Foto: Lars Thoke

Terra Atlantica – Interview mit Tristan Harders und Nico Hauschildt

Über Konzerte, Crowdfunding und weitere Projekte

Artist: Terra Atlantica

Herkunft: Lübeck/Hamburg, Deutschland

Genre: Power Metal

Label: Pride & Joy Music

Link: http://www.terra-atlantica.de

Bandmitglieder:

Gesang und Gitarre – Tristan Harders
Gitarre und Backgroundgesang – Frederik Akkermann
Bassgitarre – Julian Prüfer
Schlagzeug und Backgroundgesang – Nico Hauschildt

Foto: Lars Thoke

Wer meinen Konzertbericht zum Terra Atlantica Auftritt in Eutin, der im Rahmen des Kultursommers in Ostholstein stattfand, gelesen hat, wird sich vermutlich schon gefragt haben, wo denn das Interview geblieben ist, über das ich geschrieben habe. Da wir einige brandheiße Infos erfahren haben, die erst heute publik werden dürfen, habe ich mich entschieden, den Konzertbericht (den ihr hier findet) bereits vorab zu veröffentlichen. Es ist ordentlich etwas in Bewegung bei Terra Atlantica, aber lest am besten selbst, was Tristan und Nico zu berichten haben.

Time For Metal / Lars T.
Hallo Nico, hallo Tristan, ist es schon eine ganze Weile her, dass wir uns zuletzt auf dem Fuck Cancer Festival in Ahrensburg gesehen haben. Das war Anfang März 2020, eine Woche bevor dann der Lockdown kam. In den sozialen Medien konnte man verfolgen, dass ihr trotz der widrigen Umstände recht aktiv gewesen seid.

Terra Acoustica / Tristan
Hallo Lars, na klar, wir hören natürlich nicht auf, Musik zu machen, nur weil wir zurzeit nicht auftreten können 😉 So weit es möglich ist, proben wir weiterhin, falls sich doch mal spontan die Möglichkeit bietet, einen Gig zu spielen, wie es ja dieses Jahr ein paarmal vorgekommen ist. Außerdem arbeiten wir natürlich am dritten Album.

Time For Metal / Lars T.
Inzwischen habt ihr mit Terra Atlantica euer zweites Album auf den Markt gebracht. Age Of Steam ist ein sehr starkes Album (hier findet ihr mein Review) und ihr brennt sicher darauf, endlich damit auf Tour zu gehen. Die Ankündigung eurer Tour mit Grailknights dürfte euch und eure Fans gleichermaßen begeistert haben.

Terra Acoustica / Tristan
Wir brennen vor allem darauf, das Album überhaupt endlich mal live spielen zu können. Die Tour mit den Grailknights wird natürlich ein besonderes Highlight für uns, auf das wir uns alle freuen, da es unsere erste Tour überhaupt sein wird. Wir wissen auch noch nicht ansatzweise, wie wir das logistisch auf die Reihe kriegen sollen, aber das wird schon irgendwie. Hauptsache Tour!

Time For Metal / Lars T.
Beim Fuck Cancer Festival habt ihr Freddie als euren neuen Gitarristen vorgestellt. Viel proben konntet ihr seitdem nicht und jetzt ist Freddie nach Aachen gezogen. Wie organisiert ihr jetzt die Bandproben, oder müsst ihr für Freddie einen Ersatz suchen? Gerade im Hinblick auf die anstehende Tour.

Terra Acoustica / Tristan
Wir haben ja leider schon länger die Situation, dass wir nicht alle auf einer Ecke wohnen. Julian studiert z.B. in der Nähe von Berlin und deswegen müssen wir die Proben ohnehin schon immer weit im Voraus planen. Ist natürlich etwas blöd, weil man nichts spontan machen kann, geschweige denn, sich auch einfach mal so treffen. Wir werden sehen, wie sich das Ganze entwickelt, wenn wir uns dank mehrerer Gigs hoffentlich öfter zum Proben zusammenfinden müssen.

Time For Metal / Lars T.
Ihr habt ja beide neben Terra Atlantica weitere Projekte am Start. Nico, erzähl doch mal etwas über Kleinraumdisko. Wie bist du dazu gekommen? Die musikalische Ausrichtung ist ja doch eine deutlich andere, wie man bei dem Namen bereits erahnen kann.

Nico Hauschildt
Foto: Lars Thoke

Terra Acoustica / Nico
Angefangen hat das damals in der Schulband, dort habe ich den Sänger Laurence kennengelernt. Wir haben dann zu zweit mit Straßenmusik angefangen, um neben dem Studium ein bisschen Geld zu verdienen. Anfangs mit Coversongs, aber schnell kamen auch eigene dazu. Später hatten wir so viele Songs, dass wir uns noch andere Musiker dazu geholt haben und schnell kamen dann die ersten Auftritte. Das hat sich eben alles ganz von selbst entwickelt. Die Leute dort sind alles keine großen Metalfans, deswegen machen wir ja auch Pop Musik, aber wir verstehen uns alle sehr gut. Mein Herz schlägt allerdings für den Metal, bin aber auch offen für andere Musik. Und bei dem einen oder anderen Part kann ich auch bei Kleinraumdisco die Doublebass auf den Konzerten nicht weglassen 😀

Time For Metal / Lars T.
Was sind die nächsten Meilensteine, die ihr mit Kleinraumdisko anstrebt?

Terra Acoustica / Nico
Genau wie bei dieser Band wollen wir natürlich sehr gerne Touren und auf größeren Festivals spielen. Wir werden sehen, was sich ergibt, aber mein Fokus liegt natürlich auf Terra Atlantica.

Time For Metal / Lars T.
Nun zu dir Tristan, du hast Anfang des Jahres am The Blind Guardian Imagination Song Contest teilgenommen, durchaus gut abgeschnitten und viel Lob von den „alten Hasen“ bekommen. Was war das für eine Erfahrung für dich?

Terra Acoustica / Tristan
Ich war sehr überrascht, als ich auf einmal erfahren habe, dass ich in den Recall gekommen bin. Hatte den Contest gar nicht mehr auf dem Schirm, weil sich das Ganze aufgrund der hohen Teilnehmeranzahl so in die Länge gezogen hat. Konnte mir auch nicht vorstellen, dass die Jungs sich wirklich jedes Video angeguckt haben, aber das haben sie scheinbar. Ich hab jetzt nicht gewonnen, aber fühle mich auf jeden Fall geehrt, dass ihnen meine Interpretation gefallen hat.

Time For Metal / Lars T.
Am vergangenen Sonntag hast du auch gerade den Namen deines neuen Soloprojektes veröffentlicht. Was erwartet uns bei Tristan Harders‘ Twilight Theatre und wann dürfen wir mit der ersten Veröffentlichung rechnen? (Single, EP, LP)

Terra Acoustica / Tristan
Mein Soloprojekt war ursprünglich nur eine Ansammlung von Songs, die ich im Laufe der Jahre geschrieben habe, sie aber nicht für Terra Atlantica verwenden konnte, weil sie irgendwie nicht zum Stil passten. Trotzdem fand ich sie zu gut, um sie nicht spaßeshalber aufzunehmen. Außerdem wollte ich die Zeit zum nächsten Terra Atlantica Album irgendwie überbrücken. Die Arbeit, die ich in die Aufnahmen und Produktion steckte, nahmen aber irgendwann solche Ausmaße an, dass ich mir dachte, “okay, jetzt musst du ein richtiges Album draus machen und das auch physikalisch veröffentlichen.” Es wird auf jeden Fall dieses Jahr noch mehrere Singles zu hören geben, mehr darf ich noch nicht verraten.

Time For Metal / Lars T.
Terra Atlantica habt ihr gemeinsam gegründet, wie Nico mir letztes Jahr im Interview verraten hat. Aber Musik habt ihr vorher schon gemeinsam gemacht. Wie habt ihr euch kennengelernt und wie lange musiziert ihr schon zusammen?

Terra Acoustica / Tristan
Wir haben uns über Facebook kennengelernt, weil Nicos damalige Band einen neuen Gitarristen gesucht hat und ich der Einzige war, der sich auf die Anzeige gemeldet hat 😀 Das war im Frühjahr 2014, also jetzt schon siebeneinhalb Jahre her. Ich hab mich damals sehr gefreut, endlich eine Power Metal Band gefunden zu haben, das wollte ich schon immer und am Ende ist dann ja unsere gemeinsame Band Terra Atlantica daraus entstanden, die mittlerweile immer erfolgreicher wird. Also bin ich sehr froh, damals auf diese Anzeige geantwortet zu haben.

Tristan Harders
Foto: Lars Thoke

Time For Metal / Lars T.
Dann kommen wir doch mal zum eigentlichen Thema des heutigen Tages. Endlich geht es wieder auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Dank dem vom Bund geförderten Kultursommer. Wie ist dieser Gig zustande gekommen?

Terra Acoustica / Tristan
Nico und ich haben dieses Jahr damit angefangen, Straßenmusik zu machen. Einmal, um die fehlenden Auftritte auszugleichen, aber auch um etwas Geld in die Bandkasse zu bekommen. Bei unserem ersten “Auftritt” in Travemünde wurden wir dann gleich von einem Herren angesprochen, der scheinbar sehr begeistert von uns war und uns für den Eutiner Kultursommer buchen wollte, weil er der Meinung war, dass wir dort gut reinpassten. Den Gig haben wir natürlich angenommen.

Time For Metal / Lars T.
Terra Acoustica scheint auf den ersten Blick ein kompaktes Spin Off von Terra Atlantica zu sein. Ist es entstanden, weil Julian und Freddie nicht immer verfügbar sind, oder was ist der Hintergrund?

Terra Acoustica / Tristan
Tatsächlich kam es zustande, weil wir eigentlich im Februar einen Streaming Gig in normaler Besetzung hatten, dieser aber durch die damaligen Kontaktbeschränkungen unmöglich gemacht wurde. Spontan haben wir uns dazu entschieden, den Gig trotzdem zu spielen, aber nur zu zweit, denn das war ja erlaubt. Und dann eben in akustisch. Das hat uns dann so viel Spaß gemacht, dass wir beschlossen, es fortzuführen, eben auch im Rahmen von Straßenmusik. Außerdem fanden wir den Namen witzig.

Time For Metal / Lars T.
Wie sehen eure weiteren Pläne aus, dürfen wir dieses Jahr noch etwas von euch erwarten? Vielleicht weitere Konzerte, ein neues Video oder eine EP/LP?

Terra Acoustica / Tristan
Für diesen Monat war eigentlich noch ein weiterer Gig geplant, aber wir gehen davon aus, dass er nicht stattfinden wird. In Schleswig-Holstein sind ja jetzt mit 2G-Regel größere Konzerte möglich, deswegen könnten wir uns vorstellen, spontan in der Location, wo wir unseren Proberaum haben, noch etwas zu veranstalten, aber mal sehen. Wir müssen ja jetzt auch endlich mal das dritte Album aufnehmen. Wir werden uns erst mal auf die Crowdfundingkampagne konzentrieren, um genug Geld für eine epische Produktion zusammenzubekommen.

Time For Metal / Lars T.
Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit für das Interview genommen habt. Es ist schön, dass wir euch endlich wieder live erleben dürfen und ihr kennt es schon, die letzten Worte überlasse ich gerne den Künstlern.

Terra Acoustica/ Tristan
Danke dir auch für dieses Interview und schön, dass du beim Konzert warst! Wir möchten uns außerdem bei allen bedanken, die uns durch den Kauf unseres Albums oder unseres Merchandisings bereits unterstützt haben und hoffen, mit dem dritten Album mindestens ebenso viele Leute begeistern zu können. Wir freuen uns jedenfalls schon drauf und sehen euch hoffentlich im April auf Tour!

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: