Satyricon – Nemesis Divina (Re-Release)

“Tiefschwarze Kunst!“

Artist: Satyricon

Herkunft: Oslo, Norwegen

Album: Nemesis Divina (Re-Release)

Spiellänge: 43:10 Minuten

Genre: Black Metal

Release: 06.05.2016

Label: Napalm Records

Link: https://www.facebook.com/SatyriconOfficial/?fref=ts

Aktuelle Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Bass, Keyboard – Sigurd „Satyr“ Wongraven
Schlagzeug – Kjetil „Frost“ Haraldstad

Tracklist:

  1. The Conquering/The Dawn Of A New Age
  2. Forhekset
  3. Mother North
  4. Du Som Hater Gud
  5. Immortality Passion
  6. Nemesis Divina
  7. Transcendental Requiem Of Slaves

Satyricon - Nemesis Divina (Re-Release)

Unglaublich. Bei Re-Releases merkt man erst wie schnell die Zeit vergeht bzw. wie alt man geworden ist. Satyricon feiern mit ihrem grandiosen, zeitlosen Werk Nemesis Divina zwanzigsten Geburtstag. Das darf und muss gefeiert werden. Wer die Grillzange noch nicht hat, kann die neue Auflage zudem seit dem 06.05.2016 über Napalm Records erwerben. Doch nicht nur auf dem glänzenden Rohling werden Forhekset, der Klassiker Mother North und Immortality Passion neu hochleben gelassen. Auf den kommenden Festival-Auftritten wird ebenfalls alles im Zeichen von Nemesis Divina stehen. Neben Mother North ist der Titeltrack der bekannteste Output. Verachten sollte man Du Som Hater Gud und den abschließenden Transcendental Requiem Of Slaves nicht.

Spätestens mit Nemesis Divina konnten Satyricon unterstreichen, dass ihr Debüt Dark Medival Times keine Eintagsfliege war. Der Erfolg von Mastermind Satyr und Frost dauert bis heute an. Immer wieder suchen sie sich neue Mitstreiter, mit denen sie die Kontinente unsicher machen. Der Stil desy alten Materials ist mit den modernen Satyricon nicht zu vergleichen. Sehr breit aufgestellt griffen die Norweger neben dem alten, traditionellen Black Metal auch gerne in Thrash- und Folk-Elemente. Heute viel weltoffener mit Dark, Rock’n’Roll und progressiven Gangarten ausgestattet, muss man von zwei völlig verschiedenen Epochen sprechen.

Fazit: Nemesis Divina ist und bleibt Kult. Das dritte Werk der wahnsinnigen Schergen von Satyricon ist eines der stärksten Black Metal-Alben überhaupt. Rauf und runter gehört wird einem nicht langweilig, immer wieder dürfen die Kompositionen durch die Ohren knallen. Ergreifend für die Ewigkeit geschaffen, ist Nemesis Divina ein Kunstwerk, welches als solches betrachtet werden muss

Anspieltipps: Forhekset, Morther North und Nemesis Divina
Rene W.
9.8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9.8
Weitere Beiträge
Ghost Iris – Comatose