Artist: Toxocara

Genre: Technical Death Metal

Label: Twilight

Bandmitglieder:

Gesang – Niels Feekes
Gitarre – Vince Zwarts
Gitarre – Martijn Moes
Bass – Barry Geerligs
Schlagzeug – William Vlierman

 

Brutal, aggressiv und auf technisch höchstem Niveau – das sind Toxocara. Die Holländer sind berüchtigt für ihre großartige Interpretation des Death Metals, aber auch für grandiose Live-Auftritte. Im Oktober diesen Jahres veröffentlichten sie ihr brandneues Album AtmosFear, das erneut wie ein Meteorit einschlug. Darum ist es mir eine besondere Ehre, dass die fünf Jungs mir ein paar Fragen rund um die Band und um das neue Album beantworten.

Time for Metal / Hellania:
Ein herzliches „Hallo“ an euch und vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, um mir ein paar Informationen zu geben. Vorab gratuliere ich euch zu dem grandiosen neuen Album, welches mir sehr gefallen hat. Hat euch auch mein Review dazu gefallen?

Toxocara / Barry::
Hallo und Danke für das Interview und das perfekte Review, dass du geschrieben hast, wir könnten uns nicht einiger sein 😉

Wie du dir vorstellen kannst, sind wir sehr stolz auf unser Album und genauso wie du, glauben wir an das Potential des Albums. Es beinhaltet alle Features, die wir selber an Metal mögen, krachendes Drumming mit genügend Variation und brutales, technisches Riffing mit melodischem Touch, Samples und Keys, exzellente „Vokills“ und zu guter Letzt das Wichtigste für mich – eine sehr dunkle, schauderhafte Atmospäre. Die CD insgesamt macht abhängig beim Hören: du willst mehr und mehr hören, nachdem du sie das erste Mal abgespielt hast und dies ist die wahre Stärke des Werkes.

Time for Metal / Hellania:
Euer Cover ist ja auch einmalig. Es erinnert etwas an ein Bikerclub-Emblem. Wer kam auf die Idee dazu und was verbindet ihr damit?

Toxocara / Barry:
Wir wollten kein standardmäßiges Death Metal-Albumcover, da es nicht zu unserer Musik und Atmosphäre, die wir schaffen wollen, passt. Martijn kam mit einem brasilianischen Künstler auf die Idee und zusammen haben sie das Design perferktioniert. Ich denke es visualisiert die Musik und die Band an sich sehr gut: es ist düster und brutal und schafft den Eindruck, den wir mit unserer Musik und unseren Lyrics erreichen wollten; basierend auf wahren Begebenheiten wollen wir dem Hörer die grausame Wirklichkeit des Krieges spüren lassen.

Time for Metal / Hellania:
Eure Musik ist technisch sehr ausgereift und dass ihr exzellente Musiker seid, steht außer Frage. Wolltet ihr demnach schon immer diese Art des Death Metals machen?

Toxocara / Barry:
Jeder bei Toxocara hat eine lange Geschichte von anderen Death Metal-Bands und mit diesen Erfahrungen und Fähigkeiten schafft es Toxocara ihre Musik zu kreiieren und zu perfektionieren. Außerdem ist Martijn ein Meister des Komponierens von wirklichen Songs, die sich in Power und Spannung aufbauen. Seit dem ich 15 Jahre alt war, wollte ich immer die Musik machen, die ich am meisten mochte, daher ist es eine Sucht, die ich nicht mehr los werde…

Time for Metal / Hellania:
Gab es vor Toxocara schon andere Projekte, in denen ihr tätig wart? Oder gibt es sogar aktuelle Zweitbands der Mitglieder?

Toxocara / Barry:
Wie ich schon sagte ist/war jedes Mitglied in anderen Death Metal-Bands aktiv. Bis vor Kurzem habe ich selber noch bei einer Death/Thrash Metal-Band names Death Squad gespielt, die letztens auch eine neue LP rausgebracht haben. Du kannst sie hier sehen:http://www.myspace.com/deathsquadofficial

Martijn hat vor Kurzem Monolith Deathcult verlassen und ist Prostitute Disfigurementbeigetreten. Ich denke, keine der beiden Bands muss introduziert werden. William spielt weiterhin für Visionary666, welches eine wachsende Melodic Death Metal-Band aus Holland ist.http://www.myspace.com/visionary666

Niels singt normalerweise für die Death Metal-Band Victimizer.

Time for Metal / Hellania:
Was bedeutet euch Musik? Welchen Stellenwert nimmt sie in eurem Leben ein? Wie lange macht ihr schon Musik?

Toxocara / Barry:
Metal bedeutet alles für mich. Jeder Tag beginnt für mich mit Metal und endet auch damit. Es ist eine Sucht und ich brauche meinen täglichen Schuss! Es ist wie ein Energieschub für mich. Seitdem ich ein kleines Kind war, habe ich Metal gehört. Mit 15 habe ich angefangen Musik zu machen, erst als Sänger, später am Bass, während ich Backing Vocals gesungen habe.

Time for Metal / Hellania:
Welchen Thematiken verarbeitet ihr in euren Texten? Sozial-kritische Bereiche oder ganz andere Themen?

Toxocara / Barry:
Sowohl Martijn, als auch Niels sind für die Lyrics zuständig, daher können sie dir alles darüber erzählen. Generell geht es,um Gewalt und Folter gegen die Menschheit zu Zeiten von Krieg und Unterdrückung.

Toxocara / Martijn:
Hey, alle Lyrics handeln von historischen Begebenheiten, die von den beteiligten Parteien „erzählt“ werden. Zum Beispiel Moryty Holodom handelt vom Holocaust in der Ukraine und Towards The Perpetual Labyrynth erzählt von den Tunnelratten– US Soldaten, die in den Cu Chi Tunneln Vietnams gekämpft haben. Die Texte sind ernst gemeint und nicht einfach nur über Gemetzel und Blutvergießen.

Time for Metal / Hellania:
Wie ist das Feedback der Fans auf eure Scheiben?

Toxocara / Barry:
Bisher waren die Reviews wirklich gut und bei Live Gigs sehen wir, wie die Zuschauer von unserer Musik weggeblasen werden. Live versuchen wir die gleiche Stimmung zu schaffen, wie bei den Aufnahmen, daher benutzen wir einen Sampler auf der Bühne für diverse Sound Effekte. Das funktioniert sehr gut. Zusammen mit dem massiven Sound des Schlagzeugs und der Gitarren schafft dies ein starkes Live Erlebnis.

Time for Metal / Hellania:
Ihr habt drei Jahre kein Album produziert. Was hat die Band in der Zwischenzeit gemacht? Warum gab es so eine lange Pause?

Toxocara / Barry:
Ich bin jetzt schon über zwei Jahre bei der Band. Martijn kann dir alles darüber erzählen wie schwer es ist, die richtigen Leute für Toxocara zu finden. Vor drei Jahren war er der einzig Verbliebene vom Line-Up von The Great Rebbelious. Alle Mitglieder verließen die Band aus persönlichen Gründen oder um anderen Bands beizutreten.

Toxocara / Martijn:
Als ich alleine in der Band war, habe ich trotzdem neue Songs geschrieben. Endlich fand ich Mitglieder für das Line-Up von AtmosFear. Aber natürlich folgen wir der Tradition Toxocarasund es wird eine weitere Veränderung geben. Der eigentliche Sänger der Band Kevin Quilligan kehrt zu Toxocara zurück, da Niels zu beschäftigt ist und die Geschäfte der Band und seine eigenen nicht mehr kombinieren kann.

Time for Metal / Hellania:
Wie sehen eure zukünftigen Pläne aus? Ist schon ein neues Album in Planung?

Toxocara / Barry:
Wir versuchen nun so viele Konzerte wie möglich zu spielen, um den Horror von AtmosFear und den Namen Toxocara zu verbreiten. Hoffentlich gibt dies Toxocara den Wiedererkennungswert, den die Band verdient und bringt uns dazu ein neues Album binnen, ich schätze, zwei Jahren. Das hängt sehr von Martijns Kreativität und Inspiration ab.

Time for Metal / Hellania:
Wie gestalten Toxocara das Jahr 2012? Gibt es da konkrete Termine, die ihr unbedingt wahrnehmen wollt oder vielleicht sogar Festivals? Wird es eine Tour geben?

Toxocara / Barry:
Wir wurden bereits für ein paar Shows im Januar gebucht, und ich denke, mehr wird mit der Zeit folgen. Wir wurden das letzte Jahr über ein paar Touren gefragt, aber diese wirkten nicht so lokrativ für uns. Wenn es uns nur Geld kosten würde, ist es nicht sehr ermutigend der Tour beizutreten. Aber hoffentlich kreuzt etwas Interessantes bald unsere Wege. Wir sind sehr heiss darauf, ausserhalb der Niederlande zu spielen. Wir haben letztes Jahr bereits in Deutschland, UK und Norwegen gespielt und es hat sich herausgestellt, dass diese Gigs unsere Besten waren.

Time for Metal / Hellania:
Welches war euer schönster Auftritt? Habt ihr da einen im Kopf, der unvergessen geblieben ist?

Toxocara / Barry:
Wow, das ist eine schwierige Frage. Für mich war es das Konzert in Edinburgh/ Schottland, letztes Jahr bei unserer UK Tour. Die Menge ist total zu Toxocara abgegangen, mit Stagediving und Headbanging, was das beste Kompliment für einen Musiker ist. Auch der Gig beim Barther Metal Open Air war ein sehr spezieller für mich. Bei all den Black Metal-Bands stand Toxocara trotzdem gut da und es gab eine Menge gutes Feedback.

Time for Metal / Hellania:
Mit welcher Band würdet ihr gerne mal die Bühne rocken? Gibt es da Lieblingsbands?

Toxocara / Barry:
Ich könnte ein Paar nennen, aber Morbid Angel steht klar vorne an, ausser deren letztes Album, dass ein wenig enttäuscht hat.

Toxocara / Martijn:
Suffocation!

Time for Metal / Hellania:
Nun komm ich auch schon zu meiner letzten Frage. Gibt es etwas, was ihr euren Fans und unseren Lesern sagen möchtet?

Toxocara / Barry:
Ich würde allen Lesern unsere neue CD AtmosFear empfehlen. Ihr werdet nicht enttäuscht!!! Kommt und seht euch unsere Koznerte an und lasst uns eine Menge Bier trinken!

Time for Metal / Hellania:
Ich bedanke mich für die vielen Einblicke in die Schaffenskraft von Toxocara und wünsche euch auf eurem Weg alles Gute und große Erfolge. Auf bald, eure Hellania!

Toxocara / Barry:
Danke, dass ihr uns die Möglichkeit gegeben habt, uns zu äußern. Ich wünsche euch auch alles Gute und hoffe, ich sehe dich bald auf einem Toxocara-Konzert.

Toxocara / Martijn:
Danke für das Interview und bleib an den Toxocara-News dran!

 

Kommentare

Kommentare