Insanity Alert – Moshburger

“Einen Moshburger und eine große Protion Thrash dazu, bitte!“

Artist: Insanity Alert

Herkunft: Insbruck, Tirol, Östereich

Album: Moshburger

Spiellänge: 26:11 Minuten

Genre:  Thrash Metal, Crossover

Release: 23.09.2016

Label: This Charming Man Records

Link: https://insanityalert.bandcamp.com/

Bandmitglieder:

Gesang – Heavy Kevy
Gitarre – Dave Dave Dave
Bassgitarre – Moosi
Schlagzeug – Don Melanzani

Tracklist:

  1. Disco Demolition
  2. Life’s Too Short For Longboards
  3. Pact With Satan
  4. Desinfektor
  5. The Times Are A-Thrashin‘
  6. Why Is David Guetta Still Alive?
  7. Wake & Bake
  8. Lord Kill-A-Lot
  9. Gonna Rip Your Head Off
  10. March Of The Mentally Ill
  11. Confessions Of A Crabman
  12. Make Up Your Mind or Die
  13. Slimer’s Revenge
  14. Metal Punx Never Die!
  15. Mushroom Cloud

 

Na, was ist das denn feines? Moshburger? Soll uns das etwa Appetit auf den neuen Silberling von dem österreichischen Vierer Insanity Alert machen? Selbst wenn dem so sein sollte, haut das Quartett mit dieser Veröffentlichung ihr zweites Album auf den Markt und dieses mal unter der Fahne von This Charming Man Records. Und natürlich darf eine riesen Portion Thrash Metal nicht fehlen.

15 Songs, 26 Minuten, ist also schon einmal kein Wunder, dass der längste Song knapp über 2 1/2 Minuten läuft. Aber Die Würze liegt bekanntlich ja in der Kürze. Oder so ähnlich. Kaum läuft das Album an und schon wird der Vorschlaghammer rausgeholt und einmal vernichtend ins Gesicht geschmettert.
Aggressiver und schneller Gesang lässt sich auf Moshburger komplett wiederfinden und ist eigentlich sehr passend zu dem gesamten Klangbild.
Schnelle Gitarrenriffs, auch hier sehr aggressiv gehalten, stellenweise trotz der Geschwindigkeit relativ eingängig und es sind sehr gute Gitarrensoli mit eingebaut worden. Ein schöner Pit lässt da sicherlich nicht lange auf sich warten.
Auch der Bass ist in einigen Songs sehr präsent, was den Spaßfaktor noch ein wenig erhöht, dass Ganze lässt sich unter anderem bei dem Song Lord Kill-A-Lot gut heraushören.

Die Produktion der Scheibe ist in Ordnung, etwas holpriger gehalten, aber das gibt der Scheibe nochmal einen gewissen Charme. Zudem ist das Cover auch noch passend, ein Monster- Moshburger, der alles in sich schlingen will? Geile Idee.

 

Fazit: Eine schöne Flasche Bier in der Hand und jetzt noch einen Burger dazu, dass wäre es. Insanity Alert haben mit Moshburger ein ziemlich solides und durchschnittlich gutes zweites Werk auf den Markt gebracht. Ordentlicher Thrash Metal, guter Sound und meiner Meinung nach ein Titel und Cover, welches sehr ansprechend ist. Tatsächlich ist die kurze Spielzeit der Songs für mich etwas ungewöhnlich, aber es hat was. Da kann was Großes entstehen.

Anspieltipps: Disco Demolition, Lord Kill-A-Lot und Metal Punx Never Die
Stefan S.7
Leser Bewertung0 Bewertungen0
7

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Foreigner – Live At The Rainbow ’78 (Vinyl und CD Veröffentlichung)