Protz – In Dog We Trust (EP)

Rotzig rockender Schaffensquerschnitt der Hessen

Artist: Protz

Herkunft: Wächtersbach/Frankfurt am Main, Deutschland

Album: In Dog We Trust (EP)

Genre: Power Rock, Hard Rock, Street Rock, Biker Rock

Spiellänge: 19:48 Minuten

Release: 29.02.2020

Label: Eigenveröffentlichung

Links: https://www.protz.net
https://www.facebook.com/protz.net/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Ritchie Wilhelm
Bass, Gesang – Joe Trageser
Gitarre, Gesang – Robin Wilhelm
Schlagzeug – Michael Frischbier

Tracklist:

01. In Dog We Trust
02. I Don`t Wanna Work No More
03. Rock Your Bones
04. Backstage Queen
05. Riding On A Harley

Protz aus Wächtersbach, einem kleinen Städtchen zwischen Frankfurt am Main und Fulda, sind ein echtes Phänomen. Die Jungs feiern 2020 ihr 40-jähriges Bandbestehen und jeder, der auf Rock und Metal steht, ist über die Jahre wahrscheinlich schon einmal über die Power Rock Truppe gestolpert. Dennoch liegt ein großer Schleier über der Band, denn im Netz sind die Jungs kaum präsent. Klar, man hat eine Band-Website, es gibt ein paar Videos auf YouTube und man ist in den sozialen Medien aktiv, doch Konzertberichte, Interviews, Biografie, Reviews … etc. sind fast nicht vorhanden, als wäre die Band erst seit letztem Jahr aktiv. So sollen die Protz-Rocker vor vielen Jahren schon ein Demo (1986) und ein selbst betiteltes Album (1998) veröffentlicht haben, doch tatsächlich ist darüber rein gar nichts zu finden, kein Foto, keine Tracklist, kein Review … nichts.

Fakt ist dagegen, die Band besteht aktuell aus Ritchie Wilhelm (Gründungsmitglied, Sänger, Gitarrist), Robin Wilhelm (Sohnemann, Gitarrist), Joe Trageser (Bass) und Michael Frischbier (Schlagwerker). Die Jungs sind keine Unbekannten, denn Frontmann Ritchie Wilhelm war lange Zeit als Gitarrist für Rock Rottens 9MM tätig, Michael Frischbier malträtiert seit 2013 die Felle bei den Industrial Rockern von Maerzfeld und Joe Trageser kennt vielleicht der eine oder andere von der Coverband Shake Your Bones. Ebenso Fakt ist, dass bereits seit Februar mit In Dog We Trust eine EP erhältlich ist und es die Protz-Rocker nun auch zum Mitnehmen für daheim gibt.

In einem Vorab-Teaser rennen ein paar Protz-Kids aufgeregt hin und her „Ey, habt ihr schon gehört, Protz haben ein neues Album veröffentlicht?“ Zugegeben, dass die Hessen überhaupt nach all den Jahren einen Silberling veröffentlichen, ist schon eine kleine Sensation, denn zuallererst versteht man sich wohl als Liveband. Wie sonst soll es zu erklären sein, dass man nicht viel eher ein Studio geentert hat? Das neue Album entpuppt sich zudem als eine EP mit fünf Songs und gut 19 Minuten Spielzeit, von der Fans der Band vielleicht etwas enttäuscht sein werden, denn neues Material ist hier leider nicht zu finden. Stattdessen hat man den Fans und sich selbst zum runden Geburtstag mit diesem Silberling im Digipak ein Geschenk gemacht und hat fünf bekannte Gassenhauer neu aufgenommen. Zum Einstieg gibt es die Power Rock Hymne In Dog We Trust auf die Ohren, ein rockender Stampfer, der seinesgleichen sucht. Der folgende Uptempo-Rocker I Don`t Wanna Work No More geht in eine ganz ähnliche Kerbe, bevor man mit Rock Your Bones etwas mehr in den Rock ’n‘ Roll-Modus schaltet. Mit der Powerballade Backstage Queen werden leisere Töne angeschlagen und Riding On A Harley ist die Biker Rock Hymne schlechthin. Eine höllische Wiedergeburt alter Klassiker, die nicht ohne Grund auf jeder Setlist der Hessen vertreten sind. Kräftiger und dreckig rotzender Arschtritt-Rock ’n‘ Roll mit einer leichten Prise Metal, satten Gitarrenriffs, donnernden Drums und Vocals mit Wiedererkennungswert.

Produziert wurde dieser Schaffensrückblick von niemand Geringerem als Jörg „Warthy“ Wartmann, der u.a. auch schon für Unheilig, Hämatom, Eisbrecher und Frei.Wild aktiv war und das hört man in jedem Moment. Veröffentlicht wurde In Dogs We Trust in Eigenregie und ist über die Band erhältlich.

Laut einem Interview mit FFM-Rock im Juni hat man in letzter Zeit eine Menge geiler Songs geschrieben, sodass vielleicht in absehbarer Zeit doch noch mit neuem Material zu rechnen ist.

Protz – In Dog We Trust (EP)
Fazit
Ein durchaus hörenswerter Schaffensrückblick mit bekannten Gassenhauern der Band. Fans und Fans von dreckigem Power Rock/Street Rock sollten mal ein Ohr riskieren.

Anspieltipps: In Dogs We Trust, Ring On A Harley
Andreas F.
7.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
7.5
Punkte
Weitere Beiträge
Brutus – Live In Ghent