Artist: Devastating Enemy

Genre: Modern Melodic Death Metal

Label: twilight-Vertrieb

Link: http://www.devastatingenemy.com/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Daniel Fellner
Gitarre – Alex Kodnar
Bass – Jörg Varga
Schlagzeug – Thomas Urbanek

Time For Metal / Piety:
Hallo Alex,
schön, dass du die Zeit für ein Interview mit unserem Magazin gefunden hast!

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Hey! Gerne, freu mich mit euch zu plaudern!

Time For Metal / Piety:
Ich habe bereits im letzten Jahr das Review zu eurem Album The Fallen Prophet geschrieben und war hellauf begeistert. Im Nachhinein hat sich The Fallen Prophet sogar als mein persönliches Album des Jahres 2011 herauskristallisiert. Um auch unseren Lesern die Chance zu geben, euch besser kennenzulernen, wäre es ganz gut, wenn ihr einmal beschreibt, wir ihr als Band zusammengefunden habt. Kanntet ihr euch bereits vorher/wart ihr befreundet?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Also Daniel und ich waren schon vorher gemeinsam in einer Band. Daher waren wir auch schon beim Songwriting aufeinander abgestimmt. Den Tom haben wir dann am Metalcamp kennengelernt, da er zufällig am gleichen Tag wie wir mit seiner damaligen Band spielte. Als uns dann eine Woche später der Drummer ausstieg, nahmen wir sofort mit ihm Kontakt auf, was sich als Glücksgriff herausstellte.
Und der Jörg stieß kurz vor den Aufnahmen zu THE FALLEN PROPHET zu uns, wobei wir ihn schon einige male mit seiner damaligen Band THORNS OF IVY live erlebt haben und er dann auch die erste Wahl war.

Time For Metal / Piety:
Wie lange macht jeder von euch bereits Musik? Und gab oder gibt es noch andere Projekte, in denen ihr derzeit spielt?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Wie bereits erwähnt, hatten Daniel und ich bereits eine Band, die jedoch nicht wirklich bekannt war. Ich war vorher noch in ein Funk/Jazz Projekt involviert und letztes Jahr half ich bei BLED DRYaus. Der Daniel spielt zurzeit auch Bass bei der Prog.-Rock Band TOYHEAD. Der Tom hatte zu seiner besten Zeit geschätzte 8 Bands, ist heute jedoch glücklicherweise nur noch bei uns tätig. Und der Jörg war eben damals bei den THORNS OF IVY. Offenbar ist ihm der Black-Metal jedoch abgegangen und seit einigen Monaten ist er auch wieder bei MONDSTILLE tätig. Tom und ich haben nicht wirklich aktive Nebenprojekte, sind aber für Studio und Session Jobs zu haben.

Time For Metal / Piety:
Gibt es Bands oder Musiker, die euch besonders inspirieren? Würdet ihr gerne einmal mit diesen zusammenarbeiten oder euch mit ihnen eine Bühne teilen? Besteht vielleicht sogar das Interesse, einen bestimmten Song zu covern? Oder liegt euch das eher nicht?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Eigentlich gibt es da niemand Bestimmten, für keinen von uns. Wir haben alle zahlreiche Einflüsse und Lieblingsbands/musiker und deshalb kommt es auch oftmals zu kleinen Streitereien im Bus, hehe. Klar würden wir gern mal mit Bands, wie TriviumMachineHead oder Lamb of Godtouren, aber wer will das nicht.

Time For Metal / Piety:
Hättet ihr bei der Gründung von Devastating Enemy im Jahre 2009 damit gerechnet, bereits im darauffolgenden Jahr bei einem Label unter Vertrag zu kommen? Und wie war das damals für euch, als Twilight-Distribution euch „entdeckt“ hat?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Nein, absolut nicht. Das Jahr 2010 war der absolute Hammer. Wir spielten plötzlich diese großen bekannten Festivals, supporteten bei Club Shows Bands wie DagobaCallejon oder Cryptopsyund dann kam auch noch der Deal mit Twilight. Und dass 2011 das Ganze dann auch noch gleich mit den super Album-Kritiken, 2 Europa-Touren und etlichen Shows mit Bands wie THE BLACK DAHLIA MURDERHEAVEN SHALL BURN oder VEIL OF MAYA toppen könnte, dachten wir sowieso nicht.

Time For Metal / Piety:
Wie würdet ihr eure Entwicklung in den letzten zwei Jahren beschreiben? Was hat sich geändert und seid ihr überhaupt noch „die Alten“?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Also verändert haben wir uns definitiv, aber ich würde es einfach als Weiterentwicklung bezeichnen. Wir konnten enorm viele Erfahrungen sammeln, sei es durchs touren oder einfach durchs quatschen mit anderen Musikern oder teilweise auch mit unseren Vorbildern. Wir sind auch definitiv noch mehr zusammengewachsen, weil wenn du sagen wir 12 Tage zu viert in einem Van lebst, dann lernst du auch die Grenzen des anderen zu würdigen, hehe. Und mit uns hat sich natürlich auch die Musik weiterentwickelt, was man am neuen Album hören wird.

Time For Metal / Piety:
Zurzeit seid ihr ziemlich viel unterwegs und dauernd stehen weitere Auftritte an und ganz nebenbei bastelt ihr bereits an eurem nächsten Album. Ist das alles nicht wahnsinnig anstrengend? Wie haltet ihr die Balance zwischen Musik und Privatleben?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Ganz einfach, Musikleben = Privatleben. Natürlich ist das manchmal hart und oftmals geht es auch jedem einfach auf die Eier aber das ist das was wir uns ausgesucht haben. Und sobald wir dann wieder auf einer Bühne stehen, wissen wir auch wofür wir das tun und warum wir gewisse Opfer einfach bringen.

Time For Metal / Piety:
Um direkt mal auf das neue Album zu sprechen zu kommen: eurem Post auf eurer Facebook-Seite vom 09.01.2012 zufolge wurden in der zweiten Kalenderwoche des neuen Jahres die letzten Albumaufnahmen abgeschlossen. Wann dürfen eure Fans denn etwa mit dem neuen Album rechnen?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Um dich zu korrigieren, die Vocalrecordings haben da begonnen, hehe. Aber die sind heute auch fertig geworden. Und wir sind mehr als nur zufrieden mit dem Ergebnis. Jetzt geht es dann erstmal zum Mix&Mastering. Weitere Schritte müssen wir erstmal abwarten aber wir hoffen auf einen Releasetermin im Mai/Juni.

Time For Metal / Piety:
Und gibt es schon einen Namen für euer neuestes Werk oder ist dieser noch geheim?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Naja, wir haben mittlererweile 5 Titel zur Auswahl, haben uns aber noch nicht entschieden.

Time For Metal / Piety:
Was könnt ihr uns noch zu eurem neuen Album verraten? Wird es ähnlich abwechslungsreich wieThe Fallen Prophet?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Abwechslungsreich wird es schon, jedoch nicht so extrem wie bei The Fallen Prophet. Auf der letzten Scheibe waren ja die Nummern bunt durchgemischt. Also teilweise brand neue Tracks, teilweise total veraltete. AS BLOODSHED BEGINS beispielsweise war eine der ersten Nummern, die wir je geschrieben haben.
Das neue Werk wird da auf jeden Fall strukturierter, jedoch keinesfalls eintönig oder langweilig. Es geht musikalisch wieder ein bisschen zur ersten EP „THE GODS OF REASON“ zurück, jedoch um einiges anspruchsvoller und technischer, da wir uns ja auch weiterentwickelt haben. Aber ihr könnt euch ja bald selbst überzeugen.

Time For Metal / Piety:
Eine Veröffentlichung ist auch im Bezug auf Bewertungen von Fans und Magazinen eine ziemlich spannende Sache. Wie wichtig sind euch Reviews oder Berichte über euch? Nehmt ihr euch Kritik sehr zu Herzen oder geht ihr einfach euren eigenen Weg, komme da, was wolle?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Hmmm, das ist schwer zu beantworten. Natürlich würde ich jetzt sagen, dass wir unseren eigenen Weg gehen und uns nicht von Schreiberlingen beeinflussen lassen, jedoch wäre das gelogen. Denn man liest die Kritiken und auch wenn man jetzt nicht pausenlos daran denkt, im Hinterkopf bleiben sie doch. Da hab ich mich beim Songwriting zum neuen Album sogar selbst erwischt, als ich mir plötzlich dachte „Scheiße, so kann ich das nicht machen, das wurde da und da kritisiert“, hahaha….

Time For Metal / Piety:
Im Zuge der Veröffentlichung eures neuen Albums werdet ihr bestimmt noch häufiger zu sehen sein. Auf eurer Homepage sind für 2012 bisher nur zwei Auftritte in Deutschland geplant. Da wir von Time For Metal sehr darauf hoffen, euch einmal live zu sehen (vermutlich geht es unseren Lesern da ähnlich), interessiert es uns natürlich, ob noch weitere Auftritte in Deutschland geplant sind – vielleicht kann man euch ja auch mal auf einem Festival sehen?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Also um alle zu beruhigen. Da kommen definitiv noch ein Haufen Shows und auch viele in Deutschland. Wir wollen dieses Jahr eigentlich überhaupt öfter in Deutschland spielen. Jedoch habe ich leider keinen aktuellen oder genauen Bookingplan, aber schaut einfach regelmäßig auf unsere Homepage oder Facebook-Page. Da werden in nächster Zeit sicher noch einige Shows bestätigt und veröffentlicht.

Time For Metal / Piety:
Wo wir schon einmal beim Thema „Auftritte“ sind: wie sieht es aus mit der Nervosität vor Gigs? Ist diese noch wie am Anfang oder ist bei euch mittlerweile eine gewisse „Routine“ eingetreten? Habt ihr vor Auftritten ein bestimmtes Ritual, mit dem ihr euch vorbereitet?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Sowohl, als auch… Natürlich gibt es mittlererweile Routine, da es ja strenggenommen doch immer das gleiche ist. Natürlich geht zwischendurch mal irgendwas kaputt oder jemand ist plötzlich krank, aber da muss man durch. Also so nervös wie in den Anfangstagen sind wir sicher nicht mehr. Aber eine gewisse Nervosität ist natürlich immer da. Ich denke, wenn man nicht mehr zittrig ist und es ein wenig kribbelt, ist es einem einfach egal. Und dann sollte man aufhören.
Ein wirkliches Ritual gibt es eigentlich nicht. Wir versammeln uns einfach während dem Intro beim Bühnenaufgang und grinsen, wie kleine Kinder unterm Weihnachtsbaum… Ab und zu kommt dann auch noch mal jemand drauf, dass er noch schnell aufs WC muss, hahaha.

Time For Metal / Piety:
Wie sieht es nach den Auftritten aus? Braucht ihr erstmal etwas Ruhe oder begebt ihr euch lieber direkt unter das Publikum, um weiterzufeiern?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Da hat jeder so seine eigenen Abläufe. Daniel und ich brauchen mal unbedingt die After-Show Zigarette, sonst geht gar nichts mehr. Der Tom ist meistens ganz gelassen und macht noch schnell ein Workout bevor´s unter die Dusche geht und der Jörg fliegt meistens vollé zum Merch-Stand.

Time For Metal / Piety:
Welchen Auftritt habt ihr bisher als euren besten in Erinnerung?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Puuhhh, schwere schwere Frage. Mir fällt so spontan der volle Posthof Linz mit HeavenShallBurnein. Wobei mir der letzte Tourtag der DEMONIC ALLIANCE TOUR mit Darkane&Destinityin Annecy (FR) auch nie aus dem Kopf gehen wird. Erstens mal war die Hütte riesig und sehr sehr gut gefüllt und wie es sich für einen letzten Tourtag so gehört, stürmten die zwei anderen Bands bei unserem letzten Song die Bühne für einen kleinen Scherz und bauten einfach die Becken vonTom ab, bis er nur noch die High-Hat hatte…

Time For Metal / Piety:
Jetzt habe ich so viel zu euren Plänen bezüglich des neuen Albums und Auftritten gesprochen, dass ich ganz vergessen habe, dass es ein weiteres „Projekt“ gibt, das eure Fans sehnlichst erwarten. Wann dürfen wir mit dem Video zu Buried In Oblivion rechnen? Und wie war der Videodreh hierzu für euch? Hattet ihr Spaß dabei oder war es eher eine Art Pflichtprogramm?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Also das Video ist jetzt eigentlich fertig. Wir müssen nur noch einen Releasetermin mit den diversen Partnern vereinbaren. Aber wir hoffen eigentlich, dass es Ende Jänner/Anfang Februar endlich zu sehen ist.
Nunja, es war, wie so ein Videodreh nun mal ist… 18 Stunden, -4 Grad, kein WC … BIG FUN!!
Haha, nein natürlich hatten wir Spaß. Wir haben bei allen Spaß, was wir machen, wenn´s um die Musik geht. Es war auch sehr interessant, da wir zum ersten mal mit einem Schauspieler zusammengearbeitet haben.

Time For Metal / Piety:
Kurz vor Abschluss des Interviews, haben wir noch eine Frage, die insbesondere für Sammler und große Fans von Bedeutung ist: bei Amazon ist eure EP The Gods of Reason leider nur noch als MP3-Download zu erhalten. Plant ihr eine Neuveröffentlichung oder gibt es die Möglichkeit, die EP bei euch zu erwerben (unterm Ladentisch sozusagen 😉 )?

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Im Moment ist sie leider nicht auf Lager. Eine physische Neuveröffentlichung der EP ist schon geplant und auch schon lange im Gespräch. Jedoch haben wir dafür zur Zeit echt keinen Kopf, da im Moment das neue Album und dessen Promotion für uns das wichtigste ist.

Time For Metal / Piety:
Und zu guter Letzt bekommt ihr von uns natürlich auch noch die Möglichkeit, das Wort direkt an eure Fans zu richten!

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Vielen Dank an euch alle da draußen! Danke für ein unglaubliches 2011! Danke an alle die uns unterstützt haben, die unsere CD gekauft haben und zu unseren Konzerten gekommen sind! Ohne euch wären wir nichts!
Wir hoffen euch bald wieder vor, hinter oder auch auf der Bühne zu sehen und zu feiern!

Time For Metal / Piety:
Wir danken euch für das Interview und wünschen euch weiterhin viel Glück und Erfolg – auf dass 2012 DAS Jahr für Devastating Enemy wird! Viele Grüße, Piety.

Devastating Enemy / Alexander Kodnar:
Ebenso vielen Dank für das Interview und ein gutes und erfolgreiches Jahr 2012!
Bis bald!
Cheers

Kommentare

Kommentare

204Followers
382Subscribers
Subscribe
16,341Posts