Abusiveness – Bramy Nawii

“Altbewährtes gut verpackt“

Artist: Abusiveness

Herkunft: Polen

Album: Bramy Nawii

Spiellänge: 45:47 Minuten

Genre: Black Metal

Release:  15.09.2014

Label: Arachnophobia Records

Link: http://www.pagan-records.com/webshop/shoper5/pl/searchquery/Abusiveness/1/phot/5?url=Abusiveness

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Gonthy
Gitarre, Gesang, Keyboard –Mscislaw
Bassgitarre, Gesang – Lucass
Schlagzeug – Wizun

Tracklist:

  1. Prawia – świątynia światła
  2. W górę chorągwie
  3. Żywe kamienie
  4. Lędziańska krew
  5. Niezłomni
  6. Welesowy cień
  7. Proces

Abusiveness - Bramy Nawii

Abusiveness liefern mit Bramy Nawii eines der wenigen Black Metal-Alben, die vollständig auf polnischer Sprache aufgenommen wurden. Die Gruppe existiert seit 1991 und hat konsequent an ihrer Muttersprache festgehalten. Dadurch weiß man zwar ohne den Google-Translator nicht, worum es in den Texten geht, bekommt aber eine neue Hörerfahrung serviert. Die Vokabeln und die Betonung der Worte hört man in Deutschland so in der Form nicht jeden Tag.

Musikalisch liefert Abusiveness viel Bekanntes, das Rad wird an keiner Stelle neu erfunden. In 90 % der Fälle knüppelt die Band um ihr Leben, verzichtet aber nicht auf eingängliche Parts, wie z.B. in Zywe kamienie.

Die Produktion ist schön roh, jedes Instrument ist gut hörbar, vor allem das Schlagzeug hat es mir mit seiner scharfen Abmischung sehr angetan. Man hört einfach, dass die Jungs schon sehr früh sich mit Black Metal auseinandergesetzt haben und setzen ihr Wissen gekonnt um.

Fazit: Bramy Nawii ist ein überdurchschnittlich gutes Black Metal-Album ohne Überraschungen. Songwriting und Produktion sind perfekt aufeinander abgestimmt, wer auf rasenden Black Metal steht, sollte den polnischen Ausführungen der Band eine Chance geben.

Anspieltipps: Zywe Kamienie
Gordon E.
7
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
7
Weitere Beiträge
Majestic Downfall – Aorta