Hämatom – X

“Deine Eltern sind auf einem Tennisturnier…!“

Artist: Hämatom

Herkunft: Deutschland

Album: X

Spiellänge: ca. 01:18:00 Stunden

Genre: Neue Deutsche Härte / Krautmetal

Release: 17.10.2014

Label: Rookies & Kings / SPV

Link: http://www.haematom.de

Bandmitglieder:

Gesang – Nord
Schlagzeug – Süd
Bassgitarre – West
Gitarre – Ost
Produzent – Äquator

Tracklisten:

Disk: 1

  1. Teufelsweib
  2. Kids
  3. Bilder Im Kopf
  4. Blinde Fäuste
  5. Geboren Um Zu Leben
  6. Oh Jonny
  7. Schwarz Zu Blau
  8. Vom Selben Stern
  9. Remmidemmi (Yippie Yippie Yeah)
  10. Emanuela
  11. Guten Tag

Disk: 2

  1. Leichen Pflastern Unsern Weg
  2. Alte Liebe Rostet Nicht
  3. Sturm
  4. Eva
  5. Leck Mich
  6. Es Ist Nicht Alles Gold Was Glänzt
  7. Seelenpiraten
  8. Auge Um Auge
  9. Man Muss Nicht Sterben, Um In Der Hölle Zu Sein
  10. Ihr Kotzt Mich An
  11. Totgesagt Doch Neugeboren – Teil 3

Haematom - X
Was haben diese deutschen Musiker/Bands gemeinsam: Heino, Callejon und jetzt Hämatom? – Ganz einfach alle, drei haben am 17.10.2014 ein Coveralbum auf dem Markt. Jetzt werden sicher die einen anfangen zu meckern und über die Daseinsberechtigung von Coversongs dahin philosophieren. Um die Diskussion ein wenig abzukürzen, rate ich jeden mal einen kurzen Blick auf Youtube zu werfen, denn wenn man mal „Metal Cover“ in die Suche eingibt wird klar, dass alle Coversongs zum Teil bessere Klickzahlen haben, als die neuesten Musikvideos von Metallica oder Rammstein. Somit ist zumindest gesagt, dass Cover-Songs funktionieren und dass es viele Leute gibt – ebenso auch ich – die neue Interpretationen gut finden.

Jetzt aber gut mit dem Vorwort. Ich will ja eigentlich das neue Doppelalbum der Band Hämatom auseinandernehmen. Das X betitelte Album der deutschsprachigen Truppe bringt neben einer Cover-CD auch noch eine Best-Of-Platte auf den Markt, die die letzten zehn Jahre der Band zusammenfasst. Hier bekommen die Käufer die neun Songs, die die Band für mich in den letzten Jahren ausgemacht hat, und das egal ob mit Eva, Sturm oder Ihr Kotzt Mich An – um nur einige zu nennen. Die einzigen Songs, die in meinen Augen fehlen sind Zirkus Maximus und Neandertal, aber das kann man ganz klar als Geschmackssache abtun, denn mit Leichen Pflastern Unseren Weg und Teufelsweib bekommt man zusätzlich zwei für Hämatom sehr typische Songs geboten, die bisher noch auf keiner Platte enthalten waren. Dass man alle Songs neu aufgenommen hat ist zwar zum Beispiel bei Eva sehr stark bemerkbar, jedoch ist der Gewinn hierdurch so minimal, jedoch nur konsequent und ein Zeichen dafür, dass man den Fan nicht nur finanziell ausziehen wollte bei dieser etwas anderen Compilation.

Hämatom bleiben sich auch bei ihrem Coveralbum treu. Hier haben die Jungs tief in das Material der deutschsprachigen Kollegen geschaut und diese „hämatomisiert“. Wer in den letzten Jahren den Markt der deutschsprachigen Releases nur passiv verfolgt hat, der wird jedes Lied wiedererkennen. Egal ob Geboren Um Zu Leben (Unheilig), Guten Tag (Wir Sind Helden), Emanuela (Fettes Brot) oder das Deichkind-Evergreen Remmidemmi (Yippie Yippie Yeah), man bediente sich hauptsächlich bei bisher nicht bzw. nicht so oft neuinterpretierten Songs, was man eindeutig ebenfalls positiv hervorheben muss.

Die Produktion ist wie gewohnt sehr klar und von guter Qualität und wer ein wenig mehr Geld investiert, bekommt mit der Freak Box (limitiert auf 1500 Stück) noch die Videographie und ein handsigniertes 72-seitiges DinA4 Fotobuch zur Bandhistorie.

Fazit: Was für eine coole Box. Wer zwischen 2004 und 2014 die Releases der Band verfolgt hat, der wird hier nicht überrascht sein. Hämatom präsentieren deutschsprachigen Metal mit Neue Deutsche Härte-Charakter und das ganze bekommt man bei der im Oktober veröffentlichte Doppel-CD auch zu 100% wieder geboten. Die Auswahl der Neuinterpretationen zeugt davon, dass man sich die Heino und Callejon CD vorher angehört hat und Bands wie Rammstein aus der Liste entfernt hat, denn Sonne haben bereits tausende andere gecovert, da braucht man wirklich keine Hämatom-Version von. Jedoch Emanuela, Bilder Im Kopf oder Jan Delays Oh Jonny hat man bisher noch nicht in einer so harten Interpretation gehört – ich finde es echt Klasse.

Anspieltipps: Remmidemmi (Yippie Yippie Yeah), Emaluela und Guten Tag
Kai R.9.5
Leser Bewertung0 Bewertungen0
9.5

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Seelenwalzer – Totgeglaubt