Rock The Forest – Rengsdorfer Rockfestival 2019 Festival am 26.07. – 27.07.2019 in Rengsdorf (Vorbericht)

Der Wald im Westerwald rockt wieder am letzten Juliwochenende

Eventname: Rock The Forest – Rengsdorfer Rockfestival

Headliner: Danko Jones, Audrey Horne, Motorowl, Moontowers

Vorband(s): Journeye, Demon’s Eye

Ort: Waldfestplatz Rengsdorf, 56579 Rengsdorf

Datum: 26.07. – 27.07.2019

Kosten: Freitag VVK 10,00 Euro, Samstag VVK 32 Euro, Kombi-Ticket: VVK 36 Euro

Genre: Psychedelic Stoner Rock, Hard Rock, Garage Rock, Blues Rock, Rock, Heavy Metal, Alternative Rock, Heavy Doom Metal, AOR

Besucher: ca. 1000 Besucher

Veranstalter: Rockfreunde Rengsdorf e. V. (www.rockfreunde.de)

Link: http://www.rockfreunde.de

Eines der ältesten Open Air Festivals Deutschlands, das Rengsdorfer Rockfestfestival, geht am 26.07. – 27.07.2019, also traditionell am letzten Juliwochenende, in seine 39. Runde. Das Festival hat eine lange Geschichte und kann so manches Highlight vorweisen. Am letzten Juliwochenende 2019 werden wieder zahlreiche Rock- und Metalfreunde zum Waldfestplatz nach Rengsdorf strömen und sich ein Line-Up ansehen, das es in sich hat.

Die Rockfreunde Rengsdorf konnten mit Danko Jones und Audrey Horne zwei mächtige und zudem bekannte Liveacts als Headliner verpflichten. Zudem kommt mit Motorowl eine Band bereits nach zwei Jahren zurück aufs Festival, denn bereits 2017 konnte man in Rengsdorf seine Sporen hinterlassen. Mit Moontowers komplettiert die Koblenzer Supergroup schlechthin den Festivaltag am 27.07.2019.

Das Line-Up für Samstag 27.07.2019:

Danko Jones, die kanadische Blues Rock / Hard Rock Band um Bandleader und Namensgeber (Sänger und Gitarrist) Danko Jones, sind in diesem Jahr der Headliner des Festivals. Danko Jones touren seit 1996 durch die ganze Welt. Mehrere Studio- und Livealben stehen zu Buche. Mit ihrem Album Wild Cat standen sie 2017 auf Platz 14 der deutschen Charts. Der aktuelle Nachfolger A Rock Supreme steht dem in nichts nach und schaffte es dieses Jahr auf Platz 21 der deutschen Charts. Danko Jones sind die einzige Band des Tages, mit denen ich noch kein Interview geführt habe. Das versuche ich dieses Jahr in Rengsdorf nachzuholen.

Audrey Horne, die Mysterious Beautiful aus David Lynch’s Twin Peaks kommt nach Rengsdorf!? Nein, die kommt leider nicht! Nach ihr haben sich die Norweger Audrey Horne aus Bergen nur genannt. Der Grund ihres Erfolges ist nicht so mysteriös wie ihre Namensgeberin. Audrey Horne spielen Fuel to the fire – gnadenlos heißen und zeitlosen Hard Rock. Bereits seit 2002 riffen sich Audrey Horn mit unbändiger Spielfreude ganz nach oben.

Audrey Horn sind eine beeindruckende Liveband und ein Publikumsmagnet. Ich durfte sie selbst letztes Jahr auf einem fulminanten Konzert in Köln erleben. Mit Frontmann Torkjell Rød habe ich dort ein Interview geführt (hier geht es zum Interview). Blackout heißt die letzte Scheibe der Norweger. Fast bezeichnend für ihre Liveauftritte.

Motorowl sind ein Psychedelic Doom Gewitter aus Thüringen. Vor zwei Jahren begeisterten sie die Zuschauer hier in Rengsdorf regelrecht. Nicht nur mich haben sie mit ihrem kraftvollen Sound, der Prägnanz des Sängers und der Orgel überzeugt. Ein Sound, der seine Grenzen sucht und so dem Hörer die Ohren aufreißt. Ich kann mich noch daran erinnern, dass mich ein Fan, der verspätet zum Festival kam, fragte: „Was/wer ist das? Wie geil ist das denn“.

Ich klärte ihn auf und sagte: „hast du was verpasst“. Er nickte nur bedröppelt. Dieses Jahr haben alle, die Motorowl vor zwei Jahren verpasst haben, die Möglichkeit sich hier in Rengsdorf Motorowl anzuschauen. Die Fans, die sie erlebt haben, werden es auf jeden Fall wieder tun! Die jungen Thüringer haben mittlerweile ihr Zweitwerk Atlas, welches auf OM Generator von 2018 folgte, am Start. Mit Frontmann Max hatte ich damals ein Interview geführt (hier geht es zum Interview).

Am Anfang stand das Riff, so die Aussage der Musiker von Moontowers. Mit Moontowers hat sich die Koblenzer (Metal)Supergroup zusammengefunden. Moontowers sind: Dommermuth (Blueside), Kratz (Metal Inquisitor), Baulig (Secutor) und Kuschke von der Black Metal Legende Desaster.

Am 01.07.2018 brachten Moontowers ihre Demo mit dem Titel The Arrival heraus, die als Split mit der EP High On Voodoo der indischen Band Knight bei Diabolic Might Records erschienen ist. Da die Band sich nicht in ein Genre eingruppieren lassen möchte, habe ich irgendwann mal Moontowers als eine (Heavy) Metal Band bezeichnet, die einen Speedy Doom drauf hat. Eine besondere mitreißende Form des Heavy Dooms. Wer sich für die Band interessiert, kann sich hier in einem interessanten Interview informieren. Auf jeden Fall haben Moontowers seit ihrer Gründung über Koblenz hinaus mächtig Eindruck hinterlassen.

Freitag, der 26.07.2019 steht (wie in den letzten Jahren auch) ganz im Zeichen von zwei Coverbands!

Bei Journeye verrät der Name bereits, wem die Frankfurter Tribute zollen. Ja ganz klar, natürlich der AOR / Rockband Journey.

Ebenso dürften die meisten Fans wissen, dass Demon’s Eye sich nach dem Song Demon’s Eye von dem 1971 veröffentlichten Deep Purple-Album Fireball benannt haben. Die fünfköpfige Band zollt so natürlich ihren Heroen von Deep Purple und auch Rainbow Tribute. Dabei sind sie sehr erfolgreich.

Liveauftritte gab es bereits mit den Original Deep Purple Mitgliedern Ian Paice und John Lord (RIP). Sie spielten bereits ca. 50 Konzerte mit dem Ex Rainbow Sänger Doogie White. Demon’s Eye gelten als Europas Nr. 1 Deep Purple Cover Band.

Weitere Beiträge
Motionless In White am 04.12.2019 im Substage Karlsruhe