Ace Frehley – Origins Vol. 2

Rock Cover im erfrischenden Gewand

Artist: Ace Frehley

Herkunft: New York, USA

Album: Origins Vol. 2

Spiellänge: 46:57 Minuten

Genre: Hardrock

Release: 18.09.2020

Label: eOne, SPV

Link: http://www.acefrehley.com

Bandmitglieder:

Ace Frehley + Band und Gastmusiker

Tracklist:

  1. Good Times Bad Times
  2. Never In My Life
  3. Space Truckin‘
  4. I`m Down
  5. Jumpin‘ Jack Flash
  6. Politician
  7. Lola
  8. 30 Days In The Hole
  9. Manic Depression
  10. Kicks
  11. We Gotta Get Out Of This Place
  12. She (Bonus Thrack)

Elf Rock ’n‘ Roll Classiker und ein Kiss Song als Bonus sind die Ausbeute der kommenden Origins Vol.2 von Musiklegende Ace Frehley. Als Mitbegründer von Kiss hat er das erreicht, wovon viele jungen Menschen heute noch jeden Abend träumen. Das Rampenlicht hat ihm zudem die Aufnahme in die Rock ’n‘ Roll Hall Of Fame vor sechs Jahren beschert. Mit dem weiteren Einblick auf seine musikalischen Vorlieben präsentiert er ein zweites Mal eine ganz persönliche Kollektion immer starker Hardrock Nummern. In über 46 Minuten gibt es somit zwölf Tracks, die im Player kreisen und auf euer Ohr hoffen. Über eOne, SPV geht am 18.09.2020 das heiße Eisen Origins Vol. 2 in den frühvorweihnachtlichen Wettkampf um die Gunst der Käufer. Ausgewählte Gäste dürfen auch in der Coronazeit nicht fehlen, so unterstützen Ace unter anderem Robin Zander, John 5 oder Lita Ford. Mit vielen spontanen Einlagen möchte der Erschaffer die Platte lebendig halten und frische Ideen integrieren.

Ace Frehley: „Ich lasse es einfach geschehen, die Dinge entwickeln sich dann von alleine. Ich mag Spontaneität und frische Ideen, so schreibe ich ja auch meine Gitarrensoli.“

Mit dieser Spontanität schickt er als Opener Good Times Bad Times von Led Zeppelin ins Getümmel. Es bleibt in ähnlicher Rockschiene mit Never In My Life von Mountain und taucht noch eine Gangart basslastiger ab mit dem Klassiker Space Truckin‘ der unsterblichen Deep Purple. Das Ace noch weiter in die Tiefe gehen kann, beweist er mit I’m Down von The Beatles oder Lola – für den Song waren The Kinks verantwortlich. Die Palette ist breit und genau das macht es spannend. Einen Schritt in andere Richtung macht Manic Depression. Dreimal dürft ihr raten von wem, genau The Jimi Hendrix Experience. Herr Frehley hält für den meist trüben deutschen Herbst einen bunten Blumenstrauß voller rockiger Sonnenstrahlen bereit. Das eigentliche Set schließt We Gotta Get Out Of This Place gebürtig von The Animals ab. Ohne Kiss Cover geht es natürlich nicht – She muss daher als Bonussong herhalten und wirft dann den Hörer aus dem Langeisen oder nötigt ihn vorab, auf die Replay Taste zu drücken.

Ace Frehley – Origins Vol. 2
Fazit
Musik an - Kopf aus. Der Rock von und mit Ace Frehley sorgt für warme Gedanken, bringt einen motiviert durch den Tag und die Cover wurden wohldurchdacht inszeniert. Nichts Neues kommt auf Origins Vol.2 herum, dafür spritzige Rockinterpretationen von Stücken, die jeder Musikfan kennen sollte. Unnötig lang möchte ich diesen Abschluss gar nicht in die Länge ziehen. Das Gehörte wurde gut und spannend umgesetzt. Damit kann man mehr als gut leben und das neu aufgekochte Süppchen ruhig empfehlen, auch, wenn der vorweihnachtliche Wettkampf um einfache Euro mitschwingt.

Anspieltipps: Space Truckin' und She
René W.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: