Dragged Under – The World Is In Your Way

30-Minuten-Debüt als Türöffner

Artist: Dragged Under

Herkunft: Seattle, USA

Album: The World Is In Your Way

Spiellänge: 30:08 Minuten

Genre: Alternative Metal, Metalcore, Hardcore

Release: 13.11.2020

Label: Mascot Label Group

Link: https://www.facebook.com/DraggedUnder

Bandmitglieder:

Gesang – Tony Cappocchi
Gitarre – Sean Rosario
Gitarre – Ryan Bruce
Bassgitarre – Hans Hessburg
Schlagzeug – Kalen Anderson

Tracklist:

  1. The Real You
  2. Hypochondria
  3. Roots
  4. Here For War
  5. Instability
  6. Chelsea
  7. Covered In Sin
  8. Riot
  9. The Hardest Drug

Fünf Fäuste für ein amerikanisches Halleluja. Dragged Under konnten ihr Debüt The World Is In Your Way bereits der Mascot Label Group unterjubeln. In 30 Minuten geben die Männer aus den Staaten in diesem November ihre erste Duftnote ab. Musikalisch schlagen sie eine Brücke zu Punk, Hardcore, Metal und Alternative Rock. Viel lässt Sänger Tony Cappocchi tatsächlich nicht aus. Neben harten Shouts gibt es elektronisch versetzte alternative Vocals, die gar punkig angereichert viele Türen öffnen sollen.

Da kommt als Erstes die Frage auf, wollen die Newcomer beim ersten Punch zu viel? Die Befürchtung kommt nicht zu Unrecht auf! Kann man jedoch schnell widerlegen. Technisch macht die neue Gruppe aus Seattle viel richtig. Für meinen Geschmack gibt es zu viele alternative Passagen, die härten Elemente gefallen mir persönlich besser. Der erste Eindruck wirkt sauber, stimmig und das Konzept steht, wodurch es keine bösen Überraschungen gibt. Locker, bodenständig greifen die Gitarren in die drückenden Bassläufe. Modern lassen Dragged Under den ganzen alten Staub zurück, den andere aufgefahren haben. Filigran bleibt die Faust am Ende des Tages oft geballt in der Tasche zurück. Den Zorn fast heruntergeschluckt, brechen Titel wie Hypochondria oder Here For War die hauchdünne Kruste schnell wieder auf. Typisch amerikanisch stolpert Roots aus der Anlage. Refrains beherrschen die Musiker um Sänger Tony Cappocchi, und bringen damit das Debüt The World Is In Your Way auf die Siegerstraße. Die Euphorie dürfte vielerorts hohe Wellen schlagen. Emotional verlieren die Clean Vocals an Durchschlagskraft und müssen den verlorenen Boden wieder wettmachen. Auch diese Aufgabe nehmen Sean Rosario und Ryan Bruce an den beiden Gitarren an. Zum Ende des Silberlings ziehen Covered In Sin, Riot und The Hardest Drug noch mal an. Bis zum letzten Takt bleibt es spannend und das Niveau kann man in erfolgreichen Regionen halten.

Dragged Under – The World Is In Your Way
Fazit
Rundere Sache, als ich am Anfang vermutet hätte. Dragged Under haben viele Vorlieben, die irgendwie unter einen Hut gebracht werden müssen. Irgendwie kann da jeder, und um erfolgreich zu werden, muss man vom Start weg punkten. Die Jagt auf Sympathiepunkte bringt die Amerikaner in sehr moderne Regionen, versuchen Punk Attitüde zu versprühen, ohne den radiotauglichen Alternative Touch zu ignorieren. Hardcore Beats komplettieren den lockeren Brei aus Rock und Metal. Keine Angst - mit vielen Subgenres zu jonglieren, macht The World Is In Your Way definitiv hörenswert. Die Findungsphase offenbart erste Höhepunkte und man sollte bei den kommenden Gehversuchen weiter am Ball bleiben. Hier könnte durchaus noch eine kleine Granate aus den Schützengräben katapultiert werden, die in noch höhere Regionen einschlägt.

Anspieltipps: Here For War und Covered In Sin
René W.
7.8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
7.8
Punkte
Weitere Beiträge
Bloody Hammers – Songs Of Unspeakable Terror