Devils Rage – Rise Of Insanity

“Solide“

Artist: Devils Rage

Herkunft: Schweiz

Album: Rise Of Insanity

Spiellänge: 32:17 Minuten

Genre: Melodic Death Metal

Release: 15.09.2012

Label: Independent

Link: https://www.facebook.com/pages/Devils-Rage/36373959781

Bandmitglieder:

Gesang – Stefan Häfliger
Gitarre – Patrik Schumacher
Gitarre – Pascal Fischer
Bass – Stefan Reinhard
Schlagzeug – Raphael Müller

Tracklist:

  1. Intro
  2. Because Of You
  3. Exit
  4. Devils Rage
  5. Glorious Liberation
  6. Inhuman
  7. Stupid

Devils Rage - Rise Of Insanity
Das Schweizer Quintett Devils Rage wurde im Jahr 2006 gegründet und hat schon im letzten Jahr seine EP Rise Of Insanity veröffentlicht. Insgesamt gibt es sieben Lieder auf die Ohren; die Spiellänge von 32 Minuten übertrifft die einiger Alben… Wieso man sich nicht direkt dazu entschieden hat, den marktwirksameren Namen „Album“ zu nutzen, kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Denn vor allem mit Blick auf das fehlende Label ist die Klangqualität wirklich gut gelungen. Die Produktion ist druckvoll, die Base des Schlagzeugs klickert munter vor sich hin, Tiefen, Mitten und Höhen sind in einem gesunden Maße verteilt. Vielleicht liegt das daran, dass Rise Of Insanity die erste Veröffentlichung der Band ist und, wenn man schon auf Demos verzichtete, nicht direkt ein Album hinlegen wollte.

Wie dem auch sei, die EP an sich ist songtechnisch ganz nett geworden, ich wünsche mir (wie fast immer) das intensivere Nutzen der Vorteile eines zweiten Gitarristen und vielleicht einen Tacken mehr Eigenständigkeit, aber wer Melodic Death Metal sucht, wird mit der Platte zufrieden sein, wobei es weniger melodiös zugeht wie bei vielen anderen Bands des Genres; der Fokus liegt mehr auf dem Death Metal.

Fazit: Insgesamt kann man Rise Of Insanity als einen gelungenen Einstand bezeichnen. Es haut mich zwar nicht vom Hocker, kann aber als Anheizer für ein eventuelles Debütalbum verstanden werden. Anspieltipps: Exit
Gordon E.
6.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
6.5
Weitere Beiträge
Reverse – Deadlocked (EP)