Marko Hietala: enthüllt Live-Video „Death March For Freedom“

Vor Kurzem erschien das Solo-Album Pyre Of The Black Heart des finnischen Sängers/Bassisten Marko Hietala über Nuclear Blast. Nun enthüllt die Band ein weiteres Live Video, Death March For Freedom, das während ihrer Europa Tour aufgenommen wurde.

Seht euch das Live-Video Death March For Freedom an:

Marko Hietala kommentiert:
Hallo Welt!

Es ist Zeit für ein weiteres Live Video von unserer Europa Tour. Eine Tour, die wir noch unter besseren Sternen gespielt haben.

Und hier sind ein paar Fragen an die Oligarchie:
Wie viele von euren Arbeitern/ Konsumenten könnt ihr noch sterben lassen, während ihr selbst noch Profit macht? Könnte eine gute Sozialdemokratie euch nicht auch mehr Sicherheit geben? Habt nicht ihr die Ressourcen? Fürs erste werden wir wie immer weitergehen und Unschuldige werden auf der Strecke bleiben. 

Die Umstände ändern sich vielleicht, aber wir sind noch immer auf einem Death March For Freedom!

Marko.“

 

Über seine Zielsetzung für das neue Solo Album sagt Marko Hietala: „Lasst es mich so sagen: Nightwish ist zweifellos meine Haupt-Band und dank dem Einkommen aus dieser Quelle habe ich mir über den kommerziellen Aspekt nicht viele Gedanken gemacht… Was ich sagen will ist, dass ich, als ich meine Ideen für dieses Solo-Projekt gesammelt habe, absolut keine Grenzen kannte. Also wenn ich überhaupt ein Ziel hatte, dann war das, mir selbst einfach keine Grenzen zu setzen, sondern stattdessen ein unberechenbares, spontanes, abenteuerliches, wildes und zugleich intimes Solo-Album zu erschaffen. Und wenn ich mir jetzt das fertige Album selbst anhöre, kann ich ganz ehrlich sagen, dass ich – oder vielmehr wir es geschafft haben… Die Platte ist eine wirklich vielfältige Achterbahnfahrt, die eifrige Hörer in eine Welt tiefer Emotionen und starker Gefühle befördert!“
Hietala hat kaum zu Ende gesprochen, da lobt er auch schon seine talentierten Band-Mitglieder: „Pyre Of The Black Heart ist zwar eindeutig mein Solo-Album, aber ich habe nicht alles selbst komponiert. Als der Sonwriting-Prozess schon in vollem Gange war, habe ich andauernd all meine Ideen an meine alten Kollegen Tuomas Wäinölä [Gitarre] und Vili Ollila [Keyboards] kommuniziert und dieses geniale Duo hat so viele großartige Ergänzungen und Arrangements beigesteuert. Drummer Anssi Nykänen – der ein wahrer Schlagzeug-Meister ist – hat das Line-up dann vervollständigt.

Die Tracklist liest sich folgendermaßen:

01. Stones
02. The Voice Of My Father
03. Star, Sand And Shadow
04. Dead God’s Son
05. For You
06. I Am The Way
07. Runner Of The Railways
08. Death March For Freedom
09. I Dream
10. Truth Shall Set You Free

 

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: