Arch Enemy – Covered In Blood

„Alte Klassiker blutig gecovert“

Artist: Arch Enemy

Herkunft: Halmstad, Schweden

Album: Covered In Blood

Genre: Melodic Death Metal

Spiellänge: 01:10:46 Stunden

Release: 18.01.2019

Label: Century Media

Link: http://www.archenemy.net/en/

Bandmitglieder:

Gesang – Alissa White-Gluz
Gitarre – Jeff Loomis
Gitarre – Michael Amott
Bass – Sharlee D’Angelo
Schlagzeug – Daniel Erlandsson

Tracklist:
1. Shout (Tears For Fears)
2. Back To Back (Pretty Maids)
3. Shadow On The Wall (Mike Oldfield)
4. Breaking The Law (Judas Priest)
5. Nitad ( Moderat Likvidation)
6. When The Innocent Die (Anti-Cimex)
7. Warsystem (Skitslickers)
8. Armed Revolution (Skitslickers)
9. Spräckta Snutskallar (Skitslickers)
10. The Leader (Of the Fuckin‘ Assholes) (Skitslickers)
11. City Baby Attacked By Rats (G.B.H.)
12. Warning (Discharge)
13. The Zoo (Scorpions)
14. Wings Of Tomorrow (Europe)
15. The Oath (Kiss)
16. The Book Of Heavy Metal (Dream Evil)
17. Walk In The Shadows (Queensryche)
18. Incarnated Solvent Abuse (Carcass)
19. Kill With Power (Manowar)
20. Symphony Of Destruction (Megadeth)
21. Aces High (Iron Maiden)
22. Scream Of Anger (Europe)
23. Starbreaker (Judas Priest)
24. The Ides Of March (Iron Maiden)

Schwedens top Melodic Death Metaler Arch Enemy veröffentlichen am 18.01.2019 ein neues Album mit dem Titel Covered In Blood. Stopp! Das ist so nicht ganz richtig! Arch Enemy veröffentlichen zwar kein eigenes Album mit neuen Songs, aber sie veröffentlichen ein neues Album. Auf diesem Album befinden sich 24 Coversongs. Bei diesen Coversongs handelt es sich um die Cover, die die Band bisher veröffentlicht hat.

Erscheinen wird das Coveralbum von Arch Enemy bei ihrem Label Nuclear Blast Records. Nuclear Blast Records hat wie immer die Spendierhosen an, und veröffentlicht Covered In Blood gleich als CD (limited Digipack) und in drei verschiedenen Vinylversionen: Gatefold black 2LP & LP-Booklet, Gatefold lilac 2LP & LP-Booklet (limitiert auf 100 Stück / bereits vergriffen) und Gatefold yellow 2LP & LP-Booklet (limitiert auf 200 Stück).

Das tolle Artwork stammt von keinem Geringeren als Costin Chioreanu (At The Gates, Ghost, Grave, Incertain, etc.).

Gecovert werden auf dem Album 24 Titel aus dem Pop Rock / New Wave Bereich (Tears For Fears) über Vermischtes wie Multikünstler Mike Oldfield, Hard Rock / Heavy Metal (Scorpions, Kiss, Europe) New Wave of British Heavy Metal (Iron Maiden), Progressive Metal (Queensryche) extremeren metalischen Genres (Carcass) und sogar Harcore Punk und D-Beat (Anti-Cimex, Skitslickers).

Ob nun ein Coveralbum wirklich sein muss, muss sich jeder Fan selbst fragen. Herausragend an Coveralben waren für mich zum Beispiel die beiden Alben Nativity In Black I und II. Auf diesen Alben war eine andere Herangehensweise, als bei dem hier vorliegenden Album. Dort zollten Musiker verschiedener (Metal) Genres ihren Heroen Black Sabbath Tribut und coverten Songs dieser Band.

Hier nun ist die Herangehensweise so, dass eine Band, nämlich Arch Enemy, sich Songs verschiedener Bands und zudem noch verschiedener Genres vornimmt und diese covert. Das ist nun nicht in einer einzigen Studiosession geschehen.

Das vorliegende Material ist in der über 23 jährigen Schaffensgeschichte zusammengekommen und wurde zumeist bereits auf älteren Platten als Bonus Tracks veröffentlicht.

  

So hört man auf diesem Album am Mikrofon auch alle drei bisherigen Sänger / Sängerinnen in der jeweiligen Zeit, in der die Coverversion eingespielt / aufgenommen worden ist.

So hört man neben der aktuellen Sängerin Alissa White-Gluz auch die heutige Managerin der Band Angela Gossow (2000 – 2014) zum Beispiel auf den Songs The Oath und Kill With Power, oder auch Johan Liiva (1995 – 2000) zum Beispiel auf den Songs Aces High und Starbreaker.

In jedem der vorliegenden Songs kommt unmissverständlich Arch Enemys eigener Sound durch. So und nicht anders sollte dann auch ein Coveralbum sein. Manche Songs, wie zum Beispiel Shout (im Original von Tears For Fears) finde ich sogar stärker als das Original. Dafür finde ich dann wiederum Shadow On The Wall, im Original von Mike Oldfield mit dem genialen Sänger Roger Chapman an den Voices, auch im Originial um Längen besser. Aber naja, es kann nicht immer alles zu hundert Prozent richtig sein. Die Versionen zum Beispiel von Wings Of Tomorrow (Europe), The Oath (Kiss) oder Walk In The Shadows (Queensryche) entschädigen dafür mächtig!

  

Fazit: Für jeden Fan stellt sich natürlich die Frage: ein Coveralbum - muss das sein!? Diese Frage kann ich euch nicht beantworten, die muss dann doch jeder selbst für sich beantworten und über den Kauf des Albums selbst entscheiden. Herausgekommen ist bei Arch Enemys Covered In Blood auf jeden Fall ein schickes Album, auf dem der typische Arch Enemy Sound prägend bleibt und den jeweiligen Coversongs einen eigenen Anstrich verleiht. Die Höhepunkte überwiegen, trotz kleiner Mängel hier und da, doch deutlich. So bleibt dieses Coveralbum von Arch Enemy für die treuen Fans natürlich ein Muss.

Anspieltipps: Shout, Wings Of Tomorrow, Walk In The Shadows
Juergen S.8.6
Leser Bewertung1 Bewertung9.5
8.6

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Evertale – The Great Brotherwar