Jason Aldean – 9

Mehr Pop- als Rockmusik

Artist: Jason Aldean

Herkunft: Macon, USA

Album: 9

Spiellänge: 52:09 Minuten

Genre: Country Rock

Release: 22.11.2019

Label: Broken Bow Records, BMG Rights Management

Link: https://www.facebook.com/jasonaldean/

Tracklist:

  1. Tattoos And Tequila
  2. Blame It On You
  3. Champagne Town
  4. Some Things You Don’t Forget
  5. Got What I Got
  6. Keeping It Small Town
  7. Camouflage Hat
  8. Came Here To Drink
  9. We Back
  10. Dirt We Were Raised On
  11. I Don’t Drink Anymore
  12. Cowboy Killer
  13. One For The Road
  14. Talk About Georgia
  15. The Same Way
  16. She Likes It

Der 42 Jahre alte Musiker Jason Aldean hat bereits acht Werke produziert und ab diesem November wurde die Diskographie um einen erweitert. Country Rock hat sich der Amerikaner auf die Fahne geschrieben. In 52 Minuten durchläuft er 16 Songs – das Artwork zeigt ihn persönlich im Cowboy-Look. Mit dem Titel Neun gibt der Künstler dem Album direkt den Namen der Schöpfung. Unter Broken Bow Records und BMG Rights Management geht es in eine Reise, wo der Country ganz konkret den Rock schneidet.

Wie ihr wisst, schauen wir gerne mal über den Tellerrand. Mit 9 schafft Jason Aldean ein Silberling, der auch Rockgrößen wie Danko Jones streift. Gesanglich kann man dem Songwriter ohne Probleme lauschen. Technisch auf einem hohen Level, legt er viel Kraft und Wärme in die Lyrics. Dass er nicht nur weichgespülte Riffs beherrscht, beweisen die frecheren Elemente. Im Grundsatz legt er trotzdem viel Wert auf Harmonie und gehört eher in mainstreamgeprägte Sektoren. Um an trüben Tagen mal den Kopf freizubekommen, kann man gerne mal Titel wie Champagne Town aufdrehen. Was direkt auffällt: Die Stücke schaffen es nicht über die Vier-Minuten-Marke und bleiben radiotauglich schön im gewünschten Kurzspieler-Korsett.

Jason Aldean – 9
Fazit
Ein gutes Album, welches eigentlich nicht unsere Zielgruppe aufgreift. Für die starke Countryausrichtung in teils sehr poppigen Gefilden muss man hier wirklich ganz weit über den hohen Suppenteller blicken. Wie schon gesagt, bleibt 9 eine gute Produktion, die ganz sicher von Bedeutung ist - nur an unseren Lesern vorbeigehen dürfte. Für mich war es mal eine gelungene Abwechslung und hat definitiv Spaß gemacht. Jason Aldean dürfte weiterhin fest im Sattel sitzen und es ist klar, dass er seine Fan Base ausbauen möchte. In tiefen Rockgefilden sehe ich da aber jedoch keine Chance.

Anspieltipps: Champagne Town und Dirt We Were Raised On
Rene W.
7.8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
Pro
Contra
7.8
Punkte
Weitere Beiträge
Søren Andersen – Guilty Pleasures