Ramrods – Bracelet Circus

Ein stilistischer Rock-Mix mit internationalem Anspruch

Artist: Ramrods

Herkunft: Nürnberg, Deutschland

Album: Bracelet Circus

Spiellänge: 63:04 Minuten

Genre: Classic Rock

Release: 11.06.2021

Label: SAOL / CMM

Link: http://ramrods.metatrix.de/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Peter Harasim
Gitarre – Ben Forrester
Gitarre – René Langenhan
Bass – Kalle Duringer
Keyboard  – Ralf Gebhardt
Schlagzeug – Alberto Parmigiani

Tracklist:

  1. Suffragette Woman
  2. Don’t Whine Baby
  3. The Last Of The Bones
  4. Baby When The Sun Goes Down
  5. We’re Gonna Roam
  6. Turbulent Skies
  7. Loves Me Dearly
  8. Two Of Our Kind
  9. Lost Highway
  10. Dolphins
  11. Bracelet Circus Suite: a. See The World Through My Windows b. Window Pane
  12. Bracelet Circus Suite: c. For Jan

Das gelebte Multikulti-Sextett aus Nürnberg brachte mit Bracelet Circus nun nach ihrem Debüt 2011 Love Is The Answer das zweite Album heraus. Das Erscheinen des Albums war schon seit Längerem geplant, wurde jedoch aufgrund der Pandemie verschoben. Gitarrist und Sänger Peter Harasim ist hauptberuflich Konzertveranstalter im bekannten Hirsch in Nürnberg und wollte das Release sicherlich nicht im einsamen Kämmerlein feiern.

Angekündigt als Psychedelic Rock ist dieses Album alles andere, nur nicht psychedelisch. Viele Elemente des doch eher Classic Rock Albums sind dem Country entnommen. Über Soul, Folk bis hin zum Pop und sogar orientalischen Klängen finden sich reichlich Stilrichtungen auf dem Album. Es sind viele Gäste mit ihren Instrumenten zu hören. Es beginnt mit einem Drehleier-Intro, weiterhin erklingen Geigen, Trompeten, Saxophon oder auch eine Sitar. Kein Song der zwölf Tracks ist wie der andere. Die Instrumentalisierung auf dem Album macht allerdings auch deutlich, dass man die Songs so nicht live wird umsetzen können. Langweilig werden die Konzerte deswegen aber noch lange nicht, denn die harten Elemente sind wunderbar gepaart mit eingängigen Melodien. Die Sitar und Drehleier-Module werden sicherlich nicht zum Dauerbrenner.

Quelle: CMM GmbH

Zwischen die Eigenkompositionen haben die Jungs ein Cover gemogelt, was zuerst gar nicht auffällt. Die Rockballade Baby Whe The Sun Goes Down ist im Original von Southside Johnny, ist von Blues-Legende Peter Green geschrieben und passt sich in die Reihe der Rocksongs perfekt ein. Manche Songs, wie der Opener Suffragette Woman, hören sich wie aufgemotzte Songs der 70er-Jahre an. Bei diesem Song werden sie von Musikern der Band Vera Lux unterstützt. Auch Marko Bittner, Mitautor des ersten Ramrod-Albums, ist im Background zu hören. Wer auf wummernden Bass und Orgel im Jon Lord-Style steht, ist bei We’re Gonna Roam richtig. Ein ganz anderer Stil erklingt bei The Last Of The Bones. Dies ist Countryrock in moderner frischer Reinkultur. Mit der Ballade Loves Me Dearly bleibt die Truppe nicht immer auf schnellem Niveau. Die Klavierpassagen bringen wieder einen neuen Stil auf die Platte. Die individuelle Klasse bleibt auch bei den beiden letzten Songs bestehen, die aus dem Rahmen fallen. Ist die Bracelet Circus Suit A und B mit zehn Minuten eine Zusammenfassung des Albums, ist die Suit C For Jan dem verstorbenen langjährigen Keyboarder der Gruppe Jan Albrecht gewidmet, und mit zwei Minuten ein kurzes, ruhiges Statement.
Der Albumname entstand erst nach Beendigung der Aufnahmen. Produzent Nel Gerome stellte den bisher gewählten Namen Love Is All You Need infrage. Sein Vorschlag: „Bildet den Titel am besten aus Teilen eurer Lieblingssongs„. So wurde aus den beiden The Pretty Things-Songs Bracelets Of Fingers und Cries From The Midnight Circus schließlich Bracelet Circus.

Erhältlich ist das Werk als physikalischer Datenträger nur als CD mit einem aufwendigen Booklet. Natürlich kann das Album auch auf allen herkömmlichen Plattformen gestreamt und im Download erhalten werden. Eine Ausgabe auf Vinyl scheint derzeit nicht geplant.

Ramrods – Bracelet Circus
Fazit
Völlig unterschiedliche Songs - mal soft, mal härter. Dieses Album ist ein gelungenes Werk, das international durchaus mithalten könnte. Es ist sehr facettenreich, viele Musikeinflüsse sind in die Songs eingebracht. Songwriting und Instrumentalisierung sind innovativ und durchaus kurzweilig. Dass nicht jedem alles davon gefällt, ist klar. Das Hören des Albums ist durchweg mit guter Laune verbunden, keine Passagen laden zum Skippen. Sauber produziert ist das Ganze zudem auch. Da wird keine Passage versteckt, alles ist auch bei Tempowechseln hervorragend ausbalanciert. Live wird sich die Musik sicher anders darstellen, was den Songs aber mit Sicherheit nicht schaden wird. Ich freue mich drauf!

Anspieltipps: Suffragette Woman, Lost Highway und Bracelet Circus Suit A) See The World Through My Windows B) Window Pane
Norbert C.
8.5
Leser Bewertung2 Bewertungen
5.9
8.5
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: