Jesus Chrüsler Supercar – 35 Supersonic

“Das gesungene Salz in der Suppe“

Artist: Jesus Chrüsler Supercar

Herkunft: Schweden

Album: 35 Supersonic

Spiellänge: 35:17 Minuten

Genre: Death’N‘Roll

Release: 18.03.2016

Label: Rodeostar Records

Link: http://www.facebook.com/jesuschruslersupercar

Bandmitglieder:

Gesang, Bassgitarre – Robban Bergeskans
Gitarre – Christopher Siren
Schlagzeug – Nicke Forsberg

Tracklist:

  1. Let It Roll
  2. From Hell
  3. I Can Get It
  4. Backfire
  5. Digging My Grave
  6. Down, Down, Down
  7. Death Street 16
  8. For Sale For Satan
  9. Eternity’s Cold Black Night
  10. Feed The Flies
  11. I Gotta Go

Jesus Chrüsler Supercar

Mit Death’N’Roll bzw. Black’N’Roll habe ich bisher die gleichen Erfahrungen gemacht wie mit Doom Metal: Man weiß wirklich absolut nicht, was man zu hören bekommt, wenn man sich dazu entscheidet, eine Band aus den genannten Genres zu bewerten, die man noch nicht kennt. Bei anderen Metal-Genres weiß man zumindest grob, was einen erwartet, aber Jesus Chrüsler Supercar sind mal wieder ein großartiges Beispiel, dass Death’N’Roll einfach nicht wirklich definiert ist. 35 Supersonic kann für Fans des Genres wirklich harter Tobak werden.

Ich habe mich schon öfters bei CDs an Kleinigkeiten aufgehangen: Mal gefällt mir die Gitarrenverzerrung nicht, mal treibt mich der Trigger in den Wahnsinn. Bei JCS kann man, trotz wahnsinnig fetzigen Liedmaterials bei ihrer einzigen Schwäche aber nicht von einer Kleinigkeit sprechen: Der Distortion-Effekt in der Stimme.

Man kennt das von den Norwegern Shining, welche mittlerweile einen recht respektablen Bekanntheitsgrad erreicht haben und die scheinbar viel Einfluss auf JCS hatten. Bei der genannten Gruppe wird genau diese Art von Effekt genutzt, allerdings nicht penetrant durchgehend. Ich habe wirklich Kopfschmerzen, wenn ich mir 35 Supersonic komplett anhöre: Egal ob bei fetzigen Liedern wie Backfire oder schon fast doomigen Liedern wie I Can Get It, die Stimme ist IMMER verzerrt. Das geht gar nicht…

 

Fazit: Wer auf verzerrten Gesang steht, wird in Jesus Chrüsler Supercar und dem dazugehörigen Album 35 Supersonic seinen Fetisch komplett ausleben können und der CD wahrscheinlich einen Altar bauen. Zugegeben, die Musik ist wirklich gut, der Rockanteil überwiegt massiv dem angepriesenen Deathanteil, aber der Gesang ist für mich persönlich ein Totschlagargument, die CD nicht zu hören.

Anspieltipps: I Can Get It
Gordon E.
4.9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
4.9
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: