Bild von Toni B. Gunner https://mondkringel-photography.de/

Powerwolf – Faster Stage – Wacken Open Air 2019

We Drink Your Blood - Welcome To The Metal Messe

Eventname: Wacken Open Air 2019 (zum gesamten Beitrag: hier)

Band: Powerwolf

Ort: Wacken, Gribbohm und Holstenniendorf (Nähe Itzehoe), Schleswig-Holstein, Deutschland    

Datum: 03.08.2019

Genres: Power Metal

Setlisten:

  1. Lupus Daemonis
  2. Fire and Forgive
  3. Army of the Night
  4. Incense & Iron
  5. Amen & Attack
  6. Demons Are a Girl’s Best Friend
  7. Armata Strigoi
  8. Stossgebet
  9. Blessed & Possessed
  10. Where the Wild Wolves Have Gone
  11. Resurrection by Erection
  12. Sanctified With Dynamite
  13. Werewolves of Armenia
  14. We Drink Your Blood
  15. Wolves Against the World
Bild von Toni B. Gunner https://mondkringel-photography.de/
Bild von Toni B. Gunner https://mondkringel-photography.de/

Nachdem wir nun mit Bullet For My Valentine das wahrscheinlich Beste geboten bekommen haben, was Wales musikalisch zu bieten hat, geht der Blick nun von der Harder Stage rüber zur Faster Stage. Ich kenne ehrlich gesagt keine weitere Band, die zu Beginn eines Konzerts zur „Heiligen Heavy Metal Messe“ aufruft – außer Powerwolf natürlich. Die Sonne ist den Wackenern hold und zeigt sich bei blauem Himmel genau passend zum Auftakt der Saarbrückener Power Metal-Kapelle. Das sogar, obwohl der Himmel eigentlich rot sein müsste, sollte man den Texten der Band Glauben schenken wollen. Fanfarenartig startet die Show mit dem Song Fire And Forgive. Dick geschminkt und mit ordentlich Spiellaune bringen Attila Dorn, Falk Maria Schlegel und Co. ein ordentliches Brett auf die Bühne. Erst dachte ich, dass es noch zu früh ist für viel Feuer und Pyrotechnik, doch fackelt es von vorne bis hinten und das gefühlt zu jedem Takt – einfach herrlich. 

Keiner sagt so schön „Der Wacken“, wie Sänger und Frontman Attila Dorn, doch als alle Arme vom „Rudel“ in der Luft sind und alle auf Nachfrage bejahen, dass man gemeinsam mit Powerwolf hier heute den Geburtstag vom „Der Wacken“ feiern möchte, ist der kleine Ausrutscher vergessen und maximal nur ein Schmunzeln wert. Wie immer versteht man sich absolut mit dem Publikum und weiß auf spaßige Art und Weise, die wirklich nicht mehr kleine Menge vor der Bühne, davon zu überzeugen, mitzusingen, mitzuklatschen und die Namen der Bandmitglieder zu rufen. Somit wärmen Songs wie Blessed & Possessed, Resurrection By Erection und Evergreens wie Sanctified With Dynamite das Publikum auf. Highlight ist der Abschlusstrack We Drink Your Blood, der sogar den letzten Metalcore-Fan, drüben an der Harder Stage (wartend auf Parkway Drive) überzeugt, mitzusingen.  

Weitere Beiträge
One Vision Of Queen feat. Marc Martel am 11.02.2020 in der Sick-Arena in Freiburg im Breisgau (Vorbericht)