ecke unseres Lieblingsspaniers gestellt, wo wir im engsten Kreis feierten, und nach den gefühlt 1000 Tapas brach eine fröhlich apokalyptische Session aus.

Auf meiner Beerdigung soll … laufen:
– Guter Hinweis, ich muss mal ne Playlist zusammenstellen 😉 Vielleicht wäre auch ein kleines Best-of meines musikalischen Schaffens passend, gespielt von meinen engsten und liebsten Freunden.

Diese(r) Band/Künstler ist zum Abgewöhnen?
– Der Wendler und Revolverheld.

Meine Lieblingsband ist:
– Die Unzucht

Die unterbewerteste Band aller Zeiten ist:
– Die Unzucht

Dieses peinliche Album befindet sich in meiner Sammlung:
– Ein paar Importscheiben japanischer Haarspray-Metalbands aus den frühen 80ern 😉

Auf dieses Schätzchen in meiner Musiksammlung bin ich besonders stolz:
– Ein paar Importscheiben japanischer Haarspray-Metalbands aus den frühen 80ern 😉

Das Konzert dieser Band würde ich zuliebe meine(s/r) Partners/Partnerin besuchen:
Heike hat einen wirklich guten Musikgeschmack, aber für sie würde sogar mit zur Kelly Family gehen 😉

Unter der Dusche singe ich gerne diesen Song:
– Meistens Songs, die ich üben oder auffrischen muss, oder den nervigen Ohrwurm des Tages, ohne dass ich es merke.

Mein bestes besuchtes Konzert war:
– …

Dies Konzert abseits von Rock/Metal habe ich besucht:
– Ziemlich viele, angefangen bei Manu Chao über Punk, Elektro, EBM, Singer Songwriter, Reggae, Ska (zum Beispiel Ska-P), Weltmusik, keltische Folklore (vor allem in meiner zweiten Heimat, dem spanischen Galicien, wo das die normale Volksmusik ist), Flamenco Konzerte, Swing, Jazz, Klassik (u.a. meine spanische Cousine Mercedes Hernandez und ihr barrockes Ensemble Resonet) u.v.a. Mir wäre es viel zu langweilig und uninspirierend, nur Musik aus unserem Genre zu hören.

Ein Konzert diese(r/s) Band/Künstlers brauche ich nicht noch einmal:
Sisters Of Mercy

Stillstehen kann ich nicht bei einem Konzert von:
– Zum Beispiel Rob Zombie oder Combichrist.

Auf einem perfekten Mix-Tape dürfen diese drei Songs nicht fehlen:
SepulturaRatamahatta
Faith No MoreThe Gentle Art Of Making Enemys
Nine Inch NailsHurt

Drei Alben, die ich mitnehme auf eine einsame Insel:
The DoorsAn American Prayer
InchtabokatablesMitten Im Krieg
Manu ChaoClandestino

Diesen Schlagersong gröle ich begeistert mit, wenn ich besoffen bin:
– So besoffen kann ich gar nicht sein und glaubt mir, ich hab’s wirklich versucht 😉

Ihr habt die bisherigen Folgen unserer Kurz Und Knackig-Interviews verpasst? Kein Problem, hier könnt ihr sie jederzeit alle nachlesen.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: