Burning Witches – Hexenhammer

„Schweizer Alpen Metal Hexen im Anflug“

Artist: Burning Witches

Herkunft: Brugg / Schweiz

Album: Hexenhammer

Genre: Heavy Metal

Spiellänge: 47:51 Minuten (original Album, ohne Bonusinhalte)

Release: 09.11.2018

Label: Nuclear Blast Records

Link: https://www.nuclearblast.de/de/shop/artikel/gruppen/51000.1.nuclearblast.html?article_group_sort_type_handle=rank&custom_keywords=burning+witches&custom_artists=4537356

Bandmitglieder:
Schlagzeug – Lala Frischknecht
Bass – Jay Grob
Gitarre – Romana Kalkuhl
Gitarre – Sonia Nusselder
Gesang – Seraina Telli

Tracklist:
1. The Witch Circle (Intro)
2. Executed
3. Lords Of War
4. Open Your Mind
5. Don’t Cry My Tears
6. Maiden Of Steel
7. Dungeon of Infamy
8. Dead Ender
9. Hexenhammer
10. Possession
11. Maneater
12. Holy Diver

Vergesst Female Fronted! Jetzt geht es in die Vollen. All Female ist angesagt! Burning Witches ist eine All Female Heavy Metal Band aus der Schweiz! Erst 2015 gegründet, ist Hexenhammer nach dem selbst betitelten Burning Witches Album bereits die zweite Veröffentlichung des Quintetts jenseits der Alpen.

Hexenhammer erschien 09.11.2018 bei Nuclear Blast Records. Die veröffentlichen das Album wie gewohnt mit einigen Editionen. So ist das Album als CD, Digipack CD (enthält zwei Bonussongs), als limitiertes schwarzes Vinyl und als  limitiertes rotes Doppelvinyl (beide ebenfalls mit zwei Bonustracks) erhältlich.

Hinter den fünf Mädels steht, wie bereits beim ersten Album, mit V.O. Pulver (Pro Pain, Destruction, Nervosa, Pänzer) und Destruction Mastermind Schmier (enger Freund und Förderer der Band), das gleiche Produzententeam.

Burning Witches kämpfen dieses Mal gegen den Hexenhammer. Der Hexenhammer ist jenes ominöse Buch, welches im Mittelalter die Hexenverfolgung legitimierte. In den Songs der Platte stehen dabei Texte aus diesem Buch im Mittelpunkt. Es geht also um Unterdrückung, Gewalt gegen Schwache und die Manipulation im Allgemeinen, die durch den Hexenhammer legitimiert werden sollten. Alles Themen, die auch heute wieder sehr aktuell sind.

Burning Witches nehmen also den Heavy Metal Kampf gegen dieses abscheuliche Werk auf. Klar, da muss es zunächst einmal einen Circle Of The Witches geben, damit man das Ganze auch planen kann. Circle Of The Witches ist kein eigenständiger Song, sondern bildet das kurze magische okkulte Intro (1 ½ Minuten) in das Album.

Auf Executed schrillen die Gitarren auf und die erste Heavy Metal Hinrichtung erfolgt. Voller, traditioneller Heavy Metal mit schönen Riffs, tollem Gitarrensolo und schönen kratzigen Shouts von Sängerin Seraina Telli.

In Lords Of War ziehen die hübschen Hexen gegen die Herren des Kriegs ins Feld. Come on, come on… Auch hier sehr solide und saubere Gitarrenarbeit mit einem tollen Refrain.

Open Your Mind – öffnet doch euren Verstand und lasst euch nichts vormachen. Markerschütternde Screams eröffnen einen markigen groovenden Song. Open Your Mind klingt manchmal auch flehend. Öffnet doch einfach mal euren Verstand und lasst euch nicht alles vormachen.

Beim nächsten Song Don’t Cry My Tears handelt es sich um eine Heavy Metal Ballade. Ernüchterung scheint eingesetzt zu haben, dass der Kampf nicht nur mit aggressiver Geschwindigkeit gewonnen werden kann. Damit werden jetzt natürlich die Balladenfans auf dem Album zufriedengestellt. Naja, dazu sage ich als bekennender Balladenhasser jetzt nichts. Aber Burning Witches, jetzt müsst ihr wieder aufstehen und euch auf die Besen schwingen. Ab in den Kampf.

Den nehmen die Hexen dann auch wieder auf, denn sie sind ja Maiden Of Steel! Dungeon Of Infamy ist kein eigenständiger Song, sonder eher so was wie eine kurze Overtüre zum nachfolgenden hackenden und prasselnden Dead Ender. Dieser Song hat wirklich Klasse und zieht einen richtig mit. Dieser Song führt direkt in die Sackgasse zum Hexenhammer.

Auch Hexenhammer ist ein Song mit absoluter Power, zwar nicht zu schnell, aber dennoch mit einer gehörigen Portion Dynamik. Eine ganz tolle Nummer.

Das Geschrei von Frauen eröffnet mit Possession einen relativ speedigen Song. Klar, will man die Hexen in seinen Besitz bringen, muss man schon schnell sein. Dazu wieder ein fast hymnischer Refrain.

Saftiges Schmatzen eröffnet Maneater. Diesem Menschenfresser zu entkommen ist oberste Pflicht. Das schaffen die Burning Witches, indem sie sich auf ihre Besen schwingen und ordentlich herumwirbeln. Ich würde mal sagen, ein toller Heavy Metal Song mit genügend Irrwitz.

Zum Schluss gibt es mit Holy Diver ein Dio Cover. Ich muß zwar sagen: Gut gemacht, muss jetzt aber nicht wirklich sein! Die Hexen haben doch bei den Songs vorher gezeigt, dass sie es selbst können und sich da nicht unbedingt anderer Songs bedienen müssen. Nun gut, ich verzeihe es, weil es wirklich eine gute Covernummer ist.

Die Alpenhexen aus der Schweiz gehen übrigens im Januar 2019 mit den legendären Grave Digger auf Tour.

Hier die Tourdaten:

11.01. D Hannover – MusikZentrum
12.01. D Andernach – JUZ Live Club
13.01. CH Pratteln – Z7
14.01. D München – Backstage
15.01. D Aschaffenburg – Colos-Saal
16.01. D Saarbrücken – Garage
17.01. D Bochum – Zeche
18.01. D Glauchau – Alte Spinnerei
19.01. D Neuruppin – Kulturhaus
20.01. NL Rotterdam – Baroeg
22.01. D Hamburg – Martkhalle
23.01. D Berlin – Lido
24.01. D Bamberg – Live-Club
25.01. D Regensburg-Obertraubling – Airport-Eventhall
26.01. D Memmingen – Kaminwerk
27.01. D Ludwigsburg – Rockfabrik
28.01. F Paris – Petit Bain
29.01. UK London – Camden Underworld
30.01. B Vosselaar – Biebob
31.01. F TBA
01.02. E Bilbao – Santana 27
02.02. E Madrid – Sala Mon Live
03.02. E Barcelona – Razzmatazz 2

In Andernach am 12.01.2019 werde ich für Time For Metal mit am Start sein und mir die Liveumsetzung vor Ort ansehen.

Fazit: Burning Witches, die Heavy Metal Hexen aus der Schweiz packen bei ihrem Zweitwerk Hexenhammer die Besen aus und fliegen hoch in den Metalhimmel. Wenn man weiß, welche prominenten Produzenten hinter diesem Werk stehen, war das auch nicht anders zu erwarten. Klar, wird der Heavy Metal hier nicht neu erfunden, die Mädels wirken jedoch äußerst frisch und finden sich in diesem Metier perfekt zurecht. So können sie zu Höhenflügen ansetzen. Dafür sind sie bestens ausgerüstet.

Anspieltipps: Lords Of War, Dead Ender, Maneater
Juergen S.8.7
Leser Bewertung2 Bewertungen9.25
8.7

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Seelenwalzer – Totgeglaubt