Metal Church – XI

“Das ist zu wenig!“

Artist: Metal Church

Herkunft: Aberdeen, USA

Album: XI

Spiellänge: 58:30 Minuten

Genre: Heavy Metal

Release: 25.03.2016

Label: Nuclear Blast

Link: https://www.facebook.com/OfficialMetalChurch/

Bandmitglieder:

Gesang – Mike Howe
Gitarre und Backgroundgesang – Kurdt Vanderhoof
Gitarre – Rick Van Zandt
Bassgitarre – Steve Unger
Schlagzeug – Jeff Plate

Tracklist:

  1. Reset
  2. Killing Your Time
  3. No Tomorrow
  4. Signal Path
  5. Sky Fall In
  6. Needle & Suture
  7. Shadow
  8. Blow Your Mind
  9. Soul Eating Machine
  10. It Waits
  11. Suffer Fools

Metal Church - XI Cover

Seit 35 Jahren begeistern Metal Church die Heavy Metal Szene. Mittlerweile bei Nuclear Blast untergekommen, blickt die Gruppe auf über zehn Studioalben, das letzte, Generation Nothing, wurde 2013 veröffentlicht und wird nun von XI abgelöst. In gut einer Stunde zelebriert das einzige Gründungsmitglied, Gitarrist Kurdt Vanderhoof, mit seinen vier Mitstreitern lupenreinen Old School Heavy Metal. Mit von der Partie Sänger Mike Howe, der nach seiner ersten Amtszeit von 1988 bis 1994 erneut in der Metal-Kirche die Glocken läutet und damit  Ronny Munroe ablöst.

Der typische Metal Church Sound ist ein Cocktail aus klassischem Heavy Metal, der in den Achtzigern die ersten Schritte in den Speed Metal und Thrash Metal prägte. Jeff Plate am Schlagzeug erzeugt genau dieses Feeling von vor drei Jahrzehnten. Selbst Sänger Mike Howe versprüht ein Flair, das aus dem alten Hause stammt. Für meinen Geschmack ist Metal Church anno 2016 nicht schlecht, hat jedoch an Glanz verloren und kann rein musikalisch nicht mehr ganz oben mitmischen. Eine Legende bleibt die Formation dennoch! Zwischen den sehr durchschnittlichen Hymnen warten Höhepunkte wie Killing Your Time, Needle & Suture und Blow Your Mind. Den langen Stücken wie Signal Path und Sky Fall In fehlt der nötige Kick, und sie versickern wie ein Bachlauf im trockenen Gehölz. Daher kommt man immer wieder auf unschöne Wörter wie Mittelmaß, Durchschnitt oder Standard; für mehr reicht es bei XI nicht, aber vor allem erwartet man bei Metal Church deutlich mehr.

Fazit: Unspektakulär versiegt XI schneller als das die Heavy Metal-Platte überhaupt ein Sturmfeuer hätte entfachen können. Die Enttäuschung überwiegt die Freude über einzelne stärkere Stücke. Mehr als eine mittlere Bewertung springt auch mit einem zugedrückten Auge nicht heraus. Fans sollten reinhören, um sich ein eigenes Bild machen zu können und danach selber entscheiden!

Anspieltipps: Killing Your Time und Shadow
Rene W.
6.9
Leser Bewertung2 Bewertungen
7
6.9
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: