Accept: veröffentlichen Trostpflaster „Zombie Apocalypse“

Nach Album-Verschiebung neue Single online

Eigentlich sollte es heute, am 15. Januar erscheinen, das neue Accept-Album Too Mean To Die, doch wie wir hier bereits berichteten, musste die geplante Veröffentlichung aufgrund einer COVID-19 bedingten Presswerkschließung auf den 29. Januar 2021 verschoben werden. Um den Fans aber die zusätzlichen zwei Wochen Wartezeit zu versüßen, gab es heute, quasi als kleines Trostpflaster, die neue dritte Single Zombie Apocalypse auf die verwöhnten Lauscher, die eigentlich erst zur Album-Veröffentlichung geplant war. Zuvor waren schon im Oktober The Undertaker und im November der Titeltrack Too Mean To Die als Appetizer vorgelegt worden.

Zombie Apocalypse ist ein völlig typischer Accept-Kracher, mit dem es ordentlich auf die Zwölf gibt. Thematisch geht es um eine der am meisten verbreiteten Gesellschaftskrankheiten unserer Zeit, und das ist nicht, wie nun viele wahrscheinlich denken, das Coronavirus, das uns seit Monaten die Konzert- und Festivalerlebnisse versaut.

Frontmann Mark Tornillo bringt es auf den Punkt: „Sie sind überall, sie können sie nicht aus der Hand legen, sie können sie nicht aufgeladen lassen, sie können ihren Blick nicht vom Display wenden! It’s a Zombie Apocalypse!“ Jeder hat wahrscheinlich schon so seine Erfahrungen mit diesen Smartphone-Zombies gemacht, die Konzerte nur durch ihr Handydisplay genießen können, die während des Autofahrens schnell ihre E-Mails checken müssen, die blind über die Straße rennen, weil ihnen der Durchblick trotz extra großem Display fehlt.

Weitere Beiträge
The Rasmus: veröffentlichen neue Single „Bones“