Stephan Rehm Rozanes – Die Ärzte

Mein erstes Reclam seit der Realschule ...

Autor: Stephan Rehm Rozanes

Buchtitel: Die Ärzte

Sprache: Deutsch

Seitenanzahl: 100 Seiten

Genre: Deutscher Rock und Punk

Format: 11,4 x 17 cm

Release: 27.08.2021

Link: https://www.reclam.de/

Verlag: Reclam

Buchform: Taschenbuch (Kartoniert, Paperback), 10,00 €

ISBN-13: 978-3-15-020583-9

Zwischen den Alben Dunkel und Hell erschien nun noch ein Die Ärzte 100-Seiten Reclam von dem Wahl-Berliner Stephan Rehm Rozanes. Der Politologe und Journalist ist seit 2007 Redakteur beim Musikexpress.

Der Pressetext beantwortet die wichtigsten Fragen schon selbst:
„Die beste Band der Welt? Vielleicht.
Die beste Band Deutschlands? Wahrscheinlich.
Die originellste und freiste Band Deutschlands? Ganz bestimmt!“

Die Ärzte zählen zu den erfolgreichsten deutschen Bands. Sie sind seit Jahrzehnten Kult. Songs wie Westerland, Schrei Nach Liebe, Männer Sind Schweine oder Junge laufen in der deutschen Radiolandschaft auf fast jedem Sender und kennt mittlerweile jedes Kind. Das Buch soll auf 100 Seiten klären, wie es der Band immer wieder gelingen konnte, neue Fangenerationen für sich zu gewinnen. Stephan Rehm Rozanes porträtiert nach mehrfachen Gesprächen die Band. Er widmet sich ihrem politischen Engagement und klärt die alles entscheidende Frage: Ist das noch Punkrock?

Aufgeteilt ist das Buch in zehn Kapitel. Es startet mit „Wie es geht“. Wie beginnt die Liebe zu den Ärzten? In der ersten Generation bei der Suche nach Buddy Hollys Brille oder Bademeister Paul? In der zweiten Generation mit den pervertierten Neigungen von Claudia? Oder war es dann doch die beschämende Alltagssituation des Schunder-Songs? Spätestens seit die Bierbänke beim Oktoberfest zu Männer Sind Schweine flogen, sind wieder neue Generationen in den Bann gezogen. Der Autor beschreibt hier seinen persönlichen Werdegang mit der Musik der Band aus dem mausgrauen Berlin.

Natürlich wird auch der Frage nachgegangen, wie Bela B., Farin Urlaub und Rod Gonzalez zu BelaFarinRod (Es gibt nur einen Gott!) wurden. Das Kapitel „Super Drei“ beschreibt aber nicht nur die Lebensläufe der Super Dry, sondern auch die ehemaligen Weggefährten Sahnie und The Incredible Hagen.

„Zum letzten Mal – Eine Band löst sich auf“ beschreibt die zwei Jahre des Entschlusses, die Band aufzulösen. Damit ist die Zeit zwischen dem Zypernurlaub im Mai 1987 und dem Tele 5-Special 100 Jahre Ärzte Sind Genug aus dem Mai 1989 gemeint.
Nach Erfolglosigkeit mit den Folgeprojekten wird über eine Reunion nachgedacht. Nazi-Provokationen im Punk-Kontext haben sie früher schon erlebt. Ein politisches Statement nach den fremdenfeindlichen Vorfällen in Hoyerswerda, Rostock, Mölln und Solingen erschien als zwingend. Das Kapitel „Schrei nach Liebe – Rückkehr mit der ultimativen Anti-Rechts-Hymne“ beschreibt das Jahr 1993, den Song und die Folgezeit mit allen wissenswerten Einzelheiten.

„Richtig schön evil – Alte und neue Skandale“ beschreibt in erster Linie die nachträgliche Indizierung der Alben Debil und Die Ärzte sowie die Skandalzeit bis zur Auflösung. Hier darf der übertragene Auftritt Live im Alabama und das indizierte Album Ab 18 natürlich nicht fehlen. Die neueren Skandale beziehen sich auf die Streitigkeiten unter anderem mit der Bravo, der Bild und dem Bayrischen Rundfunk.

„1/2 Lovesong – Die besten Fans der Welt“: Selbst die leibhafte Elke fühlt sich gleichermaßen gekränkt wie geschmeichelt. Weiter werden die opulenten Fan-Zugaben zu ihren Alben beschrieben. Aber auch neueste Beispiele wie die Hauptstadt-Tour dürfen nicht fehlen. Ein weiterer Punkt ist die Zusammenarbeit mit Fanclubs.

„Der lustige Astronaut – Fun und Punk und Fun-Punk (feat. Die Toten Hosen)“ beschreibt den schrägen Humor der Ärzte. Ein weiteres Thema des Kapitels widmet sich der wichtigen Frage: Ist das noch Punkrock? Die Zusammenhänge aus sich wandelnder Musik, Humor und den Geschehnissen der Zeit werden analytisch durchleuchtet. Einen großen Teil des Kapitels nehmen jedoch die Gemeinsamkeiten und Parallelen der gleichzeitig emporschießenden und rivalisierenden Bands ein.

„Den Schub gab’s immer“ ist ein Interview mit Bela B über die Themen Platten, Streaming und Authentizität kurz nach dem Erscheinen von Hell.

„Manchmal drückt der Heiligenschein“ ist ein recht kurzes Interview mit Farin Urlaub. Ein Interview über Kontrollverlust und den Popstar in ihm.

„Für immer – Die Zukunft der Ärzte“ und zum Abschluss ein paar, für einen Ärzte-Fan überflüssige Hör- und Lesetipps zum Abschluss runden ein kurzweiliges Buch ab.

Das Taschenbuch ist im Reclam-Verlag erschienen. Gekauft werden kann es bei jedem Buchhändler eures Vertrauens oder beim berühmt-berüchtigten Online-Versandhandel.

Stephan Rehm Rozanes – Die Ärzte
Fazit
Wer "nur mal kurz" etwas über "Die beste Band der Welt" erfahren möchte, ist hier richtig. Einzig das Preis-Leistungsgefüge erscheint nicht stimmig. Biografie-Fans greifen dann sicher zu Stefan Üblackers fünf Jahre alte, ausführliche und autorisierte Biografie.
Norbert C.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: