TiefRot – Rabenherz

Hannoveraner mit ungewöhnlichem Genremix

Artist: TiefRot

Herkunft: Hannover, Deutschland

Album: Rabenherz

Spiellänge: 52:43 Minuten

Genre: Gothic, NDH, Metal

Release: 06.11.2020

Label: STF-Records

Links: https://www.facebook.com/TiefRot.Music
http://www.TiefRot-music.de/

Bandmitglieder:

Gitarre & Keyboard – Wieland Hofmeister
Gitarre – Vito Papotto
Gesang – Rebekka „Becky“ Gaber
Bass – Eike Hendrix Nehen
Schlagzeug – Markus Cenzia (Seit Oktober 2020 Christoph Nook Michelfeit)

Tracklist:

  1. Staub Und Tränen
  2. Rabenherz
  3. Flammenkind
  4. Einer Von Uns Beiden
  5. Gott Ist Bei Dir
  6. Schattenfluegel
  7. Adrenalin
  8. Das Blut Der Lämmer
  9. Auf Dich Und Mich
  10. Fleisch Und Blut
  11. Schlag Um Schlag
  12. Das Bisschen Blut
  13. Und Du Tanzt (Akustik)

TiefRot aus Hannover bringen mit Rabenherz bereits im dritten Herbst in Folge einen Longplayer auf den Markt. Das Debüt Blutmond wurde Oktober 2018 veröffentlicht, Nachfolger Manege Frei Oktober 2019. Bisher hat sich diese Band mir noch nicht erschlossen, soll sich aber nach eigenen Aussagen ihrem Stil treu geblieben sein. Angelockt von der Genreauswahl NDH/Meta/Gothic wählte ich mir dieses Album aus. Laut Presseflyer ist ihre Musik inspiriert von Rammstein und In This Moment. NDH und Metalcore, na, mal schauen. Wenn man in diesem Markt etwas erreichen möchte, muss man schon ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen.

Sängerin Becky Gaber

Was mich sofort fesselt, ist die klare Stimme von Rebekka „Becki“ Gaber. Das war es dann aber auch schon. Das eigentliche Duo Becky mit Wielo Hofmeister, ergänzt mit festen Gastmusikern, liefert hier einen Genremix ab, der so wirklich durchgängig nichts mit den gewählten Genres zu tun hat. Von allem ein bisschen, gepaart mit einem großen Stück aus der Elektro-Szene. Experimentalmusik? Ich kann im ersten Moment das Gehörte nicht unterbringen. Während ich diese Zeilen schreibe, läuft die Scheibe im Player. Doch was kommt plötzlich aus den Boxen? Track sechs: Schattenflügel. Eine klassische, getragene Ballade mit orchestralen Elementen mit einem klaren Gesang. Das würde meine Mutter toll finden. Ein klassischer, moderner Schlagersong. Auf den Text muss man ja nicht achten… Der nächste Track beginnt vielversprechend. Ein Stilmix aus Kraftwerk und Rammstein. Verfällt dann leider sofort wieder in einen Stil, der mit den elektronischen Elementen so gar nichts mit meinem geliebten Metal und Hardrock zu tun hat.

Nicht, dass man mich falsch versteht. Dieses Album ist toll produziert. Es wird Fans finden, die diese zum Teil tanzbaren Klänge toll finden. Diese werden aber wenig aus dem düsteren Gothic-Sektor kommen. Diese kommen auch nicht aus dem Metal-Sektor, denn da ist die Instrumentalisierung doch eine andere. Das Album vermischt mir zu viele Genres, ist durch die elektronischen Bestandteile teilweise bis in Pop-Musik einzusortieren. Ich mag mir kein rechtes Urteil bilden, denn allein der Akustiksong Und Du Tanzt am Ende der Scheibe erinnert mehr an verpoppte Ton Steine Scherben als an Gothic oder die anderen gewählten Genres.

Erhältlich ist das Album als MP3-Download auf den bekannten Streamingportalen. Physikalisch wird das Album als CD-Digipack angeboten. Eine Veröffentlichung auf Vinyl scheint nicht geplant.

Eine Vorab-Singleauskopplung hat es nicht gegeben.

TiefRot – Rabenherz
Fazit
Wer auf experimentelle Musik der Richtungen Gothic/Metal/NDH gepaart mit Elektronik steht, ist bei Tiefrot ganz sicher richtig. Ich bin es leider nicht. Was heraussticht, ist die grafische Arbeit. Sowohl das Cover als auch der Presseflyer sind eine herausragende Arbeit. Ebenso hat der Bandfotograf herausragende Arbeit geleistet. Aber das ist hier ja nur ein kleiner Baustein, denn es geht ja um die Musik...

Anspieltipp: Schlag Um Schlag. Beispielhaft für das ganze Album.
Norbert C.
6
Leser Bewertung3 Bewertungen
4.4
6
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: