Downfall of Gaia und Abest am 13.05.2017 im Westwerk Leipzig

Eventname: Downfall of Gaia & Abest

Bands: Downfall of Gaia & Abest

Ort:
Westwerk, Leipzig

Datum: 13.05.2017

Kosten: ab ca. 15€

Genres: Black Metal

Veranstalter:  Swansea Constellation

Link: https://www.facebook.com/events/1403619979695322/?active_tab=discussion

Heute Abend geht es ins Westwerk im beschaulichem Künstlerviertel Plagwitz, das wiederum zur Stadt Leipzig gehört. Schon alleine bei der Anfahrt können wir unschwer feststellen, dass sich Gruppierungen aus allen Szeneteilen der Stadt hier versammeln. Die große Werkshalle, in der teils Flohmärkte oder Werksverkäufe stattfinden, ist bekannt. Leider ist das nicht die gesuchte Veranstaltungsstätte. Viele Menschen versammeln sich schon vor Beginn und stellen sich die Frage, ob sie denn richtig sind. Irgendwann wird klar, dass sich der Eingang zur Location gut versteckt und unausgeschrieben im hinteren Teil des Geländes befindet. Nachdem sich die Schar gut zusammengetrommelt dem Einlass widmet, müssen wir uns dem Fachpersonal stellen. Alle Patches, T-shirts und Jacken werden bis aufs kleinste Detail begutachtet, und einige Gäste müssen wegen Merch von anstößigen oder zwielichtigen Bands im Vorfeld die Veranstaltungsstätte verlassen. So räumen die Veranstalter im Vorfeld auf und sortieren gut dreißig Prozent der am Abend ankommenden Gäste direkt aus.

Als wir eintreten, bietet sich uns ein ungewohntes Bild. Alles ist in rot ausgeschmückt und bietet einen beengenden Eindruck. Im Hintergrund läuft vor Beginn Jazzmusik, und einige Gäste versammeln sich schon angeheitert an der Bar. Die Getränkepreise halten sich mit 2,50€ für ein Bier im Rahmen. Wie gewohnt, exkl. 0,50€ Pfand. Die Räumlichkeiten wirken fast zu klein für den heutigen Abend, aber da das Personal am Einlass schon Leute aussortiert hat, hält es sich auch zu späterem Zeitpunkt im Rahmen.

Da sich der Beginn um 21 Uhr knappe 25 Minuten nach hinten verschiebt, setze ich mich also mit der Frage auseinander, mit wem ich ins Gespräch kommen kann. Die Wahl fällt leicht, denn alle Gäste sind kommunikativ und offen für Gespräche. So erfahre ich, dass einige Besucher glatte zwei Stunden Autofahrt hinter sich haben, nur um an der Tour teilhaben zu können.

Als es dann zum Start kommt, bin ich vom Intro der Band Abest begeistert. Sehr mystisch geht es hier zu und ebenso faszinierend. Die Göttinger spielen eine hervorragende Show und lassen mit ihrem Post Metal-Projekt alles an den Zuschauer, was man sich aus der Seele spielen kann. Eine glatte Stunde darf man sich an der Band begeistern, und jedem Fan wird hier die Stimmung auf den Abend eingeläutet. Die Band, welche sich 2011 gründete, veröffentlichte seitdem im Jahr 2014 ein komplettes Album, dazu noch kleinere Sachen, wie eine EP, eine Demo und eine Split. Einen Einblick kann man sich hier geben:

Wenn es um Downfall of Gaia geht, springen den Fans und Hörern direkt tausend Dinge in den Kopf, die man mit dieser Band in Verbindung bringt. Ihr letztes Werk Atrophy aus dem Jahr 2016 überzeugte unzählige Hörer und begeistert immer wieder aufs Neue. So auch am heutigem Abend. Die Masse tobt, und die Bühnenshow gestaltet sich mehr als überzeugend. Auch der Einsatz von beinahe zu viel Nebel spielt dabei eine mehr oder weniger große Rolle, die zur Atmosphäre beiträgt. Verrucht und mystisch fahren die Hamburger daher ihre Post-/Atmospheric Black Metal-Schiene auf. Was möchte ein Fan an dieser Stelle mehr? Richtig. Merchandise, um auch ein Andenken mit nach Hause zu nehmen. So geselle ich mich während der Show zum Stand und werde bitterlich enttäuscht. Ein kleiner Tisch mit wenigen Dingen wurde aufbereitet. Wenigstens halten sich die Preise im Zaum. Schade, ob das dem Fan wohl genug ist? Auch hier gibt es für die Neugierigen unter Euch etwas auf die Ohren:

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: