Iced Earth: Gitarrist Jon Schaffer hat sich gestellt und wurde vom FBI verhaftet

Insgesamt sechs Straftaten werden ihm vorgeworfen

Wie wir bereits berichteten, war der Iced Earth Gitarrist Jon Schaffer am 6. Januar unter den radikalen Trump-Anhängern, die das US-Kapitol in Washington gestürmt haben. Schaffer wurde dabei fotografiert und wurde seitdem von der Polizei gesucht und vom Federal Bureau of Investigations (FBI) sogar auf der Most Wanted-Liste geführt.

Nun wurde der Iced Earth-Mitbegründer am gestrigen Sonntag vom FBI verhaftet, die Behörde teilte dieses selbst vergangene Nacht via Twitter mit. Der 52-Jährige soll sich selbst gestellt haben und muss sich nun für eine ganze Reihe von Straftaten verantworten. In der offiziellen Erklärung des FBI Indianapolis heißt es, dass ihm insgesamt sechs Straftaten vorgeworfen werden, darunter Körperverletzung und das Mitführen und der Einsatz von Pfefferspray, das eigentlich zur Verteidigung gegen Bärenangriffe gedacht ist. Der hochkonzentrierte, giftige Stoff gilt als Waffe und Schaffer soll damit auf Polizisten gesprüht haben. Entsprechende Fotos, auf denen er das Spray in der Hand hält, wurden gestern von Blabbermouth veröffentlicht.

Zudem veröffentlichte das FBI heute eine Liste von Vergehen, die dem Gitarristen vorgeworfen werden.

  • Betreten oder Ausharren in einem gesperrten Gebäude oder auf einem gesperrten Gelände ohne rechtmäßige Befugnis
  • Störung des ordnungsgemäßen Ablaufs von Regierungsgeschäften
  • Wissentlicher Einsatz von physischer Gewalt gegen eine Person oder Eigentum in einem gesperrten Gebäude oder auf einem gesperrten Gelände
  • Gewaltsames Eindringen und ordnungswidriges Verhalten in einem Gebäude des Kapitols
  • Tätliche Gewaltanwendung in einem Teil des Kapitols
  • Demonstration oder Streik in einem Teil des Kapitols

Welche Strafe ihm bei einer Verurteilung drohen könnte, wurde bisher nicht bekannt.

Das Justizministerium der USA veröffentlicht auf seiner Website alle Verhaftungen im Zusammenhang mit den gewaltsamen Ausschreitungen des 6. Januars, auch Schaffer ist nun hier gelistet, mit dem Vermerk, dass in Indianapolis die Handschellen klickten. Die Vorfälle, an denen der Gitarrist beteiligt war, haben zwischenzeitlich zu einem weiteren Amtsenthebungsverfahren gegen den abgewählten Präsident Trump geführt, der Vorwurf: Aufruf zum gewaltsamen Aufruhr.

Das Wall Street Magazin berichtet heute: „Der Künstler wurde bei dem Aufstand mit einem Hut fotografiert, der seine lebenslange Mitgliedschaft bei den Oath Keepers proklamierte, einer rechtsextremen Gruppe, die vom Southern Poverty Law Center als extremistische Organisation eingestuft wurde. Laut einer eidesstattlichen Erklärung, die WSJ während eines Pro-Trump-Marsches im vergangenen Jahr berichtete, hatte Schaffer gesagt: „Wir werden nicht in ein globalistisches, kommunistisches System übergehen, es wird nicht passieren. Wenn es darauf ankommt, wird es viel Blutvergießen geben, vertrau mir. “

Iced Earth distanzierten sich zwischenzeitlich von Schaffers Verhalten und teilten mit, dass sie die Ausschreitungen und Gewalttaten nicht gutheißen und unterstützen. Auch Blind Guardian, deren Sänger Hansi Kürsch zusammen mit Schaffer bei Demons And Wizards aktiv ist, veröffentlichten ein Statement und distanzierten sich von der Gewalt. Jedoch haben sich beide Bands bisher nicht geäußert, ob sie auch in Zukunft weiter mit Jon Schaffer planen.

Weitere Beiträge
Mister Misery: zweites Musikvideo zu „A Brighter Side Of Death“ angekündigt