Doctor Who – die komplette 8. Staffel

“Gute Besetzung trifft mittelmäßige Storyline“

Serientitel: Doctor Who – die komplette 8. Staffel

Sprachen: Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD 5.1

Untertitel: Deutsch, Englisch

Laufzeit: ca. 653Minuten zzgl. 365 Minuten Bonusmaterial

Genre: Science Fiction

Release: 13.03.2015

Regie:
Steve Moffat

Link:
http://www.imdb.com/title/tt0436992/

Produktion: Polyband/WVG

Altersfreigabe: Ab 12 Jahren

Schauspieler: Peter Capaldi, Matt Smith, Billie Piper, Karen Gillan, Paul Kasey, Jenna Coleman, Nicholas Briggs, Arthur Davill, Ruari Mears, Freema Agyeman

Dr.Who_S8_BD-Front
Was für ein Zeitsprung – und irgendwie sehr passend zum Inhalt der Serie Doctor Who – so habe ich bisher nur die alten Klassiker des Siebten Doktors rezensieren dürfen (Review: Doctor Who – Siebter Doctor: Volume 1: Hier | Volume 2: Hier) und diese Staffeln waren ja DVD-Erstauflagen von 1988-1989. Im Vergleich dazu habe ich heute den zwölften Doctor hier auf dem Tisch. Diesmal nicht auf DVD sondern als BluRay-Disc.

In der Box Doctor Who – die komplette Staffel 8 ist Peter Capaldi der als der zwölfte Timelord „Der Doktor“ unterwegs. Wie auch bei Sherlock Holmes und James Bond wurde bei Doctor Who der Hauptdarsteller üblicherweise alle paar Jahre ausgetauscht. Das sowas immer erst eine gewisse Eingewöhnungszeit benötigt ist natürlich genauso klar. Ob Capaldi als neuer Doktor mit alter Begleiterin funktioniert und ob Moffat die alten Werke wieder zum Leben erweckt, werden wir also jetzt gleich erfahren.

Angefangen wird die achte Staffel mit einer Folge in Spielfilmlänge und auch hier wird schon klar, dass die Serie mit der Zeit mitgeht. So ist nichts mehr von den alten und eingestaubten Spezialeffekten zu sehen. Sicher wirken manche Szenen ein wenig aufgesetzt, jedoch ist das nicht immer bei der Art von Film der Fall?

Storytechnisch startet man da, wo man im Vorjahr aufgehört hatte. Regeneriert und noch etwas verwirrt in seinem neuen Körper hat der elfte Doktor nicht viel Zeit um zu sich zu finden, denn seine neue Geschichte beginnt relativ schnell. Die Episoden halten sich sehr an einzelne Storylines, so wird es schwer sich einen Staffelplot zusammen zu denken, denn auch wenn das Drehbuch Spannung und ausgefallene Geschichten verspricht, schafft es nur ca. die Hälfte der Episoden zu überzeugen. Hätte man alles etwas mehr auf einen großen Handlungsstrang bezogen, so wäre zwar ein wenig der Episodenplot untergegangen, jedoch wäre alles ein wenig schlüssiger geworden. Lebte der Doktor nicht immer vom Plot der gesamten Staffel? Doch werden sich auch Fans der alten Staffeln freuen, denn markante Punkte, die es schon 1988 gab, kommen 2015 wieder mit auf die BluRay. So dürfen natürlich die Daleks nicht fehlen und auch Madame Vastra ist nicht mehr ganz frisch. Hingegen kommen für eine Staffel des Doktors sehr viele aufpolierte Gegner vor die Kamera, die wegen der geringen Haltbarkeit innerhalb der Staffel sehr wenig Wiedererkennungswert bzw. Tiefgang innerhalb der Story erhalten – das war früher mal anders.

Schauspielerisch überzeugt mich vor allem Jenna Coleman; die als Clara Oswald eine echt gute Arbeit abliefert.

 

Fazit: Des Doktors elfter Streich glänzt zwar nicht so sehr, jedoch ist die Besetzung in dieser Staffel irgendwie total gut gelungen. So ist Peter Capaldi so schnell wie kein anderer Doktor in der Rolle angekommen und das Zwischenmenschliche zwischen ihm und Clara wirkt durchweg logisch und interessant. Doch es ist egal, wie genial ein Schauspieler ist, denn wenn die Storyline nicht stimmig ist, dann kann man auch einen Gott hinsetzen, die Storyline wird damit allerhöchstens leicht aufgewertet, jedoch selten gerettet. Wo mich Episoden wie Die Roboter Von Sherwood oder Die Mumie völlig mitreißen, sind Hör Zu, Dunkles Wasser oder Tötet Den Mond schon fast langweilig. So muss ich diesmal leider etwas tiefer in die Punktekiste greifen als beim letzten Mal. Also gute Besetzung trifft auf mittelmäßige Staffelstory.
Kai R.
7
Leserbewertung0 Bewertungen
0
7